Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz wird Zufluchtsort
Region Oschatz Oschatz wird Zufluchtsort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 08.07.2014
Oschatz

von benjamin winkler

Auch der Landkreis Nordsachsen muss sich mit einer steigenden Zahl von Asylbewerberanträgen auseinander setzen und folgt damit einem bundesweiten Trend. Die OAZ bietet einen Überblick zum aktuellen Stand der Flüchtlingsproblematik.

Wie sehen die neuesten Entwicklungen im Landkreis aus?

Nach Angaben der Landesdirektion Sachsen wird die Zahl der Asylbewerber weiter steigen. Die Prognose für das Jahr 2014 wurde deshalb bereits nach oben korrigiert: Mit 440 Asylsuchenden soll der Landkreis Nordsachsen bis Jahresende 39 mehr Menschen aufnehmen als noch Anfang Juni erwartet. Zugeteilt werden zudem 63 Folgeantragsteller, die nach einer Ablehnung erneut Asyl suchen. Der Landrat sei über die erwartete Steigerung informiert, heißt es seitens der Landesdirektion.

Wie viele Asylbewerber leben derzeit in der Region?

Im Landkreis Nordsachsen leben aktuell 618 Menschen, die staatliche Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Darunter fallen Personen, die sich im Asylverfahren befinden oder bereits abgelehnt wurden sowie 47 Personen mit einem Aufenthaltserlaubnis. Im Altkreis Oschatz wohnen fünf Personen, welche allesamt eine Aufenthaltserlaubnis besitzen.

Wie viele Asylsuchende erwarten die Behörden im Raum Oschatz - und wer übernimmt die zusätzlichen Kosten?

Dahinter steht ein großes Fragezeichen, denn bisher können weder Aussagen zu Anzahl und Größe der zuwandernden Familien, noch über zu erwartende finanzielle Mehrbelastungen getroffen werden, erklärt Angelika Stoye, Ordnungsdezernentin des Landkreises.

Wo sind in Nordsachsen die Flüchtlinge bisher untergebracht?

"In den letzten Jahren wurden männliche alleinstehende Asylsuchende aufgrund der geringen Zuwanderungszahlen größtenteils in der Gemeinschaftsunterkunft in Spröda bei Delitzsch untergebracht", erklärt Angelika Stoye. Dort leben derzeit 247 Asylbewerber. Familien beziehen seit 2011 grundsätzlich eine Wohnung - aktuell sind 371 Personen im Landkreis dezentral untergebracht.

Welche Unterkünfte stehen den "Neuankömmlingen" zur Verfügung?

Wegen des weiterhin starken Zuzugs von Flüchtlingen müssten asylsuchende Menschen flächendeckend in Nordsachsen verteilt werden, so Stoye. Familien würden weiterhin in Wohnungen untergebracht. Zudem kommen zwei neue Gemeinschaftsunterkünfte hinzu: In Oschatz wird das Obdachlosenheim an der Ambrosius-Marthaus-Straße zu einem Asylbewerberheim für Kriegsflüchtlinge umgebaut. Bis Ende Juli sollen die bisherigen Heimbewohner ausgezogen und in anderen Wohnungen untergekommen sein. Das Haus bietet künftig Platz für 60 alleinstehende Männer. In Schkeuditz entsteht ebenfalls eine Ausländerunterkunft für 60 Personen.

Wie viele Flüchtlinge muss Sachsen bis Jahresende aufnehmen?

Laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist dieses Jahr bundesweit mit bis zu 175 000 Asyl-Erstantragstellern zu rechnen. Sachsen nimmt davon 9000 Menschen nach einem festgelegten Schlüssel auf. Im vorigen Jahr waren es 5800 Asylbewerber.

© Kommentar

Benjamin Winkler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Streit um den Einbau von Kunststoff-Fenstern in der Brüder- straße 1 ist vom Tisch. "Der Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen der Gestaltungssatzung wurde zurückgezogen", informierte gestern Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos).

08.07.2014

Ab sofort kann das Berufsinformationszentrum (Biz) der Agentur für Arbeit in Oschatz wieder genutzt werden. Die neunten Klassen der Oschatzer Robert-Härtwig-Oberschule durften gestern als erste die Einrichtung unter die Lupe nehmen.

07.07.2014

Tiefschwarze Gesichtsfarbe, krauses Haar und knallrote Lippen: Die Zwarte Pieten aus der nordrhein-westfälischen Partnerstadt Blomberg sind in der Adventszeit seit Jahren die Hingucker zum Oschatzer Weihnachtsmarkt und besonders bei den Kindern beliebt.

07.07.2014