Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Gymnasiasten interpretieren Märchen künstlerisch neu
Region Oschatz Oschatzer Gymnasiasten interpretieren Märchen künstlerisch neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 23.09.2016
Die Zehntklässler Sophie Lauszat, Anne Sickert, Jenny Adam und Paul Simon Herrmann (von rechts) zeigen ihre Arbeiten zum Thema „Märchen einmal anders“. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Märchen sind Kinderkram? Quatsch! Auch Jugendliche und Erwachsene können sich damit auseinander setzen. Davon zeugt eine neue Ausstellung in der Oschatzer Stadtbibliothek. „Märchen einmal anders“ zeigt Schülerarbeiten der 10. Klasse des Thomas-Mann-Gymnasiums. Unter Anleitung der Lehrerinnen Silke Hörügel und Rosi Rochner waren Schüler aufgerufen, einen neuen Blick auf klassische Märchen zu entwickeln, Naturmaterialien beim Gestalten zu verwenden und sich vom reinen gegenständlichen Darstellen einer Szene zu lösen. „Die Resultate sollten möglichst abstrakt werden – was zugegebenermaßen nicht jedem Schüler leicht gefallen ist“, fasst Rosi Rochner das Resultat zusammen. Bibliotheksleiterin Eleonore Reichel freut sich, dass die Zusammenarbeit zwischen Gymnasium und Ausleihe weitere Früchte trägt, denn ergänzt wird die Ausstellung um moderne Märchen, verfasst von Jungen und Mädchen der Klasse 5. „Die Texte entstanden im Rahmen des Ganztagsangebotes Leselust und sind außerdem im Stadtmuseum zu lesen“, erinnert sie. In der Bibliothek gibt es einige Kopien zum mitnehmen. Beeindruckend sind die Arbeiten der älteren Schüler vor allem deshalb, weil die düsteren Aspekte der Grimmschen Geschichten ausgearbeitet sind. Rapunzel, Rumpelstilzchen und vor allem Rotkäppchen können einem da das Gruseln lehren – auf einer Collage ist nur die rote Kappe der Heldin zu sehen ist, auf einem anderen gar nur die Knöpfe vom Nachthemd der gefressenen Großmutter.


Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein brennender Abstellraum hat im Dahlener Ortsteil Börln ein ganzes Wohnhaus verräuchert. Die herbeigerufenen Feuerwehrleute mussten deshalb am Freitagmorgen nicht nur Flammen löschen, sondern auch ein Kind retten, das sich noch im Obergeschoss des Hauses befand.

23.09.2016

Der Oschatzerin Annegret Zschage fällt ein Stein vom Herzen. Sie hat ihre Floristik-Meisterprüfung bestanden. Und das sogar als Beste. Dafür opferte sie jedoch auch jede Menge Zeit, Geld und Nerven. All dies hätte sie nie ohne die Unterstützung ihrer Familie, Freunde und dem Team geschafft. Gemeinsam zauberten sie Stücke aus Tausendundeiner Nacht.

23.09.2016

Die Stadt Dahlen ist in das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen worden. Zwar ist klar, dass ein großer Teil des dadurch zur Verfügung stehenden Geldes für die Umgestaltung des Marktes aufgewendet werden soll. Doch zur Teilnahme am Programm wird ein Konzept und dafür eine Bürgerbeteiligung benötigt.

23.09.2016
Anzeige