Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Jugendfeuerwehr besucht Freunde der Jugendwehr im polnischen Klodawa
Region Oschatz Oschatzer Jugendfeuerwehr besucht Freunde der Jugendwehr im polnischen Klodawa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 19.07.2016
Unter Tage ist es kühl und interessant: Der Besuch eines Salzbergwerks in Klodawa war der Höhepunkt des Besuchs der Oschatzer Jugendfeuerwehr in Polen. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz/Klodawa

Einsatz im Salzbergwerk: Die Mitglieder der befreundeten Jugendfeuerwehren aus Klodawa und Oschatz waren jetzt ganz tief unter der Erde zu Gange – kein Ernstfall, sondern einer der vielen Programmpunkte eines Austauschbesuchs während der Sommerferien führte die Gruppen unter Tage. Beim insgesamt zweiten Besuch der Oschatzer in Polen waren auch Vertreter der Verwaltung sowie der Wehrleitung mit von der Partie. Vier Tage lang festigten die Mitglieder ihre Freundschaften und erlebten in gemischten Gruppen auch einiges.

Brot backen, Fußball spielen und eine gemeinsame Feuerwehrübung standen auf dem Programm, außerdem gaben die Polen den Sachsen Einblicke in ihre Einsatztechnik. Bei der seit einigen Jahren bestehenden Partnerschaft zwischen den Nachwuchsabteilungen der Retter stehen also nicht nur Feuerwehrbelange im Vordergrund. Zum Abschied gab es Gastgeschenke für beide Seiten: Die Oschatzer gestalteten einen Bilderrahmen für ein Gruppenfoto, die Jugendlichen aus Klodawa bekamen schwarze Basecaps-passend zu ihren Uniformen.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der seit dem Wochenende in Oschatz vermisste 36-Jährige Martin K. ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Nach dem Medienaufruf und die Verbreitung über die sozialen Netzwerke ging alles ganz schnell: Zeugen hatten den auf Betreuung angewiesenen Mann gesehen. Schnell war klar: Der Mann hatte sich bei einem Freund aufgehalten.

19.07.2016

Sieht man am Südturm der St. Aegidienkirche in Oschatz weiße Fahnen wehen, dann ist die Türmerstube offen. Ein hauptamtlicher Türmer und knapp 40 Ehrenamtliche sichern die Öffnungszeiten ab. Christian Kunze gehört zu diesem Türmer-Team und berichtet in unregelmäßigen Abständen von Begegnungen und Besuchern über der Stadt.

19.07.2016

Die Dahlener Schwäne ziehen in diesem Jahr zwei Jungtiere groß. Ursprünglich waren drei Vögel geschlüpft, ein Schwan ist allerdings bereits gestorben. Wenn die Tiere zu groß werden, sorgen Dahlener für einen Umzug in ein größeres Revier.

19.07.2016
Anzeige