Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oldtimer-Schau beim Bergfest in Crellenhain
Region Oschatz Oldtimer-Schau beim Bergfest in Crellenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 11.06.2017
Michael Simbke (l.) begrüßte Nico Künzel mit Partnerin Constanze und Sohn Luca beim Bergfest. Die Leipziger Familie hatte mit ihrem Awo-Seitenwagengespann die weiteste Anreise zum Fest.
Crellenhain/Altmügeln

Zum ersten Mal hat der Bürger- und Heimatverein Altmügeln-Crellenhain Oldtimerfans zu seinem Bergfest eingeladen. Das fand inzwischen zum vierten Mal statt und jedes Jahr versuchen die rührigen Vereinsmitglieder, für Einheimische und Besucher etwas Neues zu bieten.

„Diesmal haben wir uns gedacht, Oldtimer-Fans aufzurufen, zu unserem Fest zu kommen. Mit über 30 Teilnehmern ist uns ein guter Auftakt gelungen, der in den nächsten Jahren gar ausbaufähig ist“, so Vereinsvorsitzender Michael Simbke. Ein Teil der Altmügeln-Crellenhainer Heimatfreunde ist selbst im Besitz eines Zweirades oder Autos aus vergangenen Zeiten, das inzwischen zur Kategorie Oldtimer gehört. So waren fast alle Fahrzeuge aus der Simson-Vogelfamilie bei der kleinen Schau am Rande von Crellenhain vertreten.

Viele Kilometer zurückgelegt

Nicht alle Oldtimer-Fans reisten aus der Region Mügeln an, sondern einige hatten auch viele Kilometer mehr zurückgelegt. Zu ihnen gehörte Nico Künzel aus Leipzig, der mit seiner Familie im Awo-Seitenwagen einen Wochenendausflug unternommen hatte. Er war zudem auch derjenige, der mit seinem Oldtimer (Baujahr 1952) die weiteste Anreise hatte. Das älteste Fahrzeug hatte es dagegen nicht weit. Es gehört Michael Simbke und ist eine DKW 200 Baujahr 1936. Bernd Höwedes hatte seinen Wartburg Baujahr 1964 mitgebracht. Der Crellenhainer, der eigentlich aus Essen stammt, könnte sich vorstellen, dass mit vereinter Kraft aus der Oldtimer-Geschichte von 2017 etwas Größeres werden könnte. „Mal sehen, was wird. Aber ich bin optimistisch“, so der Kfz-Mechaniker im Ruhestand.

Mehr als Oldtimer

Doch nicht nur um Oldtimer drehte sich das vierte Bergfest. Für jede Altersgruppe hielt das Programm etwas bereit. Die Jüngsten faszinierten die Geschicklichkeitstests und elektronischen Aktionsspiele von Reiner Müller. Die Fans und Ältere lockte das Konzert der Kemmlitzer Blasmusikanten an, die am Nachmittag unter dem neuen Dach der Freisitzfläche aufspielten. „Das ist sozusagen Premiere“, bemerkte der Vereinsvorsitzende. Vor drei Jahren durfte sich der Bürger- und Heimatverein im Rahmen des Envia-Stadtwettbewerbes über das gewonnene Preisgeld in Mügeln freuen. Das wurde zum Kauf von Material vorwiegend für die neue Überdachung eingesetzt. „Da wir ein Verein sind und alles selbst in unsrer Freizeit erledigen, hat es halt etwas länger gedauert, bis alles fertig war. Aber nun ist es geschafft und wir danken noch einmal allen, die uns zu dieser finanziellen Unterstützung verhalfen“, so Simbke.

Obwohl in der Region jede Menge Veranstaltungen am Wochenende stattfanden, sind die Heimatfreunde mit dem Besucherinteresse zufrieden.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hunderte Besucher erlebten an den vergangenen zwei Tagen ein sonniges und unterhaltsames Stadt- und Vereinsfest 2017. Das startete am Sonnabend mit dem Fassbieranstich. Vor allem die Vereine der Stadt Oschatz nutzen dieses Podium, um sich vorzustellen. Außerdem war am Sonntag Dirk Michaelis da.

11.06.2017
Oschatz Fahrradweg und Liebeskummer - Spielplatzfest an Grundschule Neusornzig

Das Thema Verkehr stand diesmal im Mittelpunkt des Spielplatzfestes an der Neusornziger Grundschule. Dabei wurden auch Unterschriften gesammelt, damit ein Radweg zur Schule gebaut wird.

11.06.2017

Radfahren darf jeder Grundschüler nach bestandener Prüfung, Autofahren jeder 18-Jährige nach erfolgreicher Bewährung in Theorie und Praxis. Selbst zum Fischefangen braucht es einen Angelschein. Nur eine andere weitreichende Entscheidung fällt jeder, ohne dafür vorher speziell geschult zu sein. Welche das ist? Lesen Sie selbst!

11.06.2017