Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz royal: Werbegemeinschaft sucht die zweite Shopping-Königin
Region Oschatz Oschatz royal: Werbegemeinschaft sucht die zweite Shopping-Königin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.06.2017
Ein Krönchen für die Oschatzer Shopping-Königin: im vergangenen Jahr wurde Emily Eberhardt auf der Bühne gekrönt. Quelle: Archiv-Foto: Dirk Hunger
Oschatz

Bei der Oschatzer Modenacht, die in diesem Jahr am 9. September steigen soll, will sich die Werbegemeinschaft wieder königlich präsentieren. Nach dem Erfolg der Modenachtaktion „Oschatz sucht die Shopping-Königin“ ist in diesem Jahr eine Neuauflage geplant. „Wir sitzen in der Vorbereitungsgruppe schon seit einiger Zeit am Konzept für die neue Modenacht und sind jetzt soweit, dass wir den Suchaufruf starten können“, sagt Thomas Schupke, der gemeinsam mit anderem Mitgliedern der Werbegemeinschaft im Vorbereitungsteam sitzt.

Ab sofort können sich junge Frauen, die vor 1990 geboren sind, als Anwärterin für die Shopping-Königin bewerben. „Wir haben uns in diesem Jahr ganz bewusst auf ein Alterslimit beschränkt, weil es in Richtung Ü 30 gehen soll“, erklärt Thomas Schupke. Er hofft, dass sich in den kommenden Tagen und Wochen zahlreiche Bewerberinnen melden werden.

Mit den Bewerberzahlen aus dem vergangenen Jahr – es waren vier junge Frauen im Wettbewerb um den royalen Titel an den Start gegangen – zeigte sich die Werbegemeinschaft zufrieden. Allerdings waren sich die Mitglieder auch einig, dass eine größere Zahl von Kandidatinnen den Reiz der Aktion vergrößert.

Für alle künftigen Bewerberinnen schildert Thomas Schupke noch einmal die Wettbewerbsbedingungen. „Bei der Modenacht bekommen die Teilnehmerinnen am Wettbewerb eine Aufgabe, ein gesetztes Budget an Geld und eine Zeitspanne, in der sie die Aufgabe erfüllen müssen. Dann geht es durch die Geschäfte, die bei der Aktion dabei sind und im Anschluss wird das Outfit dann bewertet“, schildert Schupke in Kurzform die Verfahrensweise bei der Oschatzer Shopping-Königin. Bei der zurückliegenden Modenacht hatten die Anwärterinnen insgesamt drei Stunden Zeit gehabt, sich einzukleiden, zu schminken und zu frisieren. Im vergangenen Jahr hätte dieses Konzept wunderbar funktioniert und es konnte zu späterer Stunde bei der Modenacht die Königin gekürt und gekrönt werden, so Schupke.

Emily Eberhardt konnte sich im September 2016 vor ihren drei Mitbewerberinnen durchsetzen. Dies gelang ihr vor allem durch ihr überzeugendes Auftreten vor der Jury und die geschickte Einkaufsstrategie in den Oschatzer Geschäften.

In vergangenen Jahr wurde im Anschluss an die Modenacht 2016 überlegt, ob sich die Idee auch auf die Männerwelt übertragen lässt. Davon ist jedoch in der Ausschreibung für die Oschatzer Shopping-Königin 2017 nicht mehr die Rede. Allerdings ist die Idee offenbar nicht gänzlich vom Tisch und als Option für eine der nächsten Modenächte durchaus noch präsent, sollten sich entsprechende Teilnehmer finden.

Teilnehmerinnen an der Aktion Oschatzer Shopping-Königin sollten vor 1990 geboren sein und sich schnellstens, jedoch spätestens bis Mitte Juli, bei der Oschatzer Werbegemeinschaft melden. Meldungen sind unter der E-Mailadresse info@werbegemeinschaft-oschatz.de möglich. Interessenten können sich auch über die Facebookseite der Oschatzer Werbegemeinschaft melden.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Mügeln erhält in diesem Jahr nur 80 000 Euro zur Beseitung von Frostschäden an kommunalen Straßen aus der Richtlinie Kommunaler Straßenbau Teil B. Im vergangenen Jahr gab es noch 115 000 Euro zur Reparatur der Fahrbahnen. Das Geld reicht nicht aus und Mügelns Bauamtsleiterin Karin Uhde hofft auf weitere Zuweisungen.

15.06.2017

Sieht man am Südturm der St. Aegidienkirche in Oschatz weiße Fahnen wehen, dann ist die Türmerstube offen. Ein hauptamtlicher Türmer und reichlich 40 Ehrenamtliche sichern die Öffnungszeiten ab. Christian Kunze gehört zu diesem Türmer-Team und berichtet in unregelmäßigen Abständen von Begegnungen und Besuchern über der Stadt.

15.06.2017

Fast alle Wege von Oschatz nach Torgau sowie aus der Dahlener Heide zur B 6 und umgekehrt führen über die Kreuzung Bahnhof-/ Lindenstraße in Dahlen. Dort wurde seit Montag die Fahrbahn erneuert – mit erheblichen Einschränkungen für den Verkehr. Mittlerweile sind die Arbeiten fast abgeschlossen.

14.06.2017