Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Aktive beim Auewaldlauf in Leipzig dabei
Region Oschatz Oschatzer Aktive beim Auewaldlauf in Leipzig dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 22.11.2011
Achim Kretzschmar (Nr. 694) zeigt auf der 20-Kilometer-Strecke beim Auewaldlauf in Leipzig eine sehr gute Laufleistung mit einer Zeit von 1:19:26 Stunden. Quelle: Privat

Diese Veranstaltung lockte nicht nur die Laufelite aus und um Leipzig, sondern auch aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Neubrandenburg, Berlin und Bayern an. Die Zufahrtswege zur Sportanlage waren von den Autos der Sportler dermaßen zugeparkt, dass es weite Wege zur Melde- und Ausgabestelle der Startunterlagen gab. Hier bildete sich eine bis zu 60 Meter lange Warteschlange der Teilnehmer und die kleine Gruppe von Organisatoren war teilweise überfordert. Mit so vielen Nachmeldern hatte wohl keiner gerechnet. Dadurch musste auch der Start um eine halbe Stunde verschoben werden. Die landschaftlich schöne Strecke führte zum größten Teil durch den Auewald und entlang des Elsterkanals. Durch den flachen Streckenverlauf ließ sie schnelle Zeiten zu. Das ruhige und trockene Herbstwetter mit angenehmen Temperaturen kam den Aktiven sehr entgegen.

Der erste Start von 75 Teilnehmern erfolgte auf der Fünf-Kilometer-Strecke unter anderem mit Felix Kretzschmar (Holzhandel Ganzig). Kretzschmar hatte noch bis vor kurzem mit einer Erkältung zu kämpfen, so dass sein Trainingszustand nicht der Beste sein konnte. Trotzdem belegte er den sechsten Platz in der Gesamtwertung und in seiner Altersklasse (AK) Schüler A in der Zeit von 21:58 Minuten (min.) den dritten Platz.

Der Startschuss des Hauptlaufes mit 222 Teilnehmern auf der Zehn-Kilometer-Strecke erfolgte gleichzeitig für 165 Teilnehmer auf der 20-Kilometer-Strecke. Da diese Laufveranstaltung als Stadt-Ranglisten-Wertung zählte, erfolgte eine indirekte Wertung nach Altersklassen. Bei der direkten Wertung auf der Zehn-Kilometer-Strecke erzielten die Teilnehmer aus der Oschatzer Region folgende Platzierungen: Gemeinsam nach 41:10 min. kamen Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure Wermsdorf) und Ralph Mikosch (MTB-Bande Schatzki) ins Ziel. Damit belegte Kunfalvi in der AK 30 und Mikosch in der AK 45 jeweils den ersten Platz. Die gute Zeit von 45:30 min. für Nadja Zabell (Luppa) brachte der Läuferin in der AK 40 den zweiten Platz. Ilka Grundmann (Ungarn Amateure Wermsdorf) belegte in 54:05 min. in der AK 30 den siebenten Platz.

Auf der 20-Kilometer-Strecke blieb Achim Kretzschmar (Holzhandel Ganzig) mit seiner Laufleistung noch unter der 1:20 Stunden (h). In 1:19:26 h belegte er in der AK 40 den sehr guten fünften Platz. Toni Gast (LRC Mittelsachsen Oschatz) kam in der AK 35 nach 1:22:29 h im Ziel auf den zweiten Platz. Wallfried Heinicke (SV Traktor Naundorf) war im großen Feld der 20-Kilometer-Läufer mit 62 Jahren der älteste Teilnehmer. Vielen jüngeren Läufern zeigte er wieder einmal nur seine Hacken. In der AK 60 belegte Heinicke in 1:35:06 h den zweiten Platz und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 2,5 min. Volker Thomsen (VS Oschatz) konnte auf dieser Strecke in 1:37:04 h in der AK 45 den 16. Platz belegen. Der Altoschatzer Dr. Thomas Keitel kam nach 1:38:47 h in der AK 40 als 22. ins Ziel.

Am kommenden Sonnabend startet um 17 Uhr der traditionelle Freiberger Adventslauf. Dieser Lauf verspricht für einige Teilnehmer der Oschatzer Region wieder für vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen und dem Sieg im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen Schildau, wollte der FSV Oschatz auch gegen den SV Süptitz unbedingt punkten.

22.11.2011

Für die jüngsten Tanzsportler des 1. TSC Oschatz gab es Anfang November einen ganz besonderen Tag. Trainerin Silke Seidel hatte die Tanzpaare in vielen Trainingsstunden dazu gebracht, die Standard- und lateinamerikanischen Tänze zu beherrschen und diese nun im ersten Turnier tanzen zu können.

21.11.2011

"Vorne hui, hinten pfui", auf diesen trivialen Nenner kann man die Leistung der SHV-Sieben beim TSV Burgdorf bringen. Die Oschatzer haben ein Problem gegen den Letzten, egal in welcher Spielklasse - auswärts geht nichts.

21.11.2011
Anzeige