Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Krone kahl rasiert
Region Oschatz Oschatzer Krone kahl rasiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 30.01.2013
In luftiger Höhe schneiden die Spezialisten der Firma Cityforest die Robinien Stück für Stück bis auf die Baumstubben herunter. Quelle: Dirk Hunger

Bis gestern fällten Spezialisten der Radeburger Firma Cityforest 58 morsche Robinien an einem Hang des Hügels Krone neben der Gartensparte Nord.

Schutzhelm auf dem Kopf, mit Bergsteigerausrüstung gesichert und am Gürtel eine kleine Motorsäge festgezurrt: In luftiger Höhe schneiden Spezialisten der Firma Cityforest Stück für Stück die bis zu 20 Meter hohen Robinien bis auf die Stubben zurück. Gestern hatten sie ihren Auftrag ausgeführt, im nächsten Jahr sollen die restlichen Robinien auf dem Hügel namens Krone "wegrasiert" werden.

"Es sind schon große Äste in die Gärten gefallen, und ein Baum drückt gegen die hinterste Laube", nennt Bauamtsleiter Michael Voigt den Grund für die Fällaktion. Der Technische Ausschuss beschloss im Dezember, dass die 58 Bäume verschwinden sollen (wir berichteten). Kosten: 12509 Euro. Die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei konnten diese Aufgabe nicht selbst übernehmen. "Dafür müsste eine extra Kletterausbildung gemacht werden - und die hat bei uns keiner", erklärt Stadtgärtnerin Kathleen Teschmit. Das Robinienholz soll im März verkauft werden. "Interessenten gibt es bereits genug", sagt sie.

Die Schrebergärtner sind froh, dass die Gefahr jetzt gebannt ist. "Ich finde es in Ordnung, dass die alten Bäume gefällt werden. Man kann ja nie wissen, wohin die Äste fallen", sagt Laszlo Horvath, der seit über 40 Jahren eine der zehn Parzellen in der Gartensparte Nord bewirtschaftet.

Ab nächster Woche greifen die Oschatzer Stadtgärtner dann selbst zur Kettensäge. Vom Hubsteiger aus sollen jeweils vier morsche Linden in der Lutherstraße und der Rudolf-Breitscheid-Straße gefällt werden. "Die Verkehrssicherheit ist nicht mehr gewährleistet", sagt Bauamtsleiter Voigt. Große Laster haben diese Bäume genauso beschädigt wie das Streusalz im Winter. "Wir werden neue Linden pflanzen. Es ist aber noch nicht sicher, ob das noch in diesem Frühjahr passiert", versichert Stadtgärtnerin Teschmit. Ihr schwebt eine robuste Winterlinde vor. "Maximal 15 Meter hoch und mit einer kompakten Krone."

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Technische Ausschuss der Stadt Oschatz tagt morgen im Tagungsraum des Rathauses Oschatz. Beginn ist 18.30 Uhr. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen der Gestaltungssatzung und des Bebauungsplanes "Mischgebiet Nossener Straße" sowie die Los-Vergabe der Tischlerarbeiten des Neubaus des Feuerwehrgerätehauses Oschatz.

29.01.2013

Die Mitglieder der Feuerwehr Merkwitz konnten bei ihrer Jahreshauptversammlung nicht nur erfolgreich auf das vergangene Jahr zurückblicken, sondern sich auch über eine Beförderung freuen.

29.01.2013

Das sächsische Handwerk sucht dringend Nachwuchs. Mehr als 800 Ausbildungsstellen in etwa 80 Berufen sind für das Ende August beginnende neue Ausbildungsjahr noch offen.

29.01.2013