Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Rathaus rechnet mit Umtausch-Welle bei Personalausweisen
Region Oschatz Oschatzer Rathaus rechnet mit Umtausch-Welle bei Personalausweisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 10.01.2012
Manfred Schade

Ein kurzer Blick auf das Ausstellungsdatum des Personalausweises: Damit können sich viele Oschatzer in diesem Jahr Stress ersparen. Denn 2012 endet die Gültigkeit von 2670 Personalausweisen. So viele Dokumente wurden im Rathaus vor zehn Jahren für Einwohner der Stadt ausgestellt (siehe Kasten rechts).

Nach einer relativen Flaute beim Umtausch der alten in neue Ausweise in den Jahren seit 2007 wird 2012 wieder ein Welle erwartet. Der Ursprung dieser Welle geht bis in die Zeit der Wiedervereinigung Deutschlands zurück, weiß Manfred Schade. "Viele Bürger wollten nach 1990 ihre alten DDR-Ausweise in die neuen umtauschen", nennt der Hauptamtsleiter den Hintergrund. Die meisten Oschatzer setzten diesen Willen in der Zeit zwischen 1991 und 1995 in die Tat um. "Ende 1995 lief dann die Übergangsfrist ab, in der die alten DDR-Dokumente noch gültig waren. Alle verbleibenden Ausweise mussten zu diesem Zeitpunkt umgetauscht werden, auch wenn sie erst 1989 ausgestellt waren - also vor Ablauf ihrer ursprünglichen Gültigkeit", so Schade.

Die erste Umtausch-Welle erreichte die Stadtverwaltung vor zehn Jahren, jetzt ist es wieder so weit. "Dieses Phänomen wird uns noch einige Jahre begleiten: In den Jahren, die auf eins bis fünf enden, werden viele Personalausweise ausgestellt und in den Jahren, die auf sechs bis neun enden, weniger", so der Amtsleiter. Mit der Zeit werde sich dieser Effekt jedoch vermindern und schließlich ganz verschwinden. Grund: An alle jungen Menschen werden die ersten Personalausweise wieder im normalen Geburts-Rhythmus ausgegeben.

Für ihren neuen elektronischen Ausweis müssen die Antragsteller 28,80 Euro hinblättern. Davon überweist die Verwaltung 22,80 Euro an die Bundesdruckerei, sechs Euro behält Oschatz als Bearbeitungsgebühr ein. Für ihren ersten Personalausweis müssen junge Oschatzer nur 22,80 Euro zahlen. Sparen kann man sich diese Kosten nicht. "Jeder muss laut Gesetz ein gültiges Dokument haben, mit dem er sich ausweisen kann", sagt Hauptamtsleiter Schade. Als Service will die Stadtverwaltung alle Oschatzer, deren Personalausweis abläuft, einen Monat vorher anschreiben.

Ausgestellte Ausweise im Rathaus Oschatz

2000 984 Personalausweise

2001 2413 Personalausweise

20022670 Personalausweise

20032379 Personalausweise

20042685 Personalausweise

20053534 Personalausweise

20061278 Personalausweise

2007933 Personalausweise

2008944 Personalausweise

2009948 Personalausweise

20101847 Personalausweise

20111992 Personalausweise

Quelle:

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fall einer angeblich mehrfachen Vergewaltigung einer 19-Jährigen Ende November (wir berichteten) hat in Oschatz für Entsetzen gesorgt. Die OAZ sprach zu diesem Fall mit Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz.

10.01.2012

Der Krankenhausplanungsausschuss hat gestern die drei Palliativbetten (wir berichteten) in der Collm-Klinik gestrichen. "Die Palliativmedizin soll zentralisiert werden.

10.01.2012

Die Schulnetzplanung im Landkreis Nordsachsen soll nicht erst, wie vom Kultusministerium gefordert, 2014 fortgeschrieben werden, sondern bereits in diesem Jahr. Darauf einigten sich während einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema Bildung Vertreter von SPD und Linken.

10.01.2012
Anzeige