Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz zapft eiserne Reserve für Kreisumlage an
Region Oschatz Oschatz zapft eiserne Reserve für Kreisumlage an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 22.12.2011

(FH). Die Stadt Oschatz muss ihre eiserne Reserve anzapfen, um die erhöhte Kreisumlage zahlen zu können. Mit den Stimmen aller im Stadtrat vertretenen Parteien und Wählervereinigungen wurde zur jüngsten Sitzung beschlossen, dass die zusätzlich benötigten 97 444 Euro aus der finanziellen Rücklage der Döllnitzstadt entnommen werden.

Nach Angaben der Stadtverwaltung hatte der Kreistag Nordsachsen Ende März eine Kreisumlage in Höhe von 31,5 Prozent beschlossen. Die Landesdirektion Leipzig wollte einen höheren Prozentsatz, da der Landkreis seine Einnahmequellen möglichst ausschöpfen sollte. Dagegen ging der Landkreis in Widerspruch - und erzielte einen Teilerfolg. Die Kreisumlage beträgt nun knapp 32,4 Prozent.

Da Oschatz für 2011 nur mit einer Umlage von 31,5 Prozent gerechnet hatte, muss nun die Differenz zu knapp 32,4 Prozent aufgebracht werden - genau 97 444 Euro. Der Differenzbetrag werde erst dann fällig, so die Stadtverwaltung, wenn die Jahresrechnung 2011 des Landkreises eine Fehlbetrag aufweise.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In diesem Jahr sind die beiden Türme von St. Aegidien im oberen Bereich neu verputzt worden. "Dieser Bauabschnitt", so heißt es im jüngsten Rundbrief des Fördervereines "Rettet St.

22.12.2011

Seit Anfang Dezember ist der Wermsdorfer Bürgermeister und nordsächsische Kreisrat Matthias Müller (CDU) Mitglied der Verbandsversammlung des Regionalen Planungsverbandes Leipzig-Westsachsen und auch Mitglied des Planungs- und Braunkohleausschusses.

22.12.2011

Weg vom klassischen Märchenspiel, hin zu modernen Stücken: Die Theatergruppe der Evangelischen Werkschule geht neue Wege und wird dafür auch belohnt.

22.12.2011
Anzeige