Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Schützen: Historischen Königspokal überreicht
Region Oschatz Oschatzer Schützen: Historischen Königspokal überreicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 01.01.2014
Die Oschatzerin Annemarie Kretschmar übergibt dem Vereinschronisten der Privilegierten Scheibenschützengesellschaft zu Oschatz, Martin Kühn, den Pokal. Quelle: Privat

Die Oschatzerin Annemarie Kretschmar, deren Vater bereits der Scheibenschützengesellschaft bis 1945 angehörte, bot der PSSG einen in ihrem Besitz befindlichen Pokal vom Königsschießen 1926 an.

Von Martin Kühn

Bis zum Kriegsende besaß die Gesellschaft eine Pokalsammlung, die jeder Schützenkönig jährlich durch ein weiteres Exemplar ergänzte. Nach Ende des zweiten Weltkrieges musste der Verein auf Antrag des Kreispolizeiamtes Oschatz aufgelöst werden. Zu dieser Zeit bedurften alle Vereine zu ihrem Weiterbestehen der Bestätigung durch die russische Militärbehörde, die aber weder erhalten, noch künftig zu erwarten war. Dementsprechend folgte die Auflösung und Streichung aus dem Vereinsregister. Von da an verliert sich jede Spur der Gesellschaftsbesitztümer, unter anderem der Pokalsammlung. Sicher ist jedoch, dass einzelne Pokale in der Nachkriegszeit unter den noch lebenden Schützen aufgeteilt wurden.

So kam auch der rund 30 Zentimeter große, versilberte Messingpokal in Form eines Kerzenleuchters in den Besitz der Oschatzerin. Das mit Jugendstilelementen künstlerisch verzierte Stück ist auf dem 10,5 Zentimeter durchmessenden Sockel filigran mit "Königsschiessen 1926/27." sowie dem Namen "König Otto Schütze" graviert.

Stellvertretend für die PSSG nahm der Vereinschronist Martin Kühn den Pokal entgegen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Annemarie Kretschmar, die dem Verein dieses bedeutende Stück Oschatzer Schützengeschichte überließ.

Bereits 2012 stellte die 85-Jährige ihren Pokal für die Ausstellung "475 Jahre Oschatzer Schützenwesen" im Stadt- und Waagenmuseum als Leihgabe zur Verfügung. Der Königspokal ergänzt nun neben anderen Exponaten die vereinseigene Traditionssammlung, in der er von jedem Interessierten bestaunt werden kann.

Sollten weitere Oschatzer im Besitz von Exponaten zur Oschatzer Schützengeschichte, beispielsweise in Form von Fotos oder Ehrengaben sein, würde sich der Verein über eine Kontaktaufnahme freuen.

ioschatzer-schuetzengeschichte@t-online.de

Martin Kühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein langes Arbeitsleben geht zu Ende: Der katholische Pfarrer Georg Wanzek ist - zum zweiten Mal - in den Ruhestand verabschiedet worden. Heute feiert der 77-Jährige zum letzten Mal die Heilige Messe und Dankandacht zum Jahresabschluss in Oschatz.

30.12.2013

Das Atelier "Lebenskunst" zieht aus seinem bisherigen Domizil Am Kirchplatz 2 in ein neues Atelier in der Rosmarinstraße 9 um (ehemalige Druckerei). "Ein bisschen Wehmut ist dabei, aber das kleine Häuschen am Kirchplatz ist einfach zu eng", sagt Carmen Badura, die das Atelier zusammen mit Claudia Fahs betreut.

30.12.2013

Der Kassensturz zum Jahresende fällt für etliche Einwohner der Region Oschatz unerfreulich aus. Grund: Trotz guter Konjunktur nimmt die Zahl der überschuldeten Menschen nicht ab.

30.12.2013
Anzeige