Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz Helau! – Faschingsverein startet mit neuem Vorstand durch
Region Oschatz Oschatz Helau! – Faschingsverein startet mit neuem Vorstand durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 24.02.2018
Tina Graul, Dirk Schöne, Sindy Schneider, Lars Zimmermann und Sarah Schöne (v.l.) sind der neue Vorstand. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

Sie sind wieder da: Die Närrinnen und Narren des Oschatzer Carneval Clubs (OCC) gehen in diesem Jahr zum Saisonstart in die Offensive. Mit einem komplett neu gewählten Vorstand, frischen Ideen und bewährten Veranstaltungen wollen sie den Fasching wieder stärker in das Bewusstsein der Oschatzer bringen. Zuletzt hatten die Mitglieder nur wenige Akzente in der Öffentlichkeit gesetzt. Das soll sich nun ändern. Kostproben gab es kürzlich schon bei der Oschatzer Modenacht. In nur acht Wochen hat die Garde einen acht Minuten dauernden Tanz einstudiert und präsentiert. Und auch beim Ackerrace in Großböhla fuhr ein OCC-Fahrzeug mit. Beim Duell um das schönste Auto genügte es zwar nur für Platz 2 – Aufmerksamkeit gab es aber genug.

Sindy Schneider ist neue OCC-Chefin

Verantwortung an der Spitze übernehmen eine Hand voll junge Mitglieder, die zum Teil erst vor wenigen Wochen oder Monaten zum Verein gestoßen sind. Sindy Schneider, seit zwei Jahren in Oschatz heimisch und vor 18 Monaten eingetreten, übernimmt das Zepter von der vorherigen Vorsitzenden Angela Leopold. Ihr Stellvertreter ist Lars Zimmermann. Als Schriftführerin fungiert Sarah Schöne. Gänzlich neu ist der zweite Stellvertreter Dirk Schöne aus Leisnitz in der Nachbargemeinde Liebschützberg. Letzte im Bunde ist Tina Graul als Schatzmeisterin. Gemeinsam mit ihrem Mann Jens mimt sie in dieser Saison zudem das Prinzenpaar. „Es ist unser Wunsch, die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen. Das Gewinnen von Sponsoren und neuen Mitgliedern funktioniert nicht von selbst und muss breit aufgestellt werden“, sagt Lars Zimmermann. Wie einige andere hat er sich im Zuge der turnusmäßigen Neuwahl entschieden, einzutreten und zu kandidieren. Er gehört zu einer Gruppe von Helfern, die nun aus der zweiten Reihe nach vorn rücken. „Das war einfach nötig, um den Verein und die fast 40-jährige Karnevalstradition in Oschatz am Leben zu erhalten“, so Zimmermann. Unterstützt werden die Neuen von gestandenen Aktiven wie Günter Staffe, Angela Leopold und anderen.

Startschuss am 11.11.

Los geht es standesgemäß am 11.11. Der Start in das bunte Treiben der Karnevalisten ist bundesweit an diesem Datum gesetzt. Ein großer Vorteil ist, dass er in diesem Jahr auf einen Sonnabend fällt. In den zurückliegenden Jahren war der Auftakt an diesem Datum in Oschatz ausgefallen, weil nicht mehr genügend Mitglieder für ein zufriedenstellende Programm gewonnen werden konnten. Der neue Vorstand rechnet nun aufgrund des Wochenendtermins auch mit zahlreichen Besuchern. Neu ist der Ort, den sich die Karnevalisten ausgesucht haben. Vom Neumarkt geht es in diesem Jahr erstmals auf den Altmarkt. Die Plaza der Stadthalle Thomas-Müntzer-Haus bietet genug Platz für ein Showprogramm und ist zugleich eine Schlechtwetter-Variante. Geplant ist, die Tradition der Schlüsselübergabe vom Bürgermeister zu übernehmen. Anschließend gibt es ein Showtanzprogramm der Gardegruppen. Die Besucher, gern auch kostümiert, müssen nicht dursten und hungern. Der Startschuss fällt um 11.11 Uhr – wer mag, darf schon eher da sein.

Um sich wieder einen Namen zu machen, wollen die Narren auch bei befreundeten und gleichgesinnten Vereinen Präsenz zeigen. Die Teilnahme bei den Abendveranstaltungen und Umzügen in Strehla, Dahlen und Mannschatz ist gesetzt. „Wenn wir uns dort mit einbringen, können wir die Nachbarvereine auch für unsere Aktionen gewinnen. Das ist ein Geben und Nehmen“, ist Sindy Schneider überzeugt.

Abendveranstaltung erst Ende Januar 2018

Während die meisten benachbarten Faschingsfreunde noch in diesem Jahr Umzüge und Abendtermine veranstalten, legt der OCC damit erst im neuen Jahr los. Am Abend des 27. Januar heißt es dann ab acht Minuten vor acht Uhr Abends „Maskenball im Müntzer-Schloss“. Dieses sehr freie Motto dürfte etliche Besucher in die Stadthalle locken. Dabei setzt der neue Vorstand auf Ausgewogenheit zwischen Tanz und Comedy im Programm. „Wir wollen die Leute nicht totquatschen“, bringt es Sindy Schneider auf den Punkt.

Nur gut eine Woche später, am 4. Februar, geht der „FaschingsumZUG“ mit der Döllnitzbahn in die nächste Runde. Diese Alternative zum klassischen Karnevalsumzug erfreute sich bei den Fans der Region immer größerer Beliebtheit und soll beibehalten werden. Hierbei setzen die Narren auf die Kooperation mit anderen Vereinen und den Nachwuchs. Wer beispielsweise sich oder seine Kinder in den verschiedenen Gardetanzgruppen anmelden möchte, die immer mittwochs trainieren, kann dies bei Juliane Franke oder Franziska Schubert tun.

Kontakt über Facebook oder die Mailadresse oschatz-helau@info.de

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wermsdorfer Gänsezüchter Lorenz Eskildsen hat Landtags- und Bundestagsabgeordnete um Unterstützung für artgerechte Geflügelzucht in Deutschland gebeten. Mehrfach schon war für seinen Betrieb Stallpflicht verordnet worden, um vor Vogelgrippe zu schützen. Eskildsen beklagt diese Regelung.

22.09.2017

Der Umgang mit Geld will gelernt sein. Deshalb machten die Förderschüler der Oschatzer Schule für geistig Behinderte jetzt einen Ausflug in die Commerzbank und schauten hier auch in einen Tresor,

21.09.2017

Fünf Schwäne, die am Mittwoch vom Tiefen Teich in den Wermsdorfer Ortskern spaziert sind, haben dort für Aufsehen und kleine Staus gesorgt. Schließlich wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen, die die Tiere in ihr Revier am Waldrand zurückbegleitete.

22.09.2017
Anzeige