Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz im Oktoberfest-Fieber
Region Oschatz Oschatz im Oktoberfest-Fieber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 01.10.2017
Volles Zelt, tolle Stimmung: So feierten die Oschatzer die Wies’n. Quelle: Bärbel Schumann
Anzeige
Oschatz

Was für eine Stimmung: Die Wiesengaudi in Oschatz traf den Nerv der vor allem jungen Generation mit Live-Musik, Showeinlagen und bayrischen Traditionen. Wenn auch bewusst die Festzeltdekoration in grün-gelb oder grün-weiß gehalten war, so waren doch Dirndl und Lederhosen mit meist buntkarierten Hemden das bevorzugte Outfit der Gäste und Akteure.

Das sagen die Besucher

Ulrike Kühne Quelle: Bärbel Schumann

Warum ziehen Sachsen sich so an? Annegret Müller (27) aus Riesa kennt Oktoberfeststimmung aus München. „Meine beste Freundin wohnt in München“, so die Erzieherin. Klar, dass beide schon in der bayrischen Landeshauptstadt auf der Wies’n waren. „Mein Dirndl habe ich schon vor längerem in Bayern gekauft. Klar ist für mich, dass ich zu einem Oktoberfest auch in einem echten Dirndl gehe. Das gehört einfach dazu“, so die junge Frau, die mit zwei Freundinnen zur Festwiese kam.

Auch Ulrike Kühne ist Oktoberfestfan. Die Oschatzerin war schon im vergangenen Jahr bei der Oschatzer Wiesengaudi dabei. Damals an einem Sonnabend auch schon in einem Dirndl. Das, was sie diesmal am Freitagabend trägt, ist ein Geschenk.

Philipp Kunz Quelle: Bärbel Schumann

„Mein Bruder hat mich vor zwei Jahren damit zu Weihnachten überrascht“, erzählt die 29-Jährige. Sie lobt die Initiative der Veranstalter, ein solches Fest nach Oschatz zu holen. „Ich besuche mit Freunden gern Veranstaltungen. Schön finde ich, wenn auch in der Region etwas stattfindet und man so nicht weit fahren muss“, so die Oschatzerin, die ebenso von Beruf Erzieherin ist. Dann verrät sie noch, dass ein solches Dirndl nicht nur privat einsetzbar ist. „Man kann es auch zum Fasching tragen oder in der Kita bei verschiedenen Gelegenheiten gut gebrauchen“, sagt sie.

OBM im feschen Janker

Nicht nur feschen Dirndln konnte man beim Oschatzer Oktoberfest begegnen. Auch die Herren der Schöpfung verschmähten nicht eine entsprechende Tracht zu tragen. Selbst Oberbürgermeister Andreas Kretschmar hatte sein Outfit dem Anlass beim Besuch des Festzeltes mit Gästen aus der Partnerstadt angepasst. Statt Sakko kam diesmal ein Janker aus Strick über einem karierten Hemd zum Einsatz.

Annegret Müller Quelle: Bärbel Schumann

Lederhose bis zu den Kniekehlen und kariertes Hemd waren beim Oktoberfestbesuch auch für Tim Reiche (28) selbstverständlich. Der Angestellte aus Oschatz hat sich sein Outfit in einem Komplettpaket in einem Leipziger Geschäft im vergangenen Jahr zugelegt. Nun kommt es erneut zum Einsatz bei Spaß und Gaudi mit Freunden. Auch er betont, froh zu sein, dass er für einen Wiesn-Besuch nicht weit fahren muss. Freund Philipp Kunz hat seine bayrische Tracht aus Stuttgart. „I mag di einfach“, erklärt der 24-jährige Angestellte, der auch in Bayern und in Stuttgart schon Oktoberfesterfahrung sammelte. Auch für ihn gilt: Zum Wiesn-Besuch gehört das passende Outfit. Dank und Lob zollt der Oschatzer wie auch seine Freunde den Organisatoren: „Da steckt viel Arbeit dahinter!“ Und über noch etwas sind sich die meisten Oktoberfestbesucher einig: Die Festwiese an der B 6 ist ideal und hat noch viel Potenzial.

Tim Reiche Quelle: Bärbel Schumann

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hubertusburg in Wermsdorf ist in besonderem Maße ein Ort politischen Wirkens. Dieses Engagement erfuhr nun eine Ehrung. Die Landeszentrale für Politische Bildung verlieh Schloss Hubertusburg den Titel „Politischer Ort Sachsens 2017“.

04.10.2017

Manchmal ist etwas gut gemeint, kommt aber ganz schlecht an: In Dahlen betrifft das zuletzt eine Wichtelgabe und ein Sportereignis. In Kemmlitz sorgt dagegen ein gebrochenes Versprechen für Ärger.

01.10.2017

Wenn auch mit etwas weniger Gästen als in den Vorjahren, die Mügelner haben bewiesen, dass sie auch bei schlechtem Wetter feiern können. Höhepunkt war das Aufstellen der Erntekrone. Für Besucher wurde allerhand drumherum geboten.

04.10.2017
Anzeige