Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Jurist Albert Pfeilsticker verlässt den Stadtrat
Region Oschatz Oschatzer Jurist Albert Pfeilsticker verlässt den Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 25.10.2018
Albert Pfeilsticker Quelle: Foto: Sven Bartsch
Oschatz

Rechtsanwalt Albert Pfeilsticker (66) beendet seine Tätigkeit als Stadtrat – unter anderem aus gesundheitlichen Gründen. Auf Nachfrage erklärte er, dass zudem ein gesteigertes Arbeitspensum in seiner Kanzlei zu verzeichnen sei. Außerdem habe der Oschatzer CDU-Stadtverband ihn für kommendes Jahr nicht mehr als Stadtratskandidat nominieren wollen – lediglich als Kreisrat. „Eine Kreistagskandidatur ohne parallele Tätigkeit in einem kommunalen Gremium erachte ich aber nicht für sinnvoll“, so Pfeilsticker. CDU-Stadtverbandschef Hans-Günter Sirrenberg widerspricht Pfeilsticker. Der Jurist habe lediglich erklärt, für den Kreistag zu kandidieren. Eine Nachnominierung für den Stadtrat sei möglich, so Sirrenberg.

Kritik an Ortsverband

Im Jahr 2015 verließ Pfeilsticker die CDU-Stadtratsfraktion. Ausschlaggebend war, dass Verbandsmitglied Jürgen Mühlberg bei einer AfD-Kundgebung das Wort ergriff und sich der Verband nicht davon distanziert oder anderweitig reagiert habe. Kritik übte Pfeilsticker im Frühsommer 2018 am mehrheitlichen Votum der Oschatzer CDU dafür, dass NPD-Stadtrat Uwe Bautze als Schöffe vorgeschlagen wurde.

Von uz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im wahrsten Sinne des Wortes Schwarzer Humor in der Stadthalle. Autor und Kolumnist Stefan Schwarz aus Leipzig las am Mittwoch aus seinem neuen Buch. „Als Männer noch nicht in Betten starben“ wirft einen ironischen Blick auf das Nibelungenlid und mehr.

25.10.2018

Einsame Tode sind in Oschatz die Ausnahme: Im Jahr 2018 musste die Stadt bisher nur zehn Bestattungen übernehmen, weil die Friedhofsverwaltung vergeblich nach Angehörigen gesucht hat. Aber meistens wird sie fündig.

25.10.2018

Die Börlner müssen knapp drei Monate länger als ursprünglich geplant auf ihren neuen Pfarrer warten. Christoph Krebs tritt am 1. Februar 2019 seinen Dienst an.

25.10.2018