Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Modenacht kehrt 2018 zurück auf den Neumarkt
Region Oschatz Oschatzer Modenacht kehrt 2018 zurück auf den Neumarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 15.04.2018
Leicht bekleidete Schönheiten tanzten bei der 10. Modenacht auf der Bühne des Neumarktes. Dort soll die Modenacht 2018 wieder stattfinden. Quelle: Archiv-Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Die Modenacht hat bei der Werbegemeinschaft ebenso Tradition wie das Frühlingsfest und der Autofrühling. Während die beiden letztgenannten dieses Jahr ein neues Gesicht bekommen, wollen die Innenstadthändler bei der Modenacht zurück zu den Wurzeln.

Zur jüngsten Versammlung stellten knapp 20 anwesende Mitglieder die Weichen für die größte regelmäßige Veranstaltung, die das Zentrum je gesehen hat. Immerhin kamen in Spitzenzeiten mehrere Tausend Menschen auf den Neumarkt. Angeschrieben hatte der Vorstand knapp 70 Mitstreiter. So lag es denn an den Anwesenden, eine Entscheidung herbei zu führen. Das Ergebnis fiel knapp zugunsten eines Vorschlags aus, der vielen Oschatzern und Modenacht-Fans gefallen dürfte: Mit Programm und Gala auf dem Neumarkt und möglicherweise individuellen Modenschauen vor den Geschäften geht die Werbegemeinschaft zurück zu den Wurzeln – zu dem Konzept, das die Modenacht groß und einzigartig gemacht hat. Döbeln, Grimma und Torgau versuchten es zu kopieren – und scheiterten. Einzig Meißen stemmt derzeit etwas Vergleichbares.

Absage der Modenacht kommt nicht in Frage

Zur Debatte standen, wenn auch nur kurzzeitig, drei Alternativen. Acht weitere Mitglieder stimmten für eine Idee Frank Schneiders, der die Vision eines im gesamten Stadtzentrums verteilten Laufstegs hatte – mit Modenschauen vor den einzelnen Geschäften und der Möglichkeit, dass sich auch Händler beteiligen, die keine klassischen Modeartikel im Angebot haben. Dies habe den Vorteil, dass jeder auf eigene Rechnung und Risiko an diesem Tag wirtschaftet. „Es wäre etwas völlig Neues für dieses seit vielen Jahren etablierte Format. Ob es klappt, wissen wir nur, wenn wir es ausprobieren“, so Frank Schneider. Damit wäre auch den wenigen Modehändlern Genüge getan, die eine Beteiligung an der Gala auf dem Neumarkt ausschließen.

Ausprobieren wollen es die Mitglieder auf jeden Fall weiter, denn der Vorschlag, dieses Jahr keine Modenacht durchzuführen, fand am Dienstagabend keinen einzigen Fürsprecher. Ursprünglich hatten die Innenstadthändler auf der Agenda, die Organisation an ein professionell agierendes Unternehmen aus Dresden abzugeben – wahlweise mit einer 90-minütigen Fashion-Show für 6500 Euro oder einem Komplettpaket von 17 Uhr bis Mitternacht für 14 500 Euro – Geld, das die Gemeinschaft auch investieren müsste, wenn sie den Abend komplett selbst stemmt, belegt eine Kostenabrechnung aus dem vergangenen Jahr. Dafür, die Organisation abzugeben, stimmten jedoch nur sieben Vertreter.

Jede Modenacht ist ein personeller Kraftakt

Fazit der Diskussion um den Fortbestand der Modenacht, die in diesem Jahr übrigens parallel zum Tag der Sachsen in Torgau am Sonnabend, dem 8. September, stattfinden wird: Egal welchen Weg die Organisatoren beschreiten: Es werden viele Unterstützer gebraucht. Das Personalgerüst ist enorm, der Aufwand für Vor- und Nachbereitung nicht mal ebenso nebenbei in ein paar Stunden bewältigt. Eine Tatsache, die vor allem denen zu denken gab, die schon seit der ersten Modenacht im Jahr 2000 in Oschatz mit dabei sind – egal ob vor oder hinter den Kulissen. Bei der Frage, wer vor, während und nach diesem Abend im Zentrum dabei ist, schließt sich der Kreis zur Rückmeldung für die Planung. Mehr Mitstreiter wären wünschenswert.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 22. April beginnen die diesjährigen Frühlingsspaziergänge. Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft führt in diesem Rahmen die Initiativen und Angebote vieler Veranstalter – ehrenamtliche wie kommerzielle – zusammen.

15.04.2018

Hilfe in Uganda ist einer der primären Ziele des Rotary Clubs Torgau-Oschatz Katharina von Bora. Dort ist ein Krankenhaus dringen auf eine zentrale Wasserversorgung angewiesen. Das Geld, welches beim Frühlingsball eingenommen wird, soll dieser Initiative zugute kommen.

15.04.2018

In der Karl-Liebknecht-Straße in Oschatz ist am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr ein 28 Jahre alter Mann geschlagen worden.

11.04.2018
Anzeige