Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Feuerwehr will mehr auf Kommunikation setzen

Oschatzer Feuerwehr will mehr auf Kommunikation setzen

Es hatte Symbolcharakter: Kurz, nachdem am Dienstagabend die Wahl für die neue Oschatzer Wehrleitung abgeschlossen war, kam das Unwetter - und es gab eine Alarmierung.

Voriger Artikel
Veranstaltungen am Wochenende
Nächster Artikel
Landrat eröffnet in Oschatz neue Räume der Volkshochschule

Wehrleiter Lars Natzke (l.) und sein Stellvertreter Kai Grieser. Sie werden in den kommenden fünf Jahren die Fäden in der Wehr in den Händen halten.

Oschatz. Zum Glück war das nur ein Fehlalarm. Trotzdem: Die Oschatzer Feuerwehr funktioniert.

Und wer am Dienstagabend glaubte, dass bei der Wahlversammlung in der Wache schmutzige Wäsche gewaschen wurde, der irrte. Unter der Leitung von Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) wurde in sachlicher Atmosphäre die Wehrleitung und der Feuerwehrausschuss bestimmt. Eindeutig fiel die Wahl des Wehrleiters aus: Jens Wündisch, ehemaliger Wehrleiter, erhielt neun Stimmen und Lars Natzke wurde mit 27 Stimmen erneut in die Leitungsposition gewählt. Im zweiten Wahlgang um den Posten des Stellvertreters stand Jens Wündisch nicht mehr zur Verfügung. Dagegen stiegen Kai Grieser und Kay Torke bei der Wahl um den Vizeposten in den Ring. Kai Grieser setzte sich mit 25 Stimmen gegen Kay Torke mit 11 Stimmen durch.

Im dritten Wahlgang ging es um die Neubesetzung des Feuerwehrausschusses für die Stadt Oschatz. Hier konnten sich Nico Wunderlich, Robert Rozynek, René Thiele, Kai Grieser, Marcel Schmidt und Stefan Fischer durchsetzen. Zum Feuerwehrausschuss gehört auch Wehrleiter Lars Natzke. Damit ist der Feuerwehrausschuss ein sehr junges Team.

Während der Veranstaltung appellierte Oberbürgermeister Kretschmar an die Geschlossenheit der Gruppe. "Meine Analyse hat gezeigt, dass es ein Kommunikationsproblem unter den Kameraden gegeben hat. Hier muss der Wehrleiter intensiver arbeiten", meinte Kretschmar. Und weiter: "Wir haben jetzt ein neues Kapitel aufgeschlagen, und ich hoffe, dass Akzeptanz und Kameradschaft das Klima bestimmen werden." Wann die zwölf Kameraden, die sich beurlauben ließen, in den Dienst zurückkehren, ist noch nicht geklärt.

Hagen Rösner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 05:12 Uhr

Hochspannung beim Auftakt der Nordsachsenliga / Mügeln peilt in Beilrode die ersten Punkte an

mehr