Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Orthopädieteam aus Oschatz wird zum Endo-Prothetik-Zentrum
Region Oschatz Orthopädieteam aus Oschatz wird zum Endo-Prothetik-Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 12.01.2018
Orthopädie erhält Zertifikat als EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung Quelle: Hagen Rösner
Oschatz

Die Oschatzer Collm-Klinik ist mit ihren rund 375 Mitarbeitern eine wichtige Gesundheitseinrichtung im Landkreis Nordsachsen. Das Krankenhaus wurde 2017 im Rahmen einer deutschlandweiten Befragung im Auftrag von Qualitätskliniken.de durch das Befragungsinstitut „anaQuestra“ zur „Besten Klinik“ mit der höchsten Patientenzufriedenheit öffentlich geehrt. Kurz vor den Weihnachtstagen im vergangenen Jahr wurde die orthopädische Abteilung des Hauses noch mit einem weiteren Titel ausgezeichnet.

Hervorragende Teamleistung in Oschatz

Nach einer mit sehr guter Bewertung bestandenen Zertifizierung ist jetzt das „EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung“ in der Abteilung Orthopädie integriert. Im Rahmen einer würdigenden Veranstaltung mit Mitarbeitern der Collm-Klinik und Kooperationspartnern bedankten sich am vergangenen Donnerstag die Geschäftsführerin Sabine Trudel, sowie Chefarzt und Zentrumsleiter Dr. Roger Scholz für die hervorragende Teamleistung. Isabel Schiffel, Qualitätsmanagerin des Krankenhauses, begleitete die Zertifizierung maßgeblich: „Mit unseren optimierten und standardisierten Prozessen bieten wir unseren Patienten ein Maximum an Sicherheit. Das hat das Zertifikat, welches wir jetzt erhalten haben, belegt“, sagt Chefarzt Dr. Roger Scholz. Vergleichbare Einrichtungen der Maximalversorgung sind im Freistaat Sachsen derzeit noch relativ selten. Scholz und sein Team führen im Bereich der Endoprothetik rund 800 Eingriffe pro Jahr durch, dabei stehen die Hüft- und Kniegelenksoperationen an erster Stelle.

Viele Teilbereiche in Zertifizierung involviert

Innerhalb der Zertifizierung werden nicht nur die technischen und fachlichen Voraussetzungen penibel abgefragt. Es werden die gesamten Aspekte der Patientenbehandlung von der ambulanten Vorstellung bis zur Entlassung beleuchtet. Dabei sind viele Teilbereiche der Gesamteinrichtung involviert, so dass ein solcher Zertifizierungsprozess eines gewissen Vorlaufs bedarf, so Oberarzt Dr. Christof Beimes. „Dabei werden die vorgelegten Leistungen in regelmäßigen Abständen von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüft.“

„Ich freue mich aber ganz besonders und es macht mich auch stolz, dass es innerhalb der zweitägigen Prüfung bei uns im Haus offenbar nichts Wesentliches zu beanstanden gab“, so Roger Scholz. Den Erfolg führen die beiden Ärzte auf die gesamte Teamleistung und auch auf die langjährige und intensive Arbeit des vormaligen Chefarztes Dr. Wolfgang Leff zurück. „Dr. Leff hat in seiner über 40-jährigen Arbeit erst in Wermsdorf und dann in Oschatz im Bereich der Hüft- und Kniegelenksendoprothetik Standards etabliert, die uns hier sehr geholfen haben“, meint der heutige Chefarzt der Orthopädie. Er freute sich, dass am Donnerstag Dr. Wolfgang Leff persönlich an der Zertifikatsübergabe in Oschatz teilnahm.

Oschatzer Qualitätsarbeit unter Beweis gestellt

Lob für die Bestätigung der Qualitätsarbeit der Abteilung Orthopädie gab es auch von der Klinikleitung und vom Aufsichtsrat. „Wir haben uns als Klinik das große Ziel gesetzt, unsere Qualitätsarbeit unter Beweis zu stellen. Mit der Zertifizierung eines EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung ist uns dies gelungen. Zertifizierung ist ein Zeugnis für Qualitätssicherung, die es gilt, nachhaltig tagtäglich unter Beweis zu stellen“, so Geschäftsführerin Sabine Trudel.

Neben der Abteilung Orthopädie verfügt die Oschatzer Collm-Klinik noch über folgende Fachabteilungen: Anästhesie und Intensivmedizin, Chirurgie, Gynäkologie, Innere Medizin und Radiologie. Die Zukunftsaussichten für die Klinik werden als gut eingeschätzt.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Oberschule Oschatz bekommt einen Aufzug und einen Behindertentoilette. Die Barrierefreiheit kostet die Stadt Oschatz allerdings rund 60 000 Euro mehr als ursprünglich geplant. Die Kosten steigen aufgrund des notwendigen Brandschutzes. Ein Stadtrat äußerte seine Skepsis, weil ein Auftrag an eine unbekannte Firma ging.

24.04.2018

Bürgermeister aus der Region kritisieren die Arbeit der Leitstelle. Vor allem bei sich häufenden Notrufen wie dem Herbststurm „Herwart“ sei die Zentrale überfordert gewesen. Dort müsse nachgebessert werden, Landfunkstellen lehnen die Bürgermeister ab.

12.01.2018

Seit Jahren kämpfen Anlieger und Betroffene für den Bau eines Radweges an der gefährlichen Straße zwischen Mügeln und Neusornzig. Ihr Kampf hat sich gelohnt, der Radweg soll nun gebaut werden.

28.02.2018