Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Segelflieger drehen Film um gestrandeten Weihnachtsmann

Weihnachtsvideo Oschatzer Segelflieger drehen Film um gestrandeten Weihnachtsmann

Im Winter haben die Segelflieger Pause. Diese Pause wird genutzt, um neue Ideen umzusetzen. Eine ist der Dreh eines Weihnachtsfilms für begeisterte Flugsportler. Erik Simon und Richard Münzberger haben die Idee umgesetzt und kurz vor Weihnachten einen Film gedreht, der jetzt veröffentlicht wird.

Der Weihnachtsmann stellte in diesem Jahr in der Collm-Region die Geschenke mit dem Motorsegler zu.

Quelle: privat

Oschatz. Der Oschatzer Fliegerclub hat seinen Mitgliedern und allen anderen Flugbegeisterten der Region in diesem Jahr ein ganz besonderes Geschenk unter den Weihnachtsbaum gelegt. Heiligabend ging nämlich der erste Weihnachtsfilm des Fliegerclubs online. Erik Simon, einer der jüngsten Piloten des Vereins, hatte gemeinsam mit seinem Fliegerkumpel Richard Münzberger die Idee zu einem Weihnachtsvideo entwickelt und an den Tagen vor Weihnachten gedreht, geschnitten, vertont und ins Internet gestellt. Die beiden begeisterten Oschatzer Segelflieger freuen sich, dass sie noch rechtzeitig vor dem Fest mit den Arbeiten fertig geworden sind.

„Inzwischen gibt es ja viele Vereine, die für ihre Mitglieder Filmchen anbieten. Über Youtube und Facebook finden diese Filme dann eine schnelle und weite Verbreitung. Beispielsweise hat es zum Nikolaustag bei anderen Vereinen schöne Filme gegeben“, sagt Erik Simon. Die Geschichte, die in dem Film gezeigt wird, handelt vom Weihnachtsmann, der erschöpft kurz vor Heiligabend in Oschatz auf dem Gelände des Fliegerclubs an der Wermsdorfer Straße strandet. Dort ruht er sich aus und beim Morgenkaffee hört er im Radio, dass auf der Bundesstraße 6 ein herrenloser Rentierschlitten gesichtet wurde und die Gefahr besteht, dass Weihnachten in diesem Jahr ausfällt.

Der Weihnachtsmann rennt vor seine Herberge und sieht, dass sein Schlitten samt Tieren verschwunden ist, die Geschenke glücklicherweise noch in der Gegend verteilt liegen. Die sind schnell aufgesammelt, doch wie soll der weißbärtige Alte seine Gaben unters Volk bringen? Da fällt ihm im Hangar der Oschatzer Flieger ein rot-weißer Motorsegler auf, der genau das richtige Fahrzeug für die Zustellung sein könnte.

Und der Weihnachtsmann wäre nicht der Weihnachtsmann, wenn er nicht auch den Motorsegler bedienen könnte. Mit Hilfe der Oschatzer Piloten macht er sich auf den Weg, um noch rechtzeitig alle Pakete verteilen zu können. Anschließend geht es wieder an den Nordpol.

„Wir haben bei den Dreharbeiten wirklich viel Spaß gehabt“, bekennt Erik Simon. Neben ihm und Richard Münzberger gab es noch weitere Vereinsmitglieder, die sie bei ihren Dreharbeiten unterstützt haben.

Den Beiden ging es jedoch nicht nur um den Spaß. Sie wollen mit ihrer weihnachtlichen Videobotschaft vor allem eine Lanze für den sächsischen Segelflugsport brechen. „Ich würde mich freuen, wenn der Film eine möglichst weite Verbreitung findet und wir mit unserem Video eine gute Werbung für den hiesigen Segelfliegerverein haben“, so Simon. Die Kosten für den Dreh hielten sich in Grenzen. „Wir haben natürlich alle ehrenamtlich gearbeitet. Die einzigen echten Kosten, die angefallen sind, das waren die zehn Flugminuten mit dem Motorsegler über Oschatz“, meint der junge Pilot. Mit einem echten Segelflugzeug sind um diese Jahreszeit keine Flüge möglich.

Dabei werden von den Mitgliedern des Oschatzer Fliegerclubs die Wintermonate nicht nur zum Drehen von Weihnachtsvideos genutzt. Die meiste freie Zeit verwenden die Hobbypiloten derzeit für die Pflege der Technik und des Vereinsgeländes. Während die meisten Piloten in den Sommermonaten in der Luft sein wollen, gibt es im Winter auch Zeit, die Eindrücke und das gesammelte Video- und Streckenmaterial der Flüge am heimischen Computer zu bearbeiten. Derzeit sind in dem Verein rund 50 Piloten organisiert, die vor allem den Segelflugsport betreiben.

Wer übrigens das Oschatzer Weihnachtsvideo ansehen möchte, kann dies am besten über den Vereinsauftritt bei Facebook tun. Dort sind die Oschatzer Flieger unter Fliegerclub Oschatz e. V. zu finden.

Von Hagen Rösner

Oschatz 51.295675419689 13.083838182373
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr