Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ortsumgehung Wermsdorf wird ab 11. April weiter gebaut
Region Oschatz Ortsumgehung Wermsdorf wird ab 11. April weiter gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 03.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Wermsdorf

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr beginnt in der kommenden Woche mit den Arbeiten für den vierten Bauabschnitt der S 38-Ortsumgehung Wermsdorf (Horstseedamm und Anbindung nach Reckwitz). Die Ausführung der geplanten Leistungen ist in Teilabschnitten ab dem 11. April vorgesehen, teilte Isabel Siebert, Pressesprecherin der Behörde mit.

Die Arbeiten zum grundhaften Ausbau der Staatsstraße S 38 im Bereich des Horstseedammes und der kommunalen Straße nach Reckwitz umfassen auch die Herstellung eines Geh- und Radweges und sollen in zwei nacheinander zu realisierenden Teilabschnitten abgeschlossen werden. Der avisierte Fertigstellungstermin ist Ende September – vor dem diesjährigen Horstseefischen. Damit beginnt nun baulich der letzte Bauabschnitt der umfangreichen Gesamtmaßnahme.

Der grundhafte Ausbau in beiden Abschnitten erstreckt sich im Zuge der S 38 zwischen dem Knotenpunkt mit der kommunalen Straße nach Reckwitz bis zum Bereich der Zufahrt Eskildsen. Im Zuge der Herstellung der neuen Verkehrsanlage im Bereich des Horstseedammes erfolgen gleichzeitig die Umverlegung von Versorgungsleitungen der Telekom und Envia, sowie Neuverlegungen von Versorgungsleitungen im Auftrag der Gemeindeverwaltung Wermsdorf. Weiterhin werden im Zusammenhang mit dem Straßenbau umfangreiche Leistungen zur Errichtung von Otterschutzzäunen und Amphibienleiteinrichtungen ausgeführt.

Die Gesamtkosten dieses vierten Bauabschnittes belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro, sie werden vom Freistaat Sachsen finanziert.

Die Ausführung der Straßenbauarbeiten erfolgt auf allen Teilabschnitten in halbseitiger Bauweise und Regelung durch Einsatz einer verkehrsabhängigen Ampelanlage. Dabei wird der Verkehr entlang der Baustrecke über provisorische Baustraßen geführt.

Von Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Oschatz Satirischer Wochenrückblick - Volle Abteile dank Oschatzer Bauschutt-Bahn

„Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“, sang einst Christian Anders. Ein solcher zielloser Transfer scheint vielen bisher auch die neue S-Bahn-Fahrt zu zappendusterer Zeit am Sonntag nach Torgau zu sein. Doch das ist jetzt vorbei: Die Oschatzer nutzen dieses Angebot künftig ganz praktisch. Wie diese Verbindung doch noch attraktiv wird, lesen Sie im Satirischen Wochenrückblick.

03.04.2016

„Perspektiven für Flüchtlinge“ (PerF) heißt ein noch recht neues Programm der Arbeitsagentur. Jeweils zwölf Wochen werden die Flüchtlinge geschult, nach ihren Fähigkeiten beurteilt und mit den Gepflogenheiten der deutschen Arbeitswelt vertraut gemacht. Im nordsächsischen Einzugsgebiet der Agentur wurde Delitzsch als Standort ausgewählt.

03.04.2016

Der Traum für offiziellen Badespaß im gefluteten ehemaligen Tagebau „Frieden“ in Kemmlitz könnte bald wahr werden. Bürger der Region hatten im vergangenen Jahr eine Unterschriftenaktion für den Ausbau und die Freigabe des Gewässers für den Badebetrieb gefordert. Doch bisher sind rechtliche Fragen mit dem Eigentümer, dem Kemmlitzer Kaolinwerk, nicht geklärt.

02.04.2016
Anzeige