Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Arndt Beckert weiht Wanderstele in Dahlener Heide ein
Region Oschatz Oschatzer Arndt Beckert weiht Wanderstele in Dahlener Heide ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.06.2017
Anna und Marie-Luise Zehme lüften im Beisein von Arndt und Lilo Beckert (rechts) die Wanderstele, mit dabei sind Berthold (l.) und Joachim Zehme. Quelle: Foto: Kristin Engel
Dahlen

„Es würde alles besser gehen, wenn man mehr ginge.“ Dieses Zitat von Johann Gottfried Seume beschreibt den Oschatzer Wanderfreund Dr. Arndt Beckert sehr genau. Immerhin geht er seit knapp 35 Jahren Wandern. Auch wenn es seit dem vergangenem Jahr etwas weniger geworden ist. Denn er trat offiziell als Wanderführer zurück.

Sein jahrelanges Engagement wurde von Pfarrer Berthold Zehme und Bürgermeister Andreas Kretschmar geehrt. Bildhauer Joachim Zehme schuf ihm zu Ehren eine eigene 45 Zentimeter große Stele mit den Wanderzielen im Oschatzer Land. Dieser nun einen würdigen Platz zu verleihen, war ein Grund für den 76-Jährigen, seine Wanderfreunde, die ihn von Beginn an begleitet haben, in die Bungalow-Siedlung in der Dahlener Heide einzuladen. Denn hier verbringt er in den warmen Monaten mit seiner Frau Lilo die meiste Zeit. Berthold Zehme und Joachim Zehme sorgten vor einer Woche für musikalische Unterhaltung mit Wanderliedern. Zur Freude von Dr. Arndt Beckert wurde mit „Am schönen Wiesengrund“ begonnen, dem Lieblingslied des Gastgebers. Später folgten „Das Wandern ist des ’Beckerts’ Lust“ und „Die Gedanken sind fei“. „Vor 200 Jahren etwa begann die deutsche Wanderbewegung. Es war die Gelegenheit, Wind und Wetter zu spüren und Tiere und Natur zu sehen. Wandern war das frühere Fernsehprogramm. Heute besteht die Gefahr, dass es ausstirbt. Daher werden solche Leute, wie Dr. Arndt Beckert benötigt, die die Tradition des Wanderns fort führen, gemeinsam laufen und gemeinsam reden“, so Joachim Zehme. Arndt Beckert vermisst das Wandern nicht. Wie auch? „Wir sind nach wie vor viel unterwegs. Wenn wir auf Reisen oder zur Kur fahren, wandern wir immer durch die Landschaft, um uns alles anzusehen. Ich werde auch weiterhin hier in der Region an einigen Wanderungen teil nehmen. Doch jetzt eben alles ein wenig langsamer“, sagt der Wanderfreund. Nach einer kleinen Stärkung am Donnerstag kamen die Wanderfreunde zum eigentlichen Höhepunkt: der Einweihung der Stele. Ein paar Worte und Trompetenklänge zum Beginn und schon war es so weit: Die Stehle wurde enthüllt und die Wanderfreunde applaudierten. Dann konnte es zum gemütlichen Teil des Abends übergehen. Denn immerhin gab es auch einen weiteren Anlass zum feiern: 50 Ehejahre von Arndt und Lilo Beckert.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kontrollen und ihre Konsequenzen bei Falschparkern in Wermsdorf haben im Gemeinderat zu Diskussionen geführt. Vor allem in der Nähe des Fachkrankenhauses und an Feuerwehrzufahrten sei das Wildparken ein Problem, so die Kritik eines Ratsmitgliedes. Bürgermeister Matthias Müller kündigte an, die Kontrollpraxis zu überprüfen.

26.04.2018

Diana Voigtländer (18) aus Sornzig und Tom Böhmer (18) aus Oschatz sind die ersten Abiturienten des Thomas-Mann-Gymnasiums, die mit dem Zeugnis das Sprachzertifikat CertiLingua erhalten. Das europäische Exzellenzlabel fördert besondere Leistungen in Fremdsprachen – und erleichtert den Zugang zu Hochschulen.

07.06.2017

Zwei Männer wurden jetzt bei einer Auseinandersetzung in einem Asylbewerberheim in Oschatz verletzt. Bei den Männern handelt es sich um Afghanen, die gemeinsam ein Zimmer bewohnten.

07.06.2017