Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz erschließt 21 neue Grundstücke im Stadtteil Fliegerhorst
Region Oschatz Oschatz erschließt 21 neue Grundstücke im Stadtteil Fliegerhorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 22.03.2018
Oschatz

Der erste Schritt zu 21 neuen Eigenheimen im Stadtteil Fliegerhorst ist gemacht: Der Stadtrat hat Investitionen in Straßen- und Kanalbau auf dem vorgesehenen Areal zwischen der Straße Am Forsthaus, der S 38, dem Drosselweg und Pappenheimer Weg beschlossen.

Erschließung bis Ende des Jahres

Den Zuschlag für beides erhielt die TS Bau GmbH Riesa für 576 746 Euro. Die Stadt Oschatz setzt auch die Abwasser- und Trinkwasserschließung um, schreibt sie aus, beauftragt Firmen, stellt die Bauüberwachung, rechnet die Maßnahmen ab und finanziert sie. „Wir sind bei Bauberatungen vor Ort und überwachen die interne Erschließung. Wenn alles fertig ist, übernehmen wir die Anlagen und bewirtschaften sie. Dieses Vorgehen ist bei einer Neuerschließung praktisch, auch für die übrigen Versorger wird es so gehandhabt. Die Erschließungskosten werden auf den Kaufpreis der Grundstücke umgelegt“, so Ricarda Wohllebe vom Abwasserverband Untere Döllnitz.

Kanal- und Straßenbau werden gemeinsam ausgeschrieben und vergeben. Für die Trinkwasserversorgung beauftragt die Stadt ein Planungsbüro, nach Bestätigung der Planung durch den Wasserverband wird sie ausgeschrieben. Anders als bei bisherigen Eigenheimstandorten werden alle Hausanschlüsse der erforderlichen Medien bis auf die Grundstücke verlegt, so dass die Straße nicht erneut aufgegraben werden muss.

Platz für 42 weitere Eigenheime

Die neuen Kanäle werden ab April bis voraussichtlich Ende Juni verlegt, überschneidend damit werden die Trinkwasserleitungen bis Ende Juli verlegt, die Gasleitungen im August. Der Straßenbau soll im September beginnen und im Dezember abgeschlossen sein – inklusive Strom, Telefonkabel und Beleuchtung. Nach Angaben der Stadt gibt es danach noch Platz für 42 weitere Bauplätze.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Monate nach dem Sturm „Friederike“ hat der Landkreis Nordsachsen Bilanz gezogen. Wie schlimm das Ausmaß der Schäden wirklich war, erläuterte Kreisbrandmeister Ingo Weber.

22.03.2018

Bei einem Brand ist im Wermsdorfer Ortsteil Liptitz ein Schuppen fast völlig abgebrannt. Die Feuerwehren aus Mahlis und Wermsdorf konnten ein Übergreifen auf ein angrenzendes Gebäude verhindern. Kaninchen, die sich in einem Nachbarraum befanden, haben das Feuer unbeschadet überstanden.

22.03.2018

Die neu gewählten Wehrleiter verschiedener Cavertitzer Ortswehren und ihre Stellvertreter haben jetzt auch die Bestätigung des Gemeinderates erhalten. Mit diesem Votum sind die Freiwilligen für die Führungsarbeit der Helfer offiziell legitimiert.

22.03.2018