Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Lions-Club besteht seit 20 Jahren
Region Oschatz Oschatzer Lions-Club besteht seit 20 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 12.06.2016
Nachhaltig aktiv und stark verwurzelt: Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens pflanzen die Oschatzer Lions eine Winterlinde an der Brüderstraße. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Gut gebrüllt, Löwen: Seit zwei Jahrzehnten bereichern die Mitglieder des Oschatzer Lions-Clubs mit ihrem Engagement die Region und helfen auch international jenen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen – so wie es das Motto von Lions International, „We serve“ („Wir dienen“) fordert. Über eine Viertelmillion Euro wurden für diverse gemeinnützige Zwecke seitdem gesammelt. Der amtierende Präsident Holger Schmidt betonte zur Festveranstaltung am Sonnabend, dass es vor allem das sei, was das Clubleben ausmache – gemeinsam etwas für die gute Sache zu tun. Wie breit gefächert die Aktionen der zurückliegenden zwei Jahrzehnte waren, davon zeugt auch die Präsenz der Lions in den regionalen Medien – knapp 80 Zeitungsartikel wurden seit 1996 über das Wirken der uneigennützigen Herren verfasst.

Kleidung für in Not geratene Familien, Hilfe für Flut- Erdbeben- und Tsunamiopfer, Weihnachtsfeiern für sozial schwache Familien, Förderung von Kinderheimen in Kenia ebenso wie in der Region, die Mithilfe bei der Sanierung der St. Aegidienkirche oder aber Unterstützung krebskranker Kinder oder ganz aktuell lokaler Flüchtlingsprojekte – die Liste der Aktivitäten ließe sich fortsetzen.

Dass das Engagement auch nach zwanzig Jahren keine Pause macht, davon zeugen die Einsätze rund um dieses Jubiläum. So pflanzten die Mitglieder eine Winterlinde an der Brüderstraße unweit der Postmeilensäule und stellen als Höhepunkt ihres Festempfangs im Gasthaus Zum Schwan eine Versteigerung auf die Beine. Dort kamen vom ledernen Europameisterschafts-Fußball bis zu einer von Joachim Zehme geschaffenen Skulptur zwei Dutzend Preise unter den sprichwörtlichen Hammer – der Erlös in Höhe von 2620 Euro kommt dem Spielplatz im Kinderheim Borna zugute. Dort hatten sie zuletzt einen neuen Sandkasten für die Bewohner ermöglicht.

Traten zur Gründung 19 Männer für die gute Sache ein, zählt der Oschatzer Lions Club jetzt 26 Mitglieder. Einige von ihnen wurden vom Lions Distrikt Governor Sachsen, Rolf Werner für ihre Tätigkeit seit der Gründung oder seit 15 Jahren ausgezeichnet. Robert Stadler, erste Lions-Präsident in Oschatz erinnerte an die Anfangsjahre der löwenstarken Männerrunde, die sich noch nicht im heutigen Domizil traf, sondern im Gasthof Zschöllau. Pate gestanden hatte damals der Lions-Club von Bottwartal bei Stuttgart.

Mitglieder befreundeter Lions Clubs, unter anderem aus Hamburg, Döbeln und Leisnig konnten am Sonnabend die neue Vereinsfahne bestaunen und stimmten in eine von Berthold Zehme komponierte und getexte Oschatzer Lions-Hymne ein.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, denn er kennt Märchen. Davon gab es in dieser Woche einige. Vom dänischen Nationalhelden Hans Christian Andersen, den Brüdern Grimm oder den Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums stammen die Vorlagen. Wie bei jeder guten ersponnenen Geschichte steckt auch die ein oder andere Wahrheit darin.

12.06.2016

Darauf hatten die katholischen Christen in der Region Wermsdorf lange gewartet. Im November 2007 wurde die Schlosskapelle im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg nach aufwendiger mit einem Festgottesdienst eingeweiht. Besonders beeindruckend ist das restaurierte Deckengemälde.

11.06.2016

Kreisel, Ampel oder Straßenverlegung? Die Problemkreuzung am Miltitzplatz beschäftigt den Oschatzer Stadtrat schon jahrelang. Jetzt stellte ein Student aus Dresden Alternativen zu den bisherigen Varianten vor – und stieß damit auf offene Ohren im Hauptausschuss. Sein Fazit lautet: Es geht auch ohne große Veränderungen voran.

11.06.2016
Anzeige