Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz: Täter lockern Radmuttern von Auto
Region Oschatz Oschatz: Täter lockern Radmuttern von Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 16.09.2016
Die Polizei sucht unbekannte Täter. (Symbolfoto) Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Oschatz

Die Polizei sucht unbekannte Täter, die bereits am 13. August in der Zeit zwischen 8.45 und 9.45 Uhr an einem orangefarbenen Hyundai i 30 fünf Radmuttern am linken Vorderrad gelockert haben. Das Auto stand auf dem Parkplatz an der Venissieuxer Straße gegenüber dem Brillengeschäft mit der Front des Fahrzeuges in Richtung Brillengeschäft. Laut Polizei handelt es sich bei der Straftat um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die Beamten fragen: Wer hat an diesem Tag etwas Verdächtiges bemerkt, was im Zusammenhang mit dieser Straftat stehen könnte?

Hinweise an Tel. 03435/650100

Von oaz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gewaltig schiefgegangen ist eine Unkrautvernichtungsaktion im Naundorfer Ortsteil Zeicha. Wie die Polizei mitteilte, hatte dort ein 58 Jahre alter Grundstücksbesitzer beschlossen, den unerwünschten Gewächsen auf seinem Hof mit einem Brenner den Garaus zu machen. Allerdings sprangen die Funken auf das Scheunendach über.

16.09.2016

Sie gehören zu den ältesten Zeugen der Oschatzer Stadtgeschichte und wurden nun einer Frischekur unterzogen. Die Sühnekreuze an der Riesaer Straße wurden gründlich gesäubert und gut sichtbar neben der Straße am Hof des Landwirtschaftsunternehmens Martin Umhau aufgestellt.

16.09.2016

Vom Herzen Sachsens in den östlichsten Zipfel des Freistaats reisten jetzt die Mitglieder des Türmer-Teams der St. Aegidienkirche. Sie besuchten den jüngsten Türmer Deutschlands. Felix Weickert (26) wohnt tatsächlich im Turm der Johanniskirche Zittau und ließ die Oschatzer sozusagen in sein Wohnzimmer – zum Erfahrungsaustausch.

16.09.2016
Anzeige