Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz vergibt ersten Bauabschnitt für Mulde-Elbe-Radroute
Region Oschatz Oschatz vergibt ersten Bauabschnitt für Mulde-Elbe-Radroute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.07.2017
Quelle: Norbert Millauer
Anzeige
Oschatz/trebsen

In die geplante Mulde-Elbe-Radroute kommt Bewegung. In der öffentlichen Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Oschatz steht die erste Bauvergabe für dieses Projekt im Stadtgebiet Oschatz auf der Tagesordnung. Die Ausschussmitglieder wollen den ersten Bauabschnitt der Mulde-Elbe-Radroute in Oschatz – in der Straße Am Langen Rain – vergeben.

Auch in Trebsen bei Grimma, wo die Route beginnt, geht es voran. Trebsen erhält Fördermittel, um den Radweg zwischen Friedrich-Engels-Straße und Nerchauer Straße im Ortsteil Neichen ausbauen zu können. 90 000 Euro soll die Stadt vom Freistaat erhalten, 10 000 Euro muss sie selbst zusetzen. Für das Geld wird der 386 Meter lange Schotter-Weg in Neichen, der früher zur Strecke der Schmalspurbahn nach Mügeln gehörte, mit einer 2,50 Meter breiten Asphaltschicht versehen, die links und rechts Bankette erhält. Im Moment weist er in der Mitte eine Grasnarbe auf, die das Radfahren erschwert. Zum Jahresende will Trebsen für seinen Teil die Radroute im Topzustand haben. „Sie wird schon jetzt gut genutzt. Wir hoffen, nach dem Ausbau noch besser“, sagt Marika Haupt. Allerdings hätten andere Kommunen noch weit mehr zu tun. Dort müssten ebenfalls Abschnitte saniert, manche sogar umverlegt werden.

Einen besonders dicken Brocken hat die Stadt Oschatz zu stemmen. Nach bisherigen Kostenermittlungen wird der dortige Ausbau des Radwegs am Ende rund eine Million Euro kosten; wegen der Größe soll er in vier Abschnitte untergliedert werden. Auch dafür sagte der Freistaat eine 90-prozentige Förderung zu. Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) ist optimistisch: Kommendes Jahr soll die Route durch Oschatz fertig sein.

Nach Trebsen durchläuft die Route die Grimmaer Ortsteile Nerchau, Denkwitz, Cannewitz, Wagelwitz und Mutzschen, dann Wermsdorf, Oschatz und Liebschützberg, bis sie in Strehla in den Elbe-Radweg mündet. Die Route ist insgesamt 45 Kilometer lang.

Von Frank Pfeifer und Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tage des alten Transportes sind endgültig gezählt – dank zahlreicher Sponsoren konnten die Mitglieder des Sportvereins Merkwitz jetzt ihren neuen Vereinsbus im Empfang nehmen. Das „jüngste Mitglied“ ist unverzichtbar, um beispielsweise den Transport der jüngsten Spieler zu Auswärtsspielen abzusichern.

19.07.2017

Trotz eingeschränkter Öffnungszeiten kann die Betreibergesellschaft des Oschatzer Freizeitbades Platsch bisher ein Besucherplus in der laufenden Freibad-Saison verzeichnen. Für das Kursangebot werden Wartelisten angelegt – die Personaldecke ist zu dünn, um die Nachfrage in vollem Umfang bedienen zu können.

22.07.2017

Ferienzeit ist Bauzeit: In der Wermsdorfer Oberschule erfährt derzeit der Anbau eine umfassende Sanierung. Die Sanitärräume werden komplett erneuert und die Decken bekommen eine energetische Ertüchtigung.

22.07.2017
Anzeige