Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Sänger Wolf Junghannß veröffentlicht einen utopischen Roman

Literatur Oschatzer Sänger Wolf Junghannß veröffentlicht einen utopischen Roman

Überregional bekannt ist der Oschatzer Wolf Junghannß als Double des bekannten Schlagersängers Roger Whittaker. Doch der 64-Jährige hat jetzt auch seine Schriftsteller-Ader entdeckt und veröffentlicht seinen ersten Roman – mit autobiografischen Zügen.

Wolf Junghannß mit seinem neuen Buch.

Quelle: Hagen Rösner

Oschatz. Die meisten seiner Fans in Oschatz und Döbeln kennen Wolf Junghannß (64) von der Bühne. Der gebürtige Döbelner, der heute in Oschatz lebt, verdient seine Brötchen als Roger-Whittaker-Double, gibt Gastspiele und hat Auftritte im Fernsehen. Das hat ihn über die Grenzen von Sachsen hinaus bekannt gemacht. Gastspiele führten ihn unter anderem nach Japan. Im Laufe der Jahre gab es auch persönliche Kontakte zwischen Wolf Junghannß und Roger Whittaker. „Roger hat einmal zu mir gesagt: Wolf ich freue mich, dass du nicht nur meine Lieder singst, sondern auch was Eigenes machst“, erinnert sich Junghannß.

Der Oschatzer hat nicht nur einige eigene CD’s gesungen und herausgegeben. Jetzt veröffentlicht er auch sein erstes eigenes Buch. Ein Geheimprojekt – bis jetzt, denn ab sofort ist der utopische Roman mit autobiografischen Zügen unter dem Titel „Warum gerade wir?“ im Buchhandel erhältlich.

Auf die Frage: „Warum gerade ein Buch?“ , antwortet Wolf Junghannß mit einem Schmunzeln. „Viele meiner Fans baten mich schon viele, viele Jahre, dass ich ein Buch über meine Erlebnisse schreiben soll. Ich habe mich da lange gedrückt. Jetzt habe ich mir aber die Zeit genommen und bin dem Wunsch meiner Fangemeinde nachgekommen. Habe einige meiner Erlebnisse – in eine utopische Rahmenhandlung verpackt – aufgeschrieben. Die autobiografischen Dinge sind also auch wirklich so passiert und kein Utopie“, erzählt Wolf Junghannß.

Ein gutes halbes Jahr hat ihn das Projekt beansprucht – dazwischen immer wieder Unterbrechungen durch Auftritte und kleine Gastspiele. „Ein ganz großer Dank geht an meine Frau Evi, die mich immer wieder ermuntert hat, das Buch zu schreiben“, so Junghannß, der im Laufe seines Lebens ein Physikfan wurde und sich in Florida in einem Raumfahrtzentrum für Astronomie und ferne Planeten begeistern ließ.

In dem Buch „Warum gerade wir?“ geht es um eine Ehepaar von der Erde, das mit einem Raumschiff von Außerirdischen zu einem Besuch auf einen fernen Planeten abgeholt wird. Der Trip durch das Weltall gibt nicht nur eine Vorschau auf eine andere Welt, sondern auch eine Rückschau auf das Leben von Wolf Junghannß.

Und dass der 64-Jährige – ein echtes Kind der DDR – einiges zu erzählen hat, daran besteht kein Zweifel. In Döbeln geboren, die 10. Klasse an der Schule am Körnerplatz (damals Karl-Marx-Oberschule) absolviert, beim Elektromotorenwerk (Elmo) in Hartha gelernt, dann drei Jahre bei der Armee und anschließend Ingenieurstudium abgeschlossen – das sind die offiziellen Daten.

Im wahren Leben ist Wolf Junghannß noch heute der Musik verfallen. Zu DDR-Zeiten tingelte er als Gitarrist und Sänger mit verschiedenen Bands durch die Lande, die bekanntesten Bands waren Esox oder Taifun aus Döbeln. Charmant und einfallsreich schildert Wolf Junghannß seine Erlebnisse in der DDR-Rock- und Popmusik-Szene, lässt dabei auch die Kontrolle durch die Staatssicherheit oder die Vorgaben der Kulturkommission nicht aus.

1989 zog Wolf Junghannß nach Oschatz, seit 1996 ist er mit dem Roger-Whittaker-Programm unterwegs und in den vergangenen Jahren produzierte er zunehmend eigene Titel. „Meine berufliche Seite nach der politischen Wende habe ich in dem Buch nicht ganz so stark beleuchtet. Dafür habe ich einige Reiseerlebnisse mit eingeflochten“, sagt er. „Ich habe schon immer die Texte für meine Lieder selbst geschrieben. Das Schreiben macht mir einfach Spaß, das habe ich auch wieder gemerkt, als ich das Buch verfasst habe. Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben und der Autor bringt sie nur zu Papier“, meint Junghannß.

Das Mikro will er allerdings nicht zu Gunsten der Literatur beiseite legen. „Studioarbeit steht bei mir im Moment nicht an. Und die ersten 35 Seiten für ein zweites Buch habe ich schon fertig, aber die Musik bleibt weiter mein Leben“, meint der Oschatzer. Momentan hat er von Sachsen bis zum Rheinland Angebote, aus seinem Buch „Warum gerade wir?“ zu lesen.

Wolf Junghannß, „Warum gerade wir?“, Verlag Buchwerk, 294 Seiten, 16,90 Euro, ISBN: 978-3-96086-048-8

Von Hagen Rösner

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr