Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Eisenbahn-Geschichte
Region Oschatz Oschatzer Eisenbahn-Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 11.12.2011
Das Cover des Buches.

Vom 30. Dezember 1891 bis 31. Januar 1972 existierte in unserer Region von Oschatz nach Strehla eine 11,3 Kilometer lange Schmalspurbahn. Sie war bis 1952 in den Kreis Oschatz eingebunden und die einzige sächsische Schmalspurstrecke, welche bis 1954 auf der Elbe einen Güterumschlag zur Binnenschifffahrt betrieb. Wenngleich bereits 40 Jahre dieses Bahnbetriebes Vergangenheit sind und nur noch wenige Spuren daran erinnern, war es ein verkehrsgeschichtliches Anliegen, diese regionale Verbindung nicht nur in Erinnerung zu bringen, sondern auch ihre zeitbegrenzte Bedeutung zu würdigen. Auf 180 Seiten ist das erfolgreich gelungen, haben die Autoren Wolfram Wagner und Peter Wunderwald mit ihrem Buch der Strecke ein famoses Denkmal gesetzt. Eine erinnernde Zeichensetzung auch an die Strehlaer Betriebe mit ihren Gleisanschlüssen. Auch die strategisch angedachte Militärbahn Oschatz-Röderau bietet kein Geheimnis mehr. Zu erhalten ist dieses im Druck höchsten Ansprüchen gerecht gewordene Buch in Oschatz beim Modellbahnshop Korn und in Mügeln bei der Döllnitzbahn (www.wilsdruffer-schmalspur.de).

Reiner Scheffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alljährlich in der Vorweihnachtszeit veranstaltete die Agentur Annaberg/Buchholz ihr Hallenfußball-Turnier für Freizeitmannschaften. Das nun schon zum 16. Mal organisiert und durchgeführt wurde, es nahmen insgesamt neun Mannschaften teil.

11.12.2011

Um zu DDR-Zeiten geregelt Sport treiben zu können, war es nötig, sich Vereinen oder Sektionen anzuschließen. Doch Heidi Wagner versuchte beim Kegelsport einen anderen Weg, indem sie 1970 einen sogenannten "Familienclub", wie in den damaligen Dynamo-Sektionen unüblich, Männer und Frauen gemeinsam Kegelsport betreiben konnten.

11.12.2011

ESV Lokomotive Beucha 8:8. Die Döllnitzstädter als gegenwärtiger Spitzenreiter der höchsten Spielklasse des Spielbezirkes Leipzig mit einem Punkteverhältnis von 16:2, empfingen keinen Geringeren als den Dritten der Liga.

11.12.2011
Anzeige