Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz: Glückwünsche an der Schlecker-Kasse
Region Oschatz Oschatz: Glückwünsche an der Schlecker-Kasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 15.03.2012
Oschatz

(ak). Nach einer am Mittwoch vom Insolvenzverwalter veröffentlichten Liste bleiben die Filialen der Drogeriekette Schlecker in Oschatz, Mügeln und Dahlen erhalten.

"Wir wissen auch nicht mehr, als in der Presse steht", sagt Kerstin Wolf, Mitarbeiterin in der Oschatzer Filiale. "Man sieht uns doch an, wie es uns in den vergangenen Tagen und Wochen ging, oder?", meint sie. Mehr als Abwarten und Hoffen sei ihr und ihren Kolleginnen nicht übrig geblieben. "Einige Kunden haben uns schon zum Erhalt der Filiale gratuliert. Viele von ihnen hatten uns bei der Unterschriftenaktion unterstützt."

Über den Erhalt dieser Filiale freut sich auch Katrin Hanel, die quasi um die Ecke ein Sportfachgeschäft führt: "Ich bin immer bestrebt, meine privaten Einkäufe in der Innenstadt zu erledigen. Zugegeben, auf den Cent schaue ich dabei nicht so sehr. Für mich muss der Einkauf in erster Linie schnell gehen. Und das funktioniert hier."

"Gut, dass es hier weitergeht", meint Erna Hänig aus Borna. "Für mich ist die Filiale in Ordnung. Ich kaufe gern hier ein, nicht nur in der Drogerie, sondern in der ganzen Rosmarinpassage.

"Nach meinen Informationen ist die veröffentlichte Liste nicht das endgültige Ergebnis", sagt Thorsten Schneider, der bei Verdi für den Bereich Handel in Leipzig/ Nordsachsen zuständig ist. Die bekannt gewordenen Filialschließungen sagen seiner Meinung nach nichts über die Zukunft der einzelnen Mitarbeiterinnen aus. Zu erwarten sei, dass es eine Sozialauswahl gibt. Unklar wäre noch die Absicherung der Entlassenen, da der Sozialtarifvertrag, der Abfindungen vorsah, in der Insolvenz nicht verbindlich sei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angemessenes Wohnen ist ein Menschenrecht. Diese Erkenntnis haben Jan Thiele und Johann Schwarz aus dem Oschatzer Obdachlosenheim von der Tagung der Nationalen Armutskonferenz in dieser Woche aus Düsseldorf mitgebracht.

15.03.2012

Die Schlägerei beim Fußballspiel des Sportvereins (SV) Mügeln/Ablaß 09 gegen Roter Stern Leipzig vom 24. April 2010 (wir berichteten) hatte jetzt beim Landgericht in Leipzig ein juristisches Nachspiel.

15.03.2012

Das Urteil gegen den Wermsdorfer Ex-Bürgermeister Bernd-Dieter Lehmann, der wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt wurde, ist vorerst rechtskräftig.

15.03.2012