Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Kita Regenbogen sucht Erzieher mit Sterntaler-Projekt
Region Oschatz Oschatzer Kita Regenbogen sucht Erzieher mit Sterntaler-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 03.07.2018
Erzieher-Initiative Kita Regenbogen mit Härtwigschüler Leon Schiffel. Quelle: Foto: Christian Kunze
Oschatz

Sport frei hieß es jetzt in der evangelischen Kindertagesstätte „Unter dem Regenbogen“ – die Steppkes legten an mehreren Stationen das Sportabzeichen „Flizzy“ des Landessportbundes ab. Bei den einzelnen Disziplinen galt es, Punkte zu sammeln und es zählte der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles.“

Schüler schnuppern Praxisluft

Mit dabei war von der Erwärmung bis zur Siegerehrung auch eine Hand voll junger Menschen, die üblicherweise nicht zum Personal der Einrichtung gehören. Die freiwilligen Helfer, in der Masse Jungen, absolvieren ein Praktikum oder engagieren sich im Rahmen der Aktion „genial sozial“ vor Ort.Aus dieser Initiative kann mehr werden, erklärt Kita-Leiterin Katrin Schulze. Seit mehreren Jahren beteiligt sich das Haus am „Sterntaler“-Projekt der Diakonie in Sachsen. Zum zwölften Mal in Folge bietet das Evangelische Werk Schülern die Chance, in einen sozialen Beruf hinein zu schnuppern – während der Ferien, für eine Woche oder 14 Tage. Zielgruppe sind Jungen und Mädchen zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr, die ihren Berufwunsch festigen und in der Praxis auf die Probe stellen möchten.

Erzieherinitaitive Kita Regenbogen Oschatz. Quelle: Christian Kunze

Obolus für Teilnehmer

„Einen festen Kandidaten haben wir bereits für die Sterntalerzeit“, so Schulze. Die Tagesstätte in der Rudolf-Breitscheid-Straße hat jedoch noch Plätze frei. Für das Kollegium ist der „Sterntaler“ auch ein Kompass, denn die Zahl geeigneter Fachkräfte für den Erziehernachwuchs ist rar geworden. Mit Unterstützung der Diakonie, die das Vorhaben gemeinsam mit den Praktikumseinrichtungen finanziert, wolle man so gegen den Mangel an Bewerbern vorgehen, betont Schulze.

Ein Platz bereits belegt

Zu den Helfern an den sportlichen Stationen gehörte Leon Schiffel. Der 14-Jährige ist Schüler der Oberschule „Robert Härtwig“ in Oschatz und leistete sein reguläres Pflichtpraktikum in der „Regenbogen“-Kita. Vor etwa drei Jahren stellte er fest, dass ihm der Umgang mit den jüngsten Kindern anderer Familienangehöriger Freude bereitet. „Daraus wurde dann recht schnell der Wunsch, Erzieher zu werden“, so der junge Oschatzer. Bei der Auswahl eines Praktikumsplatzes musste er gar nicht lange überlegen: „Ich wurde selbst in diesem Kindergarten betreut, ich kenne hier die Gegebenheiten, es ist alles noch sehr vertraut“, berichtet er. Eine weitere Tätigkeit im Rahmen der „Sterntaler“-Tage schließt Leon Schiffel deshalb nicht aus.

Weitere Interessenten gesucht

Im Gegensatz zu den meisten anderen Praktika bietet die Sterntalerzeit jungen Menschen einen weiteren Anreiz. Pro Woche im Praktikum erhält jeder Teilnehmer einen Warengutschein im Wert von 30 Euro. Bei sechs Stunden Tätigkeit pro Werktag entspricht das einem symbolischen Euro pro Stunde. „Bei der Auswahl der Gutscheine versuchen wir uns nach den Wünschen der Praktikanten zu richten. Meist sind es solche für Geschäfte in der unmittelbaren Umgebung“, sagt Katrin Schulze. Abgerundet wird die Arbeit mit einer Bescheinigung über die geleistete Tätigkeit, die später einmal Bewerbungsunterlagen beigelegt werden kann.

Wer Interesse an einem Einsatz als „Sterntaler“ in der kirchlichen Kindertagesstätte „Unter dem Regenbogen“ hat, der meldet sich direkt in der Einrichtung, Rudolf-Breitscheid-Straße 2A, Telefon: 03435 92 61 01, E-Mail: info@kita-regenbogen-oschatz.de. Ansprechpartner ist Leiterin Katrin Schulze.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits zum dritten Mal wird es in diesem Jahr einen Aktionstag der Selbsthilfegruppen in Nordsachsen geben. Dieser soll helfen, die Gruppen besser zu vernetzen. Und auch Interessierte bekommen einiges geboten.

03.07.2018

Ein Autofahrer hat am Samstag auf der Straße von Lausa nach Dahlen (Landkreis Nordsachsen) unter Alkoholeinfluss einen Telefonmast gerammt. Dadurch ist ein Schaden von rund 1000 Euro entstanden.

02.07.2018

Neben den staatlichen Bildungseinrichtungen bietet auch das private Bildungszentrum in Zschöllau Ausbildung in sozialen und medizinischen Berufen an. Jetzt erhielten die Absolventen des Jahrgangs ihre Zeugnisse in fünf Ausbildungszweigen.

02.07.2018