Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Stadtkirche im Hundertwasser-Stil: Ein echter Mirko Theodor für die Türmerstube
Region Oschatz Oschatzer Stadtkirche im Hundertwasser-Stil: Ein echter Mirko Theodor für die Türmerstube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.06.2017
Diese farbenfrohen Aegidientürme hat Mirko Theodor gemalt. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

Alles neu macht der Juni: Seit dem Pfingstfest hängt im Treppenaufgang zwischen der ersten und zweiten Etage der Türmerwohnung ein farbenfrohes Abbild der St. Aegidienkirche. Das an den Stil Friedensreich Hundertwassers erinnernde Gemälde stammt von Mirko Theodor. Als der freischaffende Künstler mit Wurzeln in Halberstadt, in Oschatz der Liebe wegen sesshaft geworden, unlängst auf der ersten Kunstmesse im E-Werk sein Schaffen ausstellte und Werke zum Kauf anbot, sicherte ich mir dieses kunterbunte Kirchenbild, den Ort, den es bald zieren sollte, schon vor Augen.

Im Oschatzer Oberstübchen gibt es etliche historische Utensilien zu bestaunen – warum sollte da nicht auch Platz für etwas Neues sein. Der Mut zum Stilbruch hat seinen Reiz. Das Neue fand seinen Platz dann auch recht schnell, beim gemeinsamen Dienst mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Rettet St. Aegdien, Berthold Zehme, haben er und ich ihn auserkoren. Der „Pfarrer im Unruhestand“ besorgte Nägel, ich lieh mir einen Hammer aus Rocco Eichlers Schuhmacherwerkstatt ein paar Treppen tiefer – und schon hing das Gemälde an der Wand im Treppenhaus zwischen der guten Stube und dem einstigen Schlafzimmer der vielen Quietzsch-Kinder.

Der Künstler selbst nebst Lebensgefährtin Carina Pruß war bisher nicht dazu gekommen, vom Südturm der Stadtkirche den Blick über seine vor drei Jahren neu gewählte Heimat schweifen zu lassen. Beide holten diesen Besuch zum Stadt- und Vereinsfest am vergangenen Sonnabend nach – während im Zentrum schon alles auf den Hauptact des Abends wartete – Fancy auf dem Neumarkt. Spontan entschieden sich zu später Stunde auch noch zwei Freunde, uns zu begleiten.

Oben angekommen, stellte das Quartett zwei Dinge fest: Hier könnte man Silvester feiern und: Fancy klingt in 60 Metern Höhe nicht anders als unten.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Mügeln erhält in diesem Jahr nur 80 000 Euro zur Beseitung von Frostschäden an kommunalen Straßen aus der Richtlinie Kommunaler Straßenbau Teil B. Im vergangenen Jahr gab es noch 115 000 Euro zur Reparatur der Fahrbahnen. Das Geld reicht nicht aus und Mügelns Bauamtsleiterin Karin Uhde hofft auf weitere Zuweisungen.

18.06.2017

Die Oschatzer Werbegemeinschaft will auch in diesem Jahr bei der Modenacht die Shopping-Königin suchen. Darauf hat sich jetzt die Vorbereitungsgruppe verständigt und sucht nach geeigneten Frauen. Interessentinnen können sich ab sofort bei der Werbegemeinschaft melden.

18.06.2017

Fast alle Wege von Oschatz nach Torgau sowie aus der Dahlener Heide zur B 6 und umgekehrt führen über die Kreuzung Bahnhof-/ Lindenstraße in Dahlen. Dort wurde seit Montag die Fahrbahn erneuert – mit erheblichen Einschränkungen für den Verkehr. Mittlerweile sind die Arbeiten fast abgeschlossen.

14.06.2017
Anzeige