Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz: Erzieher mit Musik im Blut
Region Oschatz Oschatz: Erzieher mit Musik im Blut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 25.01.2013

Von Bärbel Schumann

Noch ein Jahr ihrer Ausbildung zum Erzieher haben der Coswiger Sven Hahnewald und der Radebeuler Andreas Bosin vor sich. Neben ihrer Arbeit in einer Kindereinrichtung drücken der 41-Jährige und der 25-Jährige beim Privaten Bildungszentrum in Oschatz die Schulbank. Derzeit bleibt so etwas weniger Zeit für das größte Hobby der beiden Männer - die Musik. Sie nutzen aber jede Gelegenheit, um beispielsweise berufliches Engagement damit zu verbinden. Das haben sie auch während ihrer bisherigen Ausbildung in Oschatz oft genug schon unter Beweis gestellt.

"Wir haben uns erst mit Beginn unserer berufsbegleitenden Ausbildung kennen gelernt und festgestellt, dass wir bei vielen Dingen auf gleicher Wellenlänge lagen", erklärt Sven Hahnewald. Seit 34 Jahren mache er Musik, spiele verschiedene Instrumente wie Trompete, Posaune, Tenorhorn, Keyboard und Gitarre. Von Beruf eigentlich Drucker wurde er nie so recht glücklich zwischen Druckereimaschinen, suchte und fand seinen Traumberuf vor einigen Jahren in einer Kindereinrichtung. "Mit sieben Jahren habe ich angefangen, Musik zu machen", blickt er zurück. Bei den Coswiger Stadtmusikanten möchte und kann man auf sein Engagement und Können inzwischen nicht mehr verzichten. Und wann immer sich Gelegenheit bietet - ganz gleich bei der Arbeit oder in der Familie mit seinen beiden Söhnen - greift der 41-Jährige zum Instrument, singt, komponiert, arrangiert.

Andreas Bosin geht es ähnlich. Seit acht Jahren macht der gelernte Informationselektroniker Musik, spielt in verschiedenen Bands wie "Sedony" des Kinderschutzbundes. Über Umwege kam er zum Beruf des Erziehers. Der 25-Jährige arbeitet beim Kinderschutzbund Radebeul. Privat überrascht er seit einigen Jahren seine Freunde und die Familie zum Jahresende mit einem besonderen Geschenk, einer CD mit eigenen Liedern und Musik. Das brachte ihn auf die Idee, auch eine CD für die Unterstützung des Kinderschutzbundes herauszugeben. Sein Freund und Mitschüler Sven Hahnewald war sofort begeistert, und gemeinsam starteten sie das Projekt im vergangenen Jahr. "Bei unserer Arbeit in den Kindereinrichtungen haben wir gemerkt, wie gern Kinder singen. Viele Lieder, die es seit Jahrzehnten gibt, gehören zum Jahreskreislauf, sind aber oftmals in den Familien gar nicht mehr bekannt", erklärt Hahnewald. "Dagegen wollten wir etwas tun, weil wir einfach selbst gern singen und musizieren. Zugleich ist es eine gute Gelegenheit, auch die Arbeit des Kinderschutzbundes zu unterstützen", bemerkt Andreas Bosin.

Zudem brachten sich beide auch mit eigenen getexteten und komponierten Liedern ein. Entstanden ist zudem auch ein Begleitheft, in dem es die Noten zum Mitspielen gibt, lustige Bilder zu finden sind und die beiden angehenden Erzieher auch praktische Tipps für die Beschäftigung mit den Inhalten geben. Diese reichen von Anregungen zum Basteln, zur Tagesgestaltung in der Kita-Gruppe bis hin zu Anregungen für Ausflüge. Um die CD und das Heft herstellen zu können, mussten sich die Männer auch Unterstützer suchen. Das waren Sponsoren, die finanziell die Produktion der CD unterstützten. Auch das Private Bildungszentrum für soziale und medizinische Berufe in Oschatz half dabei.

Andererseits wurden weitere Mitwirkende durch die beiden Initiatoren gefunden, die das Einspiel der altbekannten Lieder in neuer, aufgepeppter Form ermöglichten oder auch die Singstimmen lieferten. Die beiden Söhne von Sven Hahnewald gehörten dazu, was den Vater besonders stolz macht.

Kurz vor Jahresschluss lag dann die fertige CD unter dem Titel "Mit Musik durch das Jahr" vor. Beim Neujahrsempfang des Privaten Bildungszentrums in Oschatz (wir berichteten) stellten die beiden angehenden Erzieher ihr fertiges Projekt erstmals in der Öffentlichkeit vor. Gemeinsam sangen sie mit Klassenkameraden die Eigenkompositionen und auch bekannte Lieder.

Auch der neue Schulsong des Privaten Bildungszentrums in Oschatz stammt aus der Feder der beiden Männer. Die CD mit dem Begleitheft kann über den Kinderschutzbund in Radebeul oder über die beiden Hobbymusiker bezogen werden.

bärbel schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das gab es in Oschatz noch nie: Innerhalb von vier Tagen mussten Polizisten des sächsischen Spezialeinsatzkommandos (SEK) zweimal anrücken. In den frühen Morgenstunden des Sonntags überwältigten die Beamten einen 52-jährigen Mann in Thalheim, der die Polizei zuvor mit einer Schreckschusspistole bedroht hatte.

24.01.2013

Ihren Feierabend hat sich Ulrike Richter am Mittwoch wahrlich anders vorgestellt. Kurz vor der Schließung ihres Zeitungsladens in der Altoschatzer Straße wird sie von einem vermummten Mann überfallen.

24.01.2013

Neben Titelverteidiger SV Mügeln/Ablaß 09 II konnten sich auch Kreisligist Wacker Dahlen sowie bereits eine Woche zuvor die zweite Oschatzer Vertretung für die Endrunde der Hallenmeisterschaft Torgau/Oschatz qualifizieren.

24.01.2013
Anzeige