Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Nordsachsens Fußballer beim Nachwuchs gut aufgestellt
Region Oschatz Nordsachsens Fußballer beim Nachwuchs gut aufgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 30.07.2012

[gallery:600-24747861P-1]

(PI/ts). Der Nordsächsische Fußballverband ist auch im Nachwuchsbereich gut aufgestellt. Man könne mit Blick auf die bald startende neue Saison 2012/13 durchaus zufrieden mit den Vereins- und Verbandsaktivitäten auf diesem Gebiet sein, schätzt NFV-Präsident Heiko Wittig ein. Der Jugendausschuss-Vorsitzende des Nordsächsischen Fußballverbandes Jens Barth aus Naundorf habe dabei auch in diesem Jahr wieder eine sehr gute Arbeit geleistet. Über seinen Tisch gehen die Ansetzungen für den Nachwuchs des Sächsischen und des Nordsächsischen Fußballverbandes. Wochenlang kämpfte sich Jens Barth durch das Dickicht der Mannschaftsmeldungen im Nachwuchsbereich. Wer steigt auf? Wer verzichtet auf den Aufstieg? Wer rückt eventuell nach? Nach- oder Ummeldungen von Vereinen inklusive. Es gibt wahrlich schönere Jobs im Fußball als Nachwuchsspielplaner.

In der jüngsten NFV-Vorstandssitzung aber konnte er nun Vollzug melden. Die Staffeleinteilung in allen sieben Altersklassen im Nordsächsischen Fußballverband ist komplett.

Dünn gesät sind wie schon in den Vorjahren die Großfeld-Teams bei den A-, B- und C-Junioren. In der Talk-Point-Nordsachsenliga der A-Junioren werden sieben Mannschaften an den Start gehen und eine Dreierrunde mit 21 Spieltagen austragen. Nur ganze vier Mannschaften wurden für die B-Junioren Talk-Point-Nordsachsenliga gemeldet. Etwas besser ist die Lage im benachbarten Muldental, so dass die vier Mannschaften aus dem Muldental, die in der Nähe Nordsachsens beheimatet sind, nach Nordsachsen "ausgeborgt" wurden und die Achterstaffel komplettieren. Sehr erfreulich ist der Zuwachs an C-Junioren-Teams. Dadurch können zwei Ligen gebildet werden. Die C-Junioren-Nordsachsenliga spielt mit acht Teams eine Dreierrunde, die C-Junioren-Kreisklasse trägt mit neun Mannschaften Hin- und Rückrunde aus.

Verständlicherweise besser sieht es im Kleinfeldbereich aus. Zwölf Mannschaften gehen in der D-Junioren-Nordsachsenliga an den Start. In den darunter liegenden Kreisligen West und Ost sind es jeweils sieben, die wieder eine Dreierrunde spielen.

Bei den E-Junioren spielen die besten vier Teams Nordsachsens in der Regionalkreisliga gegen die jeweils besten vier Teams aus der Stadt Leipzig und dem Kreis Muldental. Aus Nordsachsen starten der FC Eilenburg, der SC Torgau, der FSV Oschatz und der SV Merkwitz. In der E-Junioren-Nordsachsenliga starten neun Mannschaften, in den beiden Kreisligen Ost und West sogar zwölf beziehungsweise elf.

Bewährt hat sich, in den kleinsten Altersklassen F-Junioren und Bambinis, zunächst territorial getrennt zu spielen und erst später entsprechend den Platzierungen in den Vorrunden die Mannschaften zuzuordnen. So wird es bei den F-Jugendlichen zunächst vier Staffeln mit zweimal sechs oder acht und sieben Teams geben. Es folgen Zwischen- und Endrunde.

Die Bambinis spielen wieder wie in den vergangenen Jahren in Turnierform. In der Turnierrunde 1 sind die Kinder des ESV Delitzsch, FSV Glesien, SV 90 Lissa, SG Selben/FC Delitzsch sowie Concordia Schenkenberg. In Gruppe 2 spielen der FSV Krostitz, SG Naundorf/Zschepplin, LSG Löbnitz und SV Jesewitz. In Gruppe 3 treffen der FC Eilenburg, die SG Mörtitz/Doberschütz, FC Elbaue Torgau und der SV Mügeln/Ablaß aufeinander.

Für alle Altersklassen beginnt das Spieljahr mit dem ersten Punktspieltag am 15./16. September. Für die Bambinis gibt es den ersten Höhepunkt schon am 9. September mit einem Turnier im Rahmen des Kreissporttages in Bad Düben. Anmeldungen dafür nimmt ab sofort Nico Knaubel beim Kreissportbund entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schulanfänger durften sich gestern als Fackelträger ausprobieren. Auf dem Hof des Kindergartens wurde das olympische Feuer entzündet. Die "Grashüpfer-Spiele" dauern, genau wie das große Vorbild in London, knapp 14 Tage lang an.

30.07.2012

Wer in den Ferien die Angebote des öffentlichen Personennahverkehres nutzen möchte, muss sich umstellen. Das Wissen, wann die Kinder oder Enkel aus dem Haus gehen, um ihren Bus zu erreichen, hilft in den kommenden Wochen nicht weiter.

29.07.2012

Der Lampertswalder Imker Lars Thieme ist ein aktiver Imker. Auch er muss damit rechnen, dass seine Völker von Krankheiten befallen werden. Zurzeit verbreitet sich die Amerikanische Faulbrut.

29.07.2012
Anzeige