Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Förderverein Landesgartenschau hat ein aufregendes Jahr hinter sich
Region Oschatz Oschatzer Förderverein Landesgartenschau hat ein aufregendes Jahr hinter sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 10.05.2017
Der neue Lago-Fördervereinsvorstand: Frank Kupfer, Wolfgang Müller, Holger Mucke, Bettina Müller, Willibald Schwaiger (v.l.), Rita Klingner (unten). Markus Drexler wurde in Abwesenheit gewählt. Quelle: christian kunze
Anzeige
Oschatz

Ein aufregendes Jahr liegt hinter dem Förderverein Landesgartenschau 2006 in Oschatz: Mit Pflanzaktionen, Beteiligung, Organisation und Mitfinanzierung der 2. Kleinen Gartenschau haben die 86 Mitglieder in den zurückliegenden zwölf Monaten viel gestemmt. Der zur jüngsten Mitgliederversammlung im Amt bestätigte Vorsitzende Frank Kupfer fand neben viel Lob und Dank auch kritische Worte. So habe der Betreiber des O-Schatz-Parks, die Lebenhilfe, nicht wie vereinbart dafür gesorgt, dass die Bepflanzung der vertikalen Gärten zu Überwinterung eingelagert wird. „Wir mussten hier neu pflanzen. Diese Ausgabe wäre nicht nötig gewesen“, sagt er. Auch alle übrigen Vorstandsposten sind mit den gleichen Personen wie vor der Wahl besetzt. Mit Blick auf die Pflanzaktionen wurde in der Diskussion angeregt, den aktiven Kern der Mitstreiter zu erweitern. „Das sind wenige Termine im Jahr, der Aufwand überschaubar, da sollten wir noch mehr begeistern können“, so Kupfer. Auch ein Jahrzehnt nach dem Ereignis, für das der Verein gegründet wurde, bleibt er am Ball – für ein grünes Oschatz.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine ehemalige Mügelnerin ist vom Amtsgericht Döbeln zu 120 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Die 45-Jährige soll eine kleinen Schreckschuss-Revolver zu einer scharfen Waffe umgebaut haben.

10.05.2017

Mehr Strom aus erneuerbarer Energie, dezentral erzeugt – das stellt das Netz und die Netzbetreiber vor neue Aufgaben. In den Ortsnetzen müssen die Voraussetzungen stimmen, um den erzeugten Strom abtransportieren zu können. Darüber, wo Mitnetz Strom deshalb investiert, informierte Uwe Härtling, Leiter der Netzregion West-Sachsen.

13.05.2017

Vogel-Experte Edwin Bendrin befürchtet, dass die Brutvögel in der Region Oschatz in diesem Jahr weniger Nachwuchs zur Welt bringen. Grund dafür ist die lang anhaltende Kältewelle in diesem Frühjahr.

09.05.2017
Anzeige