Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Nordsachsen ehrt Feuerwehr-Kameraden
Region Oschatz Nordsachsen ehrt Feuerwehr-Kameraden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 05.11.2017
Die Krostitzer Kameradin Petra Mündt wird von Staatssekretär Wilhelm für 40 Jahre aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenabzeichen am Band in Gold geehrt. Quelle: Foto: Wolfgang Sens
Bad Düben

Freitag Abend in Bad Düben. Im großen Saal des Heide Spa herrscht dunkelblau vor, die Farbe der Uniformen der Feuerwehr. Aus gesamt Nordsachsen sind Kameradinnen und Kameraden gekommen, begleitet von den Bürgermeistern und in Vorfreude auf einen lockeren Abend, an dem sie viele lobende Worte hören werden. Zum neunten Mal zeichnet der Landkreis aktive Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren und des Rettungsdienstes sowie Helfer im Katastrophenschutz aus.

Schon 1500 Einsätze in diesem Jahr

Nur Tage zuvor hätte es kaum Zeit für solch entspannende Momente gegeben. „Wie wichtig Ihr Engagement ist, hat sich bei Sturm Herwart gezeigt. Sie haben Hervorragendes geleistet“, sagt Landrat Kai Emanuel (parteilos). Die zahllosen Einsätze seit dem letzten Sonntag reihen sich an die rund 1500, die es in diesem Jahr bisher gab und bei denen „dank Ihres schnellen Eingreifens mehr als 50 Menschenleben gerettet wurden.“ Als herausragend bleiben die Wohnungsbrände in Dahlen, Torgau und Taucha im März, der Schwelbrand in der Wellerswalder Tischlerei, die Feldbrände im Sommer, die Unwetter in der Oschatzer Region im Mai und Beilrode im Juni, die Stürme Xavier und Herwart, die schweren Unfälle in Lonnewitz und Luppa in Erinnerunz. Besonders schwierig wird es, wenn die Helfer selbst Hilfe brauchen, so im Mai, als ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Bad Düben auf der Fahrt zum Waldbrand nach Görschlitz verunglückt, drei Kameraden verletzt werden. Emanuel dankt für die schnelle Hilfe des Freistaates, der bis zur Neuanschaffung einen Waldbrand-Tanker zur Verfügung stellt.

Staatssekretär Wilhelm (links) und Landrat Kai Emanuel zeichnen aus. Quelle: Wolfgang Sens

„Lehrgänge ist Aufgabe der Landesfeuerwehrschule“

Der Landrat stellt positiv heraus, dass Sachsen in puncto Ausstattung und Weiterbildung positiv agiert. Staatssekretär Michael Wilhelm muss aber auch mahnende Worte vernehmen: „Im Bezug auf die Ausbildung wurde bekannt, dass die Landesfeuerwehrschule beabsichtigt, die Verantwortung bei der Durchführung der Lehrgänge der technischen Hilfeleistungen den Kommunen zu übertragen.“ Diese Aufgabe, so der Landrat, solle bei der Landesfeuerwehrschule verbleiben. Die Anfordungen seien stetig gewachsen und alle, die im Ehrenamt arbeiten, hätten Anspruch auf eine fachlich fundierte Ausbildung an dieser technisch bestens ausgestatteten Einrichtung. „Es kann nicht sein, dass diese Kernaufgabe auf die Kommunen übertragen werden soll und diese die Finanzierung übernehmen.“

Die Gäste im Saal spenden stehend Beifall. Quelle: Wolfgang Sens

Der spontane Beifall zeigt, im Saal hofft man, dass Wilhelm den Appell in Dresden an die richtigen Stellen leitet. Emanuel hebt aber auch positiv die 1,8 Millionen Euro hervor, die allein Nordsachsen in diesem Jahr als Fördermittel in Anspruch nehmen und damit wichtige Projekte wie Neubauten von Gerätehäusern in Bornitz, Priester, die Beschaffung von Löschfahrzeugen beispielsweisefür die Wehren in Blumberg, Glaucha und Taucha, die neue Drehleiter für Eilenburg sowie Mannschaftstransportwagen für Rackwitz und Luppa realisieren konnte.

Ehrungen

25 Jahre Aktiver Dienst – Feuerwehr-Ehrenzeichen am Band in Silber:

Thomas Abitzsch, Kölsa; Jörg Blankenburg, Sörnewitz; Karsten Eckhardt, Jesewitz; Reiner Friede, Schmannewitz, Torsten Friedrich, Hof; Christian Gaitzsch, Hohenwussen; Sven Kroh, Hof; Andreas Gräfe, Glesien; Andreas Hillmann, Pressel; André Schmidt, Beckwitz; Lars Jarschel, Kyhna; Frank Lehmann, Krostitz; Thomas Lessing, Zschortau; Thomas Lutze, Wellerswalde; Jörg Meißner, Kölsa; Mario Neustadt, Lindenhayn; Sören Oschatz, Olganitz; Tino Petersohn, Authausen; Frank Quilitzsch, Probsthain; Volker Scholz, Wellerswalde; Sören Gula, Schkeuditz, Gido Scholz, Authausen; Frank Raudnitschka, Nichtewitz, Silvio Schubert, Beilrode; Sven Skrotzki, Sörnewitz; Jörg Skwirblis, Delitzsch; Volker Starke, Langenreichenbach; Harald Steude, Liemehna; Holger Ubrich, Gaunitz/Terpitz; Jens Wadewitz, Gordemitz; Sven Wiesner, Wellerswalde

40 Jahre Aktiver Dienst – Feuerwehr-Ehrenzeichen am Band in Gold:

Petra Mündt, Krostitz; Emil Augustin, Lissa; Reiner Bäßler, Süptitz; Gerd Becker, Schildau; Wolfgang Böhme, Pressel; Siegfried Böhme, Torgau; Rainer Fröhlich, Ochsensaal; Peter Giesel, Brodau; Norbert Große, Belgern, Frank Günther, Schnaditz; Bernd Haferkorn, Audenhain; Joachim Happich, Badrina; Eberhard Haseloff, Pressel; Uwe Haugk, Dommitzsch; Dieter Hinz, Brodau; Ronald Jäger, Liebersee; Günter Jänichen, Pressel; Fred Kaden, Blumberg; Peter Krause, Torgau; Gerald Krötzsch, Dölzig; Uwe Krumpek, Börln; Wolfgang Kummich, Hof; Harald Lehmann, Taura; Siegmar Leigsring, Wellerswalde; Matthias Lippert, Selben-Zschepen; Frank Marloth, Laußig; Erhard Marx, Selben-Zschepen; Volkmar Mensching, Beilrode; Hartmut Motyl, Loßwig; Roland Müller, Krensitz; Manfred Müller, Sornzig; Uwe Müller, Schkeuditz; Matthias Naake, Mügeln; Dietmar Pohl, Wellerswalde; Bernd Reibestein, Taura; Rainer Renkewitz, Torgau; Rüdiger Richter, Mockritz; Waldemar Richter, Torgau; Michael Schaale, Ablaß; Rolf Scheller, Bucha; Bernd Schlobach, Dommitzsch; Volker Schöche, Welsau; Heinz Schramme, Pressel; Jürgen Spott, Wöllnau; Gerd Streubel, Bucha; Frank Syga, Naundorf; Harald Trebeljahr, Authausen; Frank Weise, Luppa; Jürgen Wetzig, Delitzsch; Lutz Zieger, Ochsensaal

Gunter Kneiß (ehem. Wehrleiter FFw Eilenburg), Reiner Reimann (Ex-Wehrleiter FFW Torgau), Klaus Grabein (Wehrleiter FFw Arzberg) – Steckkreuz des SMI in Gold; Wolfgang Müller (FFW Naundorf b. Oschatz) – Steckkreuz in Silber; Frank Reichel (FFW Lampersdorf) – Ehrenkreuz Gold; Ingo Weber (Kreisbrandmeister), Bernd Schlobach (Dommitzsch) – Ehrenkreuz Silber; Dirk Lehmann – Steckkreuz Bronze; Frank Dietze (FFW Audenhain), Gunter Löwe (FFW Dahlen)

Jens Schirrmeister für 25 Jahre aktiven Dienst; Zugführer im Kat-Schutz; Reiner Kutzsche (Leiter IUK Malkwitz); Dr. Horst Wunder (eh. Leitender Notarzt);

4000 Kameraden in 30 Gemeindewehren

Dankende Worte an die rund 4000 Kameraden in den 30 Gemeindefeuerwehren, die Helfer in fünf Rettungswachen, zehn Rettungswachen-Außenstellen und sieben Notarztstandorten sowie 543 Helfer der Katastrophenschutzeinheiten fand an diesem vom Leipziger Quartett Soleado musikalisch untermalten Abend der Staatsekretär: „Sie kümmern sich dort, wo andere wegsehen und meistern Einsätze, die teilweise übermenschliches von Ihnen verlangen“.

Auszeichnungen für die Kameraden. Quelle: Wolfgang Sens

Der Freistaat Sachsen stiftet als staatliche Anerkennung die Feuerwehr- und Helfer-Ehrenzeichen am Band. Insgesamt erhalten 31 Kameraden das Ehrenzeichen in Silber und 50 in Gold, versehen mit einer finanziellen Zuwendung, gestaffelt nach aktiven Dienstjahren sind das 200 und 300 Euro. Verabschiedet wird der langjährige stellvertretende Kreisbrandmeister Thomas Spalteholz. Er habe sich gerade bei Bewältigung der Flut-Ereignisse 2002 und 2013 große Verdienste erarbeitet, da.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemälde aller Formate, Orden und Geschirr mit blauen Schwertern drauf – all das bekam der Torgauer Antiqitäten-Händler Ingo Henjes am Sonntag beim Schätztag im Oschatzer Museum zu sehen. Aber auch seltenere Stücke wie eine vielleicht silberne Biskuitschale oder einen mit Muskelkraft betriebenen Handstaubsauger.

05.11.2017

Bob Dylan weiß fast alles - wenigstens in seinen Songs kann er den Wind um Rat fragen. Und womöglich wissen die Sturmböen von Herwart und Co. ja auch weiter, wo andere versagen. Viele Fragen blieben diese Woche offen – unter anderem in Raitzen und Wermsdorf. Mal lesen, was der Wind dazu zu sagen hat...

05.11.2017

Der Wermsdorfer Rosengarten-Verein hat für das nächste Jahr einen neuen Kalender mit Motiven aus dem Nachlass von Karl Hans Janke gestaltet. Zu sehen sind detailreiche Zeichnungen und jeweils Fotos von seinen Modellen.

28.03.2018