Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Folk-Session soll Tradition werden

Oschatzer Folk-Session soll Tradition werden

Wie jeden Mittwoch versammelten sich querDURch gestern in ihrem Proberaum. Es wurden alte Titel verfeinert und aufgefrischt und neues wurde arrangiert und auf Tauglichkeit geprüft.

Voriger Artikel
Neue Chefin beim Jobcenter Nordsachsen
Nächster Artikel
Betrug: Millionen-Angebot aus dem Ausland soll Senioren locken

Bei der Folknacht im vergangenen Jahr hatten Musiker und Tänzer viel Spaß im Oschatz park. Archivfoto: Sven Bartsch

Oschatz. Und immer wieder Pausen, in denen sich die Musiker austauschten. "Wir bereiten uns auf die bevorstehende dritte Folknacht vor", erklärte Bassist Jörg Petermann.

Und wie es sich für Profis gehört, tun sie das schon seit Wochen. Immerhin soll alles perfekt werden, wenn sie zusammen mit ihren Musikerfreunden der Bands "Piotr", "Wohlauer Spielleut" und "A se Ceoltoir" am Sonnabend ab 19 Uhr das "O" in einen Tanzsaal verwandeln wollen.

"In Anlehnung an das Leipziger Tanzhausfest haben wir uns die Oschatzer Folknacht ausgedacht", berichtet Jens Rommel, das neueste Mitglied der Truppe. Um in solch große Fußstapfen treten zu können, haben sich die Bands - wie auch in den vergangenen Jahren - Unterstützung von der Naundorfer Folktanzgruppe geholt. "Wem aber das Tanzen nicht so liegt, der kann auch gern zum Zuhören vorbeikommen", so Ilona Fischer. Ihr Akkordeon fest im Griff erzählte sie außerdem: "Wir spielen Tänze und Lieder aus insgesamt sechs Jahrhunderten. Was damals schon die Leute begeisterte, das funktioniert heute noch genauso. Daher ist es ein Abend für Zuhörer von sieben bis 70 und gern auch noch mehr!" Einen Walzer können ja die meisten tanzen und an einer einfachen Polka sollte es auch nicht scheitern. Bei wem es dennoch nicht klappt, der kann sich auf die Tanzanleitung verlassen, denn die Vortänzer haben bis jetzt jeden ungelenken Tanzmuffel über das Parkett tänzeln lassen.

Ziel der Bands ist es, die zahlreichen Folk-Bands der Umgebung zusammenzubringen und eine Tradition zu erschaffen, die in der Region Oschatz fester Bestandteil des kulturellen Lebens wird. "Wir wünschen uns, dass die Freunde von handgemachter Musik zahlreich erscheinen", hoffen die Musiker von querDURch und vielleicht werden sogar noch ein paar Neugierige angelockt. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Janett Petermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 12:42 Uhr

Martin Schwibs kickt in der Landesklasse beim HFC Colditz und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel "Sachsen-Knipser der Saison". Bei seiner Trefferquote werden Profis neidisch.

mehr