Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Gymnasium präsentiert Europatag bei Hubertusburger Friedensgesprächen
Region Oschatz Oschatzer Gymnasium präsentiert Europatag bei Hubertusburger Friedensgesprächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 23.10.2016
Franziska Fleischer, Lisa Gottschling und Jonas Krause (v.l.) vom Oschatzer Gymnasium werben für den Europatag. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Wermsdorf

Die 6. Hubertusburger Friedensgespräche am Wochenende in Wermsdorf waren erstmals auch ein Netzwerktreffen für Akteure aus der Region. „Wir wollen Menschen, die sich für andere engagieren, eine Plattform zum Austausch und zur Information bieten“, sagte Wolfgang Köhler, Vorsitzender des Freundeskreises, der die Tagung gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung veranstaltet hatte.

So hatten Vertreter regionaler Initiativen die Gelegenheit, im Ovalsaal des Schlosses ihre Arbeit vorzustellen. Im Mittelpunkt stand dabei das Bemühen um Toleranz, Verständigung und Integration. Diese Möglichkeit nutzte auch das Oschatzer Thomas-Mann-Gymnasium. Dort findet am 30. November zum dritten Mal der Europatag statt. Im Fokus ist die Integration von Flüchtlingen in Nordsachsen. Man wolle konkret schauen, was in der Kommune und im Landkreis dazu unternommen werde und sich dem Thema auf verschiedene Art nähern. „Ein Schwerpunkt wird zum Beispiel die Frage ’Was ist typisch deutsch? – Interkulturellen Vorurteilen auf der Spur’ sein“, kündigte Schülerin Lisa Gottschling an. Wie Integration schmecke wolle man dann bei einem gemeinsamen Mittagessen für alle Gymnasiasten probieren. „Außerdem planen wir Workshops und eine Podiumsdiskussion“, warb Pennäler Jonas Krause, „der Europatag ist eine sehr gute Möglichkeit, sich mit dem Thema Integration zu beschäftigten.“ Das sei von den Schülern so gewollt, versicherte Lehrerin Kerstin Krause. Auch wenn zum Teil ganz verschiedene Ansichten aufeinander treffen würden, sei der Wunsch, sich auszutauschen groß.

Die Preisträgerinnen vom Oschatzer Gymnasium: Elisa Brechlin, Jenny Adam und Sophie Kinder (vorn, v.l.). Schulleiterin Marion Müller (hinten, r.) und Lehrerin Kerstin Krause freuen sich mit. Quelle: Dirk Hunger

Dass es am Gymnasium eine Vielzahl von engagierten Schülern gibt, davon zeugte auch die Teilnahme am Wettbewerb um den Jugendfriedenspreis: Aus der Oschatzer Schule waren dazu verschiedene Einzel- und Gruppenarbeiten eingereicht worden. Den zweiten Platz belegten Sophie Kinder und Jenny Adam mit ihrem Gemälde „Twoface“, den dritten Preis erhält Elisa Brechlin für die Fluchtgeschichte ihres Opas (wir berichteten). Außerdem gab es für das Gymnasiums eine Anerkennung, weil die Einrichtung wiederholt aktiv am Wettbewerb beteiligt wird. Das gleiche gilt für die Oberschule Wermsdorf. Auch wenn es dort in diesem Jahr keinen Preisträger gibt, wurde die Einrichtung für ihr Engagement zum Jugendfriedenspreis geehrt.

Am zweiten Tagungstag standen Vorträge von Historikern, Philosophen und Islamwissenschaftlern auf dem Plan. Eröffnet wurde die Runde von Kurt Biedenkopf, der als Schirmherr selbst ans Rednerpult trat und an Gesprächen im Ovalsaal teilnahm.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Berliner Gedenkstätte Stille Helden wird künftig auch an die Rettung der Jüdin Hanna Engel im April 1945 in Naundorf erinnert. Die Naundorfer Gutsverwalterfamilie Holschke versteckte die damals 18-Jährige bis zum Kriegsende vor den Nazis und rettete ihr und fünf weiteren Jüdinnen das Leben.

25.10.2016

Nach 1945 galten die fünf alten Oschatzer Fahnen des Schützenvereins als verschollen. 2005 tauchte die jüngste Fahne wieder auf. Jetzt konnte mit detektivischem Spürsinn eine zweite Schützenfahne ausfindig gemacht und gekauft werden. Es handelt sich dabei um eine Rarität aus dem Jahr 1687. Aus dieser Zeit sind fast keine sächsischen Fahnen mehr erhalten.

21.10.2016

Drei Schüler des Oschatzer Thomas-Mann-Gymnasiums erhalten den Hubertusburger Jugendfriedenspreis. Sophie Kinder und Jenny Adam hatten sich mit einem Bild beworben, Elisa Brechlin mit einer Fluchtgeschichte. Mit der Preisverleihung beginnen die Hubertusburger Friedensgespräche in Wermsdorf.

21.10.2016
Anzeige