Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz: Selbstjustiz mit Bewährung bestraft
Region Oschatz Oschatz: Selbstjustiz mit Bewährung bestraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 21.11.2011
Anzeige

Der Vorwurf: Gefährliche Körperverletzung und Nötigung.

Der 38-jährige aus dem Raum Oschatz sitzt gelassen auf der Anklagebank und hört zu. Manchmal schüttelt der Beschuldigte den Kopf, dann wieder erscheint er teilnahmslos.

Der Geschädigte soll den Angeklagten gemeinsam mit anderen Männern auf einem Volksfest verprügelt haben. "Ich wollte doch nur die Namen der anderen erfahren", rechtfertigt sich der gelernte Tierwirt. "Da ist es mit mir durchgegangen. Ich wollte ihm das wieder geben, was er mir zugefügt hat", so der 38-Jährige. Er hatte zur Tatzeit 0,8 Promille intus. Bei diesem Angriff soll auch ein Brotmesser im Spiel gewesen sein. Damit habe er dem Geschädigten eine Wunde über dem linken Ohr zugefügt. Richter René Stitterich interessierte, wie es zu der ersten Prügelei gekommen ist. Von anderen Männern sei dem Beschuldigten verboten worden, mit bestimmten Frauen zu reden. "Und warum nicht?", fragte Stitterich. "Weil ich angeblich ein Zigeuner bin", lautete die Antwort des Angeklagten.

Der Zeuge und Geschädigte bestätigte in der Befragung die Angaben weitgehend. Der Angeklagte habe den 43-Jährigen Geschädigten "verdreschen" wollen. Wegen des Schnittes über dem Ohr habe er sich in ärztliche Behandlung begeben müssen.

Staatsanwalt Steffen Barthel plädierte für elf Monate Haft auf 2,6 Jahre Bewährung und Verteidigerin Mandy Pallme auf sieben Monate mit Bewährung. Immerhin habe sich der Angeklagte geständig gezeigt. Richter Stitterich verurteilte den 38-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung zu elf Monaten auf drei Jahre Bewährung. "Selbstjustiz gibt es in diesem Land nicht", begründete der Richter.

Der Fall

Ein 38-jähriger Mann aus dem Raum Oschatz musste sich vor dem Oschatzer Amtsgericht wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Nötigung verantworten. Der Angeklagte hatte einen Mann verprügelt, der mit dabei gewesen sein soll, als der Beschuldigte Schläge bezogen hätte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freitagabend ist nicht die typische Pflichtspielzeit für die SHV-Frauen, dennoch waren die Rollen in der dritten Runde um den Molten-Pokal des HVS Sachsen nach der Papierform zwischen dem SHV Oschatz und der SG Pirna/Heidenau klar verteilt.

20.11.2011

Sticheleien, Seitenhiebe und Sektlaune - das zeichnete den Karnevalsumzug am Sonnabend in Dahlen aus. Gemeinsam mit seinen Gästen hatte der Dahlener Carnevalsclub (DCC) dazu unterhaltsame 32 Bilder zusammengestellt.

20.11.2011

Wie paradox: Immer mehr Kochsendungen im Fernsehen, aber daheim kocht keiner mehr. Vielleicht war das der zündende Funke für "Delikatessen - die finale Kochshow", dem Programm mit dem die Leipziger "academixer" am Sonnabend in der Oschatzer Stadthalle gastierten.

20.11.2011
Anzeige