Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz will Geld für Schulen und Kitas abfassen
Region Oschatz Oschatz will Geld für Schulen und Kitas abfassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 05.03.2016
Oschatz möchte mit Hilfe der Förderung unter anderem die Bedingungen in den Kindertagesstätten verbessern. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

In der Stadtratssitzung am Donnerstag befasste sich das Gremium erstmalig mit der Umsetzung der neuen Förderprogramme „Investkraft“. Es legt fest, dass die Stadt Oschatz die 1,4 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bundes- und dem Landesprogramm vor allem in den Kindertagesstätten und Schulen der Stadt investiert.

Auf der vorläufigen Liste stehen unter anderem Heizungserneuerungen, Lärmschutz sowie Elektroanlagen in verschiedenen Einrichtungen. „An der Oberschule Robert Härtwig in der Bahnhofstraße könnte mit dem Geld auch in Sport- und Außenanlagen investiert werden und in die Nordfassade mit dem langersehnten Aufzug“, so Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos). Eine Summe von 400 000 Euro muss die Stadt aus eigener Kraft aufbringen, um die Fördermittel komplett abrufen zu können. Laut dem Kämmerer der Stadtverwaltung Jörg Bringewald entspricht diese Summe einem Viertel des Gesamtvolumens. 75 Prozent werden demnach von Land und Bund gefördert. Kompliziert machen das Prozedere unterschiedliche Förderkriterien bei Bund und Land. So müssen die Maßnahmen aus dem Budget des Bundes 2018 abgeschlossen sein, die vom Land subventionierten 2020. Zur jüngsten Zusammenkunft des Stadtrates wurde informiert und beraten. Ein Beschluss wurde noch nicht gefasst. „Im Frühjahr wird die Maßnahmeliste konkretisiert und mit Zahlen untersetzt, dann wird sich der Stadtrat erneut damit befassen“, teilte die Sprecherin der Verwaltung, Anja Seidel, der Oschatzer Allgemeinen mit. Voraussichtlich im Mai wird das Thema das nächste Mal auf der Agenda stehen. Frist für die Maßnahmenliste ist der 13. Mai.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landkreis steht vor neuen Herausforderungen bei der Integration von Ausländern. Hintergrund ist eine veränderte Arbeitsweise des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die die Bearbeitung von Asylanträgen deutlich beschleunigen soll. Neuankömmlinge werden dadurch rascher ein Fall fürs Jobcenter.

04.03.2016

Für ältere Bahnreisende mit wenig Computererfahrung ist der Ticketkauf am Oschatzer Bahnhof schwieriger geworden. Die Deutsche Bahn hält den Verkaufscontainer nur noch an drei statt bisher fünf Tagen offen. Doch es ist bereits Besserung in Sicht.

07.03.2016

Den geänderten Rahmenbedingungen der Asylpolitik nach Beschluss des Bundes begegnet Oschatz mit einer Personalentscheidung: Die Stadt nimmt 12 000 Euro in die Hand und sucht einen hauptamtlichen Integrationsbeauftragten. Diese Entscheidung billigte jetzt der Stadtrat. Gefördert wird das Vorhaben vom Freistaat Sachsen.

04.03.2016
Anzeige