Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Autohaus Schmidt wird größer und feiert Richtfest
Region Oschatz Oschatzer Autohaus Schmidt wird größer und feiert Richtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 13.11.2017
Anzeige
Oschatz

„Außergewöhnliche Termine im Autohaus zu feiern, hat mittlerweile Tradition“, sagte Holger Schmidt zum Richtfest am Donnerstagabend. Der Autohaus-Inhaber hat sein 1993 am Striesaer Weg 11 eingeweihtes Domizil immer wieder erweitert und damit schon eine Reihe von Grundsteinlegungen, Richtfesten und Eröffnungen gefeiert.

Wenn er sein aktuelles Bauvorhaben Mitte des kommenden Jahres abgeschlossen hat, soll Schmidts zwölfköpfiges Team um weitere vier bis fünf Mitarbeiter wachsen.

Ursprungstermin nicht zu halten

Der ursprünglich vorgesehene Termin im „Frühjahr wird nicht zu halten sein“, sagte Schmidt. Vor allem der detaillierte Innenausbau werde länger als geplant dauern.

Ein Kompliment sprach der Autohaus-Chef allen beteiligten Firmen aus. Obwohl die Ausbauarbeiten parallel zum laufenden Geschäft stattfinden, haben diese stets rücksichtsvoll – soweit es ihnen möglich war – auf die Kundschaft reagiert, so Schmidt.

Nach der Erweiterung um knapp 240 Quadratmeter auf insgesamt über 700 Quadratmeterum will Schmidt neben Mazda-Fahrzeugen auch die Marke Volvo anbieten. Dafür investiert der Unternehmer eine halbe Million Euro.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Schloss Hubertusburg kann ab 2018 geheiratet werden. Die Gemeinde Wermsdorf bietet künftig Trauungen im Ovalsaal an. An zunächst zwei Tagen können bis zu drei Eheschließungen stattfinden.

13.11.2017

Am Beginn der Zusammenarbeit zwischen dem Sachsenforst und dem Christlichen Sozialwerk (CSW) stand die Anfrage, ob in dessen Werkstatt Insektenhotels gebaut werden könnten. Dazu kam zwar nie, aber man entwickelte gemeinsam das Modell eines Drückjadbockes. Mittlerweile hat das CSW die dritte Ausschreibung für diese jagdlichen Einrichtungen gewonnen.

19.03.2018

An der Evangelischen Werkschule Naundorf ist am Dienstag ein Förderverein gegründet worden. Deren Mitglieder haben sich vorgenommen, die Schule stärker regional zu verankern. Vorsitzender des Vereins ist Markus Gnaudschun.

12.11.2017
Anzeige