Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Leseadventskalender geht ab Dezember in die dritte Runde
Region Oschatz Oschatzer Leseadventskalender geht ab Dezember in die dritte Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 17.11.2016
Der Bücherjunge, entworfen von Ursula Nollau, wirbt für den Leseadventskalender
Anzeige
Oschatz

Einfach zehn Minuten abschalten und zuhören – diesen Luxus können sich die Oschatzer jeden Alters im Dezember auf dem Neumarkt gönnen. Zum dritten Mal in Folge laden bekannte Oschatzer zum Leseadventskalender ein – damit ist der abendliche kleine Vortrag in der Vorweihnachtszeit eine Tradition, genau richtig zum Innehalten in der turbulenten Vorweihnachtszeit. „Unsere Vorleser orientieren sich am Kindergarten- und Grundschulalter bei der Auswahl ihrer Geschichten“, sagt Initiatorin Katja Dorschel. Das Gelesene ist also familientauglich – und kostenlos.

Nach zwei Jahren, anfangs Kälte, Regen oder Schnee ausgesetzt, nur mit einem Stuhl neben dem Weihnachtsbaum, im vergangenen Jahr erstmals mit einer eigenen Hütte, hat sich das allabendliche Ritual herumgesprochen. „Alle Termine sind vergeben. Dieses Jahr haben wir endlich an jedem Abend einen anderen Vorleser, es gibt keine Dopplungen. Ich habe sogar noch ein paar Freiwillige auf Reserve“, freut sich Katja Dorschel. Kleiner Nachteil: Sie selbst kommt daher wahrscheinlich nicht zum Einsatz.

Alle Vorleser werden in diesem Jahr zudem auf einer Liste an der Lesehütte veröffentlicht. Dort kann man nachschauen, wer wann liest. Geplant ist an jedem Wochentag um 17 Uhr vom 1. bis 23. Dezember ein „Türchen“ mit einer Geschichte zu öffnen. Während des Weihnachtsmarktes und zum Weihnachtssingen wird auch am Wochenende gelesen. Beim Weihnachtsmarkt können die Vorlesenden ihren Auftritt zudem via Mikrofon an der Bühne ankündigen.

Ebenfalls aufmerksam macht der kleine Bücherjunge auf den Plakaten zur Aktion. Diesen hat die Künstlerin Ursula Nollau aus Poppitz entworfen. „Es gab bereits mehrere Anlässe, bei denen ich Frau Dorschel unterstützt habe. Als sie mich bat, ein Bild für den Lesekalender zu entwerfen, sagte ich gleich zu“, so Nollau. Das Resultat, ein neugierig dreinblickender Kerl, symbolisiere Freude und Spannung, die beim Lesen aufkommt. „Der Bücherjunge hört gern zu und möchte, dass ihm jemand etwas vorliest“, beschreibt Nollau ihre Inspiration.

Etliche „Promis“ feiern dieses Jahr Leseadventskalender-Premiere, ebenso gibt es „alten Hasen“. Von Anfang an dabei sind etwa der Oschatzer Pfarrer Christof Jochem, Oberbürgermeister Andreas Kretschmar, Grit Jähn, Gemeindepädagogin Maureen Müller-Raubold oder Jutta Pfennig. Neu dazu kommen zum Beispiel Frederike Albert, Stefanie Schwaiger und Simone Schäfer. „Besonders freue ich mich, das die Stadtbibliothek Oschatz durch Diana Mann erstmals mit vertreten ist“, so Dorschel. Diana Mann, erfahrene Vorleserin, möchte damit auch außerhalb der Bibliothek zur Leseförderung beitragen – und hat sich deshalb angemeldet. „Das passt gut in die gemütliche Adventszeit“, sagt sie.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hauseigentümer, die ab 1. Januar noch alte DDR-Heizungen betreiben, müssen mit einem Bußgeld bis zu 5000 Euro rechnen. Darauf verweist Mügelns Schornsteinfegermeister Hans-Jürgen Höhne.

19.11.2016

Pädagogischer Tag im großen Stil: Rund 200 Lehrerinnen und Lehrer von acht staatlichen Bildungseinrichtungen in Oschatz trafen sich am Dienstag zu einer gemeinsamen Fortbildung. Unter dem Motto „Entspannt Lehrer sein – wir sind gespannt“ fanden Referate, Seminare, Workshops und mehr statt. Im Zentrum stand dabei das Handwerkszeug guter Pädagogik.

15.11.2016

Mit diesem Schweinchen würden bestimmt viele Männer gern tauschen. Das Erotikmodel Melanie Müller küsst für das Dezemberbild des Kalenders 2017 des Tierheimes Schkortitz bei Grimma ein Schweinchen. Melanie Müller wurde 1988 in Oschatz geboren und wuchs in Grimma auf.

15.11.2016
Anzeige