Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatz vergibt ersten Bauabschnitt für Mulde-Elbe-Radroute

Verkehr Oschatz vergibt ersten Bauabschnitt für Mulde-Elbe-Radroute

Die Stadt Oschatz vergibt den ersten Bauauftrag für die Mulde-Elbe-Radroute. Gebaut werden soll an der Straße Am Langen Rain in Oschatz. Auch im Trebsener Ortsteil Neichen sind Fördermittel für den Radwegbau in Sicht.

Bis zur Elbe sollen Radfahrer von der Mulde aus gelangen.

Quelle: Norbert Millauer

Oschatz/trebsen. In die geplante Mulde-Elbe-Radroute kommt Bewegung. In der öffentlichen Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Oschatz steht die erste Bauvergabe für dieses Projekt im Stadtgebiet Oschatz auf der Tagesordnung. Die Ausschussmitglieder wollen den ersten Bauabschnitt der Mulde-Elbe-Radroute in Oschatz – in der Straße Am Langen Rain – vergeben.

Auch in Trebsen bei Grimma, wo die Route beginnt, geht es voran. Trebsen erhält Fördermittel, um den Radweg zwischen Friedrich-Engels-Straße und Nerchauer Straße im Ortsteil Neichen ausbauen zu können. 90 000 Euro soll die Stadt vom Freistaat erhalten, 10 000 Euro muss sie selbst zusetzen. Für das Geld wird der 386 Meter lange Schotter-Weg in Neichen, der früher zur Strecke der Schmalspurbahn nach Mügeln gehörte, mit einer 2,50 Meter breiten Asphaltschicht versehen, die links und rechts Bankette erhält. Im Moment weist er in der Mitte eine Grasnarbe auf, die das Radfahren erschwert. Zum Jahresende will Trebsen für seinen Teil die Radroute im Topzustand haben. „Sie wird schon jetzt gut genutzt. Wir hoffen, nach dem Ausbau noch besser“, sagt Marika Haupt. Allerdings hätten andere Kommunen noch weit mehr zu tun. Dort müssten ebenfalls Abschnitte saniert, manche sogar umverlegt werden.

Einen besonders dicken Brocken hat die Stadt Oschatz zu stemmen. Nach bisherigen Kostenermittlungen wird der dortige Ausbau des Radwegs am Ende rund eine Million Euro kosten; wegen der Größe soll er in vier Abschnitte untergliedert werden. Auch dafür sagte der Freistaat eine 90-prozentige Förderung zu. Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) ist optimistisch: Kommendes Jahr soll die Route durch Oschatz fertig sein.

Nach Trebsen durchläuft die Route die Grimmaer Ortsteile Nerchau, Denkwitz, Cannewitz, Wagelwitz und Mutzschen, dann Wermsdorf, Oschatz und Liebschützberg, bis sie in Strehla in den Elbe-Radweg mündet. Die Route ist insgesamt 45 Kilometer lang.

Von Frank Pfeifer und Frank Hörügel

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr