Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neues Löschfahrzeug, neuer Wehrleiter: Hohenwussen startet durch
Region Oschatz Neues Löschfahrzeug, neuer Wehrleiter: Hohenwussen startet durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 25.06.2015
Neue Technik im Hintergrund, neuer Wehrleiter im Vordergrund: Reiner Gründling (links) gibt das Wehrleiteramt in Hohenwussen an Andre Gasde ab. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Hohenwussen/gastewitz

Von christian kunze

Reiner Gründling freut sich, dass sein Plan aufgegangen ist, das Auto beim Tag der offenen Tür in der Kindertagesstätte "Zwergenland" im Nachbarort zu präsentieren. Der Zeichaer, der bis Dienstag die Geschicke der Ortswehr leitete, konnte gemeinsam mit dem neuen Wehrleiter Andre Gasde neben zahlreichen Besuchern auch Vertreter der übrigen drei Feuerwehrabteilungen der Gemeinde Naundorf begrüßen. Gefachsimpelt wurde mit den Blauröcken aus Naundorf, Hof und Raitzen.

Bereits im vergangenen Jahr im August fasste der Gemeinderat Naundorf den Beschluss zu dieser Neuanschaffung. Geliefert werden sollte der Einsatzwagen eigentlich schon im Mai. "Warum es zu der Verzögerung kam, da haben wir gar nicht erst gefragt. Schließlich überwog die Freude darüber, dass das Auto nun endlich da ist. Seit Freitagabend ist das Löschfahrzeug offiziell in Dienst gestellt und damit auch einsatzbereit. Besonders stolz sind die Hohenwussener auf den Tank, der beachtliche 800 Liter Löschwasser fasst. "Damit kann man einem Kleinbrand schon alleine Herr werden", ist Gründling überzeugt. Außerdem verfügt das neue Auto über zusätzliche Pressluftatmer in der Fahrerkabine. Diese wurden auf Wunsch der Wehr eingebaut, um im Ernstfall Zeit zu sparen und damit Leben zu retten und Sachschäden zu vermeiden. Denn dadurch ist es den ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern schon während der Fahrt möglich, ihre Masken und die dafür notwendige Technik anzulegen. Diese Entscheidung fällte der Gemeinderat im August ebenfalls - jedoch nur mit einer Stimme Mehrheit (wir berichteten).

Hergestellt hat das neue Einsatzfahrzeug der Hohenwussener die Firma Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH mit Sitz in Mühlau. Die Gemeinde Naundorf hat diese knapp 140 000 Euro teure Investition mit Hilfe einer sogenannten Festbetragsförderung und eigenen Mitteln finanziert. "Ausgangspunkt ist eine fixe Fördersumme in Höhe von 89 000 Euro für das vom Hersteller angebotene Fahrzeug ohne zusätzliche Ausrüstung. Jeder weitere Wunsch der Wehr hat zur Folge, dass die Förderquote sinkt", erklärt Bürgermeister Michael Reinhardt und präzisiert: "Bezieht man die nachgerüsteten Pressluftatmer mit ein, ergibt sich eine Förderung von etwa 60 Prozent der Gesamtkosten."

Der Wechsel an der Wehrspitze war vorauszusehen. Es handelt sich nicht um eine turnusmäßige Neuwahl. Gründling übernahm das Amt 2012 von Bernhard Träger. Schon damals war klar, dass dies nur eine Übergangslösung ist. Andre Gasde hat sein Studium beendet und verfügt über die bessere Ausbildung.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Pflegebedürftige, vor allem alte Menschen, stehen immer weniger jungen Menschen gegenüber, die sich für eine Ausbildung in der Pflege entscheiden.

25.06.2015

Unter dem schützenden Pavillon suchen einige der Frauen von der Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Taura Schutz vor Wind und dem aufziehenden Regen. Zu ihnen zählt Katharina Hempel.

24.06.2015

Mit bangem Blick zum Himmel verbrachten die Organisatoren des Oschatzer Stadt-und Vereinsfestes den Sonnabendvormittag. Immer wieder gingen kurze Regenschauer über der Region nieder - kein gutes Omen, denn unbeständiges Wetter wie dieses sorgt eher dafür, dass potenzielle Besucher dem Stadtzentrum fernbleiben.

24.06.2015
Anzeige