Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Busbahnhof bekommt Dach
Region Oschatz Oschatzer Busbahnhof bekommt Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 15.11.2013
Fast sieht es aus, als würde an der B 6 eine Oschatzer Markthalle entstehen. Es ist allerdings der neue Busbahnhof, der langsam Gestalt annimmt. In dieser Woche wurde die Dachkonstruktion montiert. Quelle: Dirk Hunger

Auch die Wege- und Befestigungsarbeiten kommen gut voran. Die Firma Höptner, die mit den Arbeiten beauftragt ist, liegt voll im Zeitplan. Unter einem geräumigen, rund 50 Meter langen Dach sollen vier Abfahrthaltestellen und ein Warteraum

Platz finden. Zwei weitere Abfahrthaltestellen sind an der Promenade geplant. Der Freistaat Sachsen und der Zweckverband Nahverkehrsraum investieren jeweils rund 700 000 Euro in das Vorhaben, welches nach dem Abschluss der Arbeiten rund 1,5 Millionen Euro verschlungen hat. Davon sollen vor allem die Schüler der Region profitieren. Täglich nutzen rund 1000 Schüler den Busbahnhof um nach Hause oder zur Schule zu fahren.

Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa 100 Beschäftigte der Stadtverwaltung haben am Donnerstagabend dafür demonstriert, dass ihr Arbeitgeber wieder in den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes zurückkehrt (wir berichteten) Sie verdienen derzeit bis zu zehn Prozent weniger als ihre Kollegen in den Nachbarkommunen.

15.11.2013

Die Oschatzer Stadtbibliothek beging gestern ein kleines Jubiläum. Sie lädt seit zehn Jahren zum Vorlesetag ein. Und dieser Tag ist immer der 15. November. Eleonore Reichel, Leiterin der Bibliothek, hatte sich dafür drei Vorleser eingeladen: Mario Günther, Chefarzt der Chirurgie und ärztlicher Leiter der "Collm Klinik", Jan Müller, Leiter des Oschatzer Polizeireviers und Gabi Liebegall von der Oschatzer Allgemeinen Zeitung.

15.11.2013

Margot Pietzsch war gerade mal 15 Jahre alt, als die Nazis am 9. November 1938 in ganz Deutschland über 1000 Synagogen und 7500 Läden jüdischer Geschäftsleute zerstörten.

15.11.2013
Anzeige