Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oldtimerschau zum Mügelner Altstadtfest
Region Oschatz Oldtimerschau zum Mügelner Altstadtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 17.06.2017
Das Altstadtfest in Mügeln ist ein jährlicher Höhepunkt im kulturellen Angebot der Stadt und lockt zahlreiche Einwohner und Besucher in das Stadtzentrum. Quelle: Bärbel Schumann
Mügeln

Im 50. Jahr ihres Vereinsjubiläums wollen sich die Mitglieder des Motorsportclubs Mügeln zum diesjährigen Altstadtfest, das vom 18. bis 20. August stattfindet, besonders einbringen. „Nachdem in der Zeitung über unser Jubiläum und unsere Vereinsarbeit berichtet wurde, gab es viele Anrufe und wir wurden spontan angesprochen. Dieses Interesse an unserer Arbeit hat uns angespornt, uns in der Öffentlichkeit mehr zu zeigen und unser Hobby auch einmal zum Altstadtfest vorzustellen“, erklärt Vereinschef Frank Nollau. Bereits am Mügelner Schützenfest beteiligten sich die Motorsportler mit einem Geschicklichkeitsparcours. Zum Altstadtfest ist noch mehr geplant. „Am Sonnabend ab 13 Uhr werden wir vom Markt bis zur Ernst-Thälmann-Straße Motorsport- und Fahrzeuggeschichte präsentieren. Zudem wird es eine kleine Wettkampfstrecke geben, auf der sich Kinder wie kleine Rennpiloten fühlen können“, blickt Nollau auf das traditionelle Altstadtfest voraus. Die jüngsten Besucher dürfen sich also auf einen erlebnisreichen und spannenden Nachmittag freuen.

Verbündete geben Unterstützung

Die derzeit 30 Mitglieder des Vereins haben sich für ihr Vorhaben auch etliche Verbündete und interessierte Mitstreiter gesucht, um zum Beispiel eine echte Oldtimerschau zu bieten. So haben bereits Oldtimerfreunde aus Oschatz, vom Trabantclub Nossen sowie den Zwei-Takt-Schraubern aus Ostrau ihr Kommen mit ihren historischen Fahrzeugen zugesagt. Der Motorsportclub „Weiße Erde“ Kemmlitz wird die Mügelner ebenfalls unterstützen.

Ost-Legende MT 77 mit dabei

„Ein Sportfreund hat zugesagt, seinen Rennwagen MT 77 mitzubringen. Dieses Fahrzeug aus Ostproduktion wurde 1977 in Kleinserie durch die Rennfahrer Ulli Melkus und Hartmut Thaßler entwickelt und gebaut. Das M steht dabei für Melkus und das T für Thaßler. Der legendäre Flitzer fuhr seit seinem Erscheinen 1977 bis Mitte der Achtziger Jahre fast alle nationalen und internationalen Titel im ehemaligen Ostblock ein. „Ich denke, das wird viele Motorsportfans anlocken“, ist sich Nollau mit Blick auf die verschiedenen Angeboten sicher.

Die Mitglieder des Vereins freuen sich jedenfalls darauf, die vielen Facetten des Hobbys Motorsport den interessierten Einwohnern und ihren Gästen aus nah und fern zeigen zu können. Sie hoffen zudem, vielleicht den einen oder anderen für die Mitarbeit in ihrem Verein gewinnen zu können. Denn wie in zahlreichen anderen Vereinen auch, freuen sich die Motorsportler, wenn sich Gleichgesinnte ihrem gemeinsamen Hobby anschließen wollen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überregional bekannt ist der Oschatzer Wolf Junghannß als Double des bekannten Schlagersängers Roger Whittaker. Doch der 64-Jährige hat jetzt auch seine Schriftsteller-Ader entdeckt und veröffentlicht seinen ersten Roman – mit autobiografischen Zügen.

20.06.2017

Der nordsächsische Landrat Kai Emanuel plädiert dafür, die touristischen Ziele der Region zu verknüpfen. Das sieht die geplante Streckenerweiterung der Döllnitzbahn GmbH vor, die dann von Oschatz aus Wermsdorf ansteuern will. Allerdings soll die gesamte Region hinter den Plänen stehen, so Emanuel.

20.06.2017

Die Vierklässler der Cavertitzer Grundschule haben gestern die Oschatzer Allgemeine besucht. Redakteurin Jana Brechlin kam dabei mit den Kindern ins Gespräch und erklärte, wie eine Zeitung entsteht. Einer der Grundschüler konnte sich dabei sogar als Fotograf versuchen.

16.06.2017