Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz OAZ ist eine der tragenden Säulen beim Oschatzer Gartenevent 2016
Region Oschatz OAZ ist eine der tragenden Säulen beim Oschatzer Gartenevent 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 09.02.2016
Die Unterstützer, unter ihnen OAZ-Regionalverlagsleiter Jan Simon (l.) freuen sich mit OBM Andreas Kretschmar (2.v.l.) auf die 2. Kleine Gartenschau in Oschatz. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Mit diesen Partnern kann man rechnen – im wahrsten Sinne des Wortes: Wenn Oschatz vom 1. bis 5. Juni 2016 zur 2. Kleinen Gartenschau einlädt, haben sie eine große Aktie am Gelingen – die Sponsoren und Unterstützer, auf welche die Veranstalter der Stadtverwaltung, Lebenshilfe Regionalvereinigung Oschatz und Förderverein Landesgartenschau setzen. Sie kamen gestern zur Vertragsunterzeichnung zusammen. Dabei wurde klar: Es handelt sich bei den Förderern um bekannte Gesichter.

Jan Simon, Regionalverlagsleiter der OAZ, erinnerte an einen glücklichen Zufall. Im Jahr 2011, zur 1. Kleinen Gartenschau, feierte die OAZ ihr 20-jähriges Bestehen. „Damals haben wir diesen Geburtstag gemeinsam im O-Schatz-Park gefeiert. Da liegt es nahe, es fünf Jahre später so zu wiederholen.“ Simon versprach, dass das gemeinsam mit der Leiterin der Oschatzer Freizeitstätten GmbH, Iris Kübler, konzipierte Programm etwas für alle Besuchergruppen der Schau zu bieten habe – nicht allein für die Leser der regionalen Tageszeitung. Wie alle weiteren Sponsoren auch begleitet die OAZ den Gartenschau-Gedanken schon seit der Großen Landesgartenschau im Jahr 2006 in Oschatz. „Na dann auf die nächsten zehn Jahre“, betonte Jan Simon und setzte seine Unterschrift.

Neuland ist die Gartenschau aus einzig für Catrin Glücksmann. Die Leiterin der Unternehmenskommunikation des Energieversorgers EnviaM kann jedoch auf langjähriges Engagement des Unternehmens in der Oschatzer Region setzen – und nannte die Sponsoren-Fibel für Vereine als ein Beispiel der Förderung über den Versorgerauftrag hinaus.

Blumen sind ein wesentlicher Bestandteil der zweiten Kleinen Gartenschau. Und Blumen brauchen Wasser. Deshalb, so Thiébauld Mittelberger, sei die Oewa Wasser und Abwasser GmbH wieder mit von der Partie. Überzeugt habe den Geschäftsführer des Wasserversorgers vor allem das „fantastische Konzept der Nachnutzung“ durch den Verein Lebenshilfe. Hinzu käme der Beitrag, zum Schutz von Umwelt und Landschaft geleistet wird, allen voran im Grünen Klassenzimmer für Kitas, Grundschulen und Oberschulen. „Dafür werden wir über die Grenzen Sachsens werben“, versprach Mittelberger den Anwesenden.

In doppelter Funktion unterzeichnete Holger Schmidt den Sponsorenvertrag. Der Oschatzer ist nicht nur Inhaber des hiesigen Mazda-Autohauses, er fungiert zudem aktuell als Präsident des Oschatzer Lions Clubs. Besiegelt wurde die Kooperation zwischen Stadt und Autohändler schon 2006 – damals stellte Holger Schmidt den Organisatoren der großen Gartenschau einen Fuhrpark von fünf Fahrzeugen zur Verfügung. „Auch dieses Jahr wird man unsere Autos auf dem Gelände nicht übersehen können“, so Schmidt. Als Lions-Präsident habe er ein besonderes Augenmerk auf die Projekte des Grünen Klassenzimmers und werde dort – gemeinsam mit dem Rotary Club – zur Umsetzung beitragen.

Als Schirmherr der Schau fungiert erneut Frank Kupfer (CDU). Als ehemaliger Landwirtschaftsminister und Vorsitzender des Fördervereins Landesgartenschau betonte der Fraktionsvorsitzende de seiner Partei im sächsischen Landtag, dass die Angebote des O-Parks auch ein Jahrzehnt später noch nach außen strahlen. „Das haben sich inzwischen andere Gartenschau-Städte abgeschaut“.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Elf Kindertagesstätten aus der Oschatzer Region haben am Teddy-Cup des Kreissportbundes teilgenommen. Die Kinder im Alter zwischen vier und fünf Jahren mussten beim Teddy-Cup zahlreiche sportliche Stationen absolvieren. Bei den Wettbewerben sollte vor allem der Spaß im Vordergrund stehen.

09.02.2016

Der Oschatzer Stadtrat hat die städtischen Beteiligen an Verbänden und Unternehmen zur Kenntnis genommen. Säulen für das kommunale Firmengeflecht sind die Oschatzer Freizeitstätten, die Oschatzer Wohnstätten sowie die Oschatz Netz.

09.02.2016

Vor zwei Jahrzehnten haben sich Oschatzer Lions gegründet. Seitdem bilden sie einen „festen Posten“ in Sachen Solidarität mit bedürftigen Menschen. Der Erlös der alljährlichen Konzerte im Sommer zum Beispiel kommt Menschen zugute, die es nötig haben. Der Pianist Andreas Boyde, der aus Oschatz stammt und in England wohnt, ist dabei immer ein zuverlässiger Partner.

09.02.2016
Anzeige