Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neues Tor für Altes Jagdschloss in Wermsdorf
Region Oschatz Neues Tor für Altes Jagdschloss in Wermsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 19.01.2016
Metallbauer Olaf Hornauer (l.) und Bürgermeister Matthias Müller begutachten das neue Tor.   Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Wermsdorf

Fehlende Bretter und morsche Riegel waren Olaf Hornauer schon lange ein Dorn im Auge. Immer wenn er das Gelände des Alten Jagdschlosses in Wermsdorf passierte, fiel ihm das marode Tor an Eingang zum Park auf. „Das war ein Schandfleck und passte überhaupt nicht zur Umgebung“, meinte er. Schließlich seien Altes Jagdschloss und die historische Reithalle auf dem Gelände ein schönes Ensemble, das auch einen passenden Eingang verdiene.

Er habe daraufhin Kontakt zur Gemeindeverwaltung aufgenommen und seine Hilfe angeboten. „Ich wollte etwas für Wermsdorf tun und hab vorgeschlagen, ein neues Tor herzustellen“, so der Chef der gleichnamigen Metallbau GmbH im Ort. In der Verwaltung traf er damit auf offene Ohren. „Wir freuen uns natürlich, wenn Unternehmer so mit der Gemeinde verbunden sind, dass sie sich auch als Sponsoren engagieren wollen“, lobte Bürgermeister Matthias Müller (CDU).

Als Vorlage für das neue Tor diente ein bestehendes nach historischer Vorlage auf der anderen Seite der Reithalle. Der neuen Arbeit werden Wind und Wetter nichts anhaben können, so der Metallbauer überzeugt: „Das Tor ist feuerverzinkt und pulverbeschichtet, das hält.“

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hubert und Beasti, Petra oder Bonnie und Clyde – das sind die tierischen Stars im O-Schatz-Park. Sie sind nicht nur zur zweiten Kleinen Gartenschau im Juni in diesem Jahr einen Besuch wert. Das Areal ist für 300 Tiere ein Zuhause. Der kleine Zoo an der Döllnitz beherbergt insgesamt 36 Arten – vom Alpaka bis zum Zackelschaf.

22.01.2016

Es war der größte Einsatz, den die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mügeln im vergangenen Jahr zu bewältigen hatten. Am 8. September stand eine Lagerhalle der Firma Ruka in Flammen. Dabei kamen 94 Frauen und Männer von zwölf Wehren zum Einsatz. Ein Übergreifen des Feuers auf Nachbargebäude konnte verhindert werden.

18.01.2016

Im Ausstellungsraum der Vorstand des Gastgebervereins unterwegs. Die Bilanz, die Lothar Barche, 1. Vorsitzender des Vereins seit April 1995, zieht, kann sich sehen lassen. Zwölf seiner Vereinsmitglieder beteiligten sich an der Schau. Insgesamt stellten 36 Züchter aus fünf Landkreisen 294 Tiere aus. Am meisten vertreten waren Zwerghühner und Tauben.

18.01.2016
Anzeige