Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Stadtlauf mit Rekordbeteiligung
Region Oschatz Oschatzer Stadtlauf mit Rekordbeteiligung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 08.04.2014

[gallery:600-37812981P-1]

Mit 183 Teilnehmern fanden so viele Läufer wie noch nie den Weg nach Oschatz, um beim Oschatzer Stadtlauf zu starten.

Komplette Mannschaften Nachwuchsläufer kamen in diesem Jahr aus Hartha, Riesa und Torgau. "Das ist eine wirklich schöne Strecke durch den O-Park und Stadtpark", so der Trainer des SSV 1952 Torgau. Punkten konnte das Team um Anita Häußler mit einer sehr guten Organisation - von der Anmeldung über die Streckenkennzeichnung bis hin zur professionellen Zeitnahme sowie der Moderation durch Stefan Bräuer. "Es war wieder eine runde Sache", zog der Vereinsvorsitzende des LRC Mittelsachsen ein Resümee im Bräuer-Jargon.

Besonders erfreulich war die starke Beteiligung der Jüngsten beim Bambinilauf. 21 Kinder absolvierten die 220 Meter auf dem Parkplatz vor der Rosentalsporthalle. Das Jüngste war gerade einmal zwei Jahre alt. Den anschließenden Gesundheitslauf über 1,8 Kilometer entschieden die 14-jährigen Oschatzer Zwillinge Friedrich und Franziska Hessel für sich. Für die drei Erstplatzierten auf jeder Strecke sponserte das Autohaus Hirth Mügeln kleine Laufschuh-Pokale, die sich besonderer Beliebtheit erfreuten.

Beim ausgeschriebenen Lauf über 3,5 Kilometer für Schüler bis 13 Jahre und dem Rennen über 8,1 Kilometer für Jugendliche kamen die Sieger nicht aus der Region. Bei den Schülern gewann Moritz Schäfer (SSV 1952 Torgau) vor zwei Sportlern aus Hartha. Über 8,1 Kilometer landeten die Jugendlichen vom SC Riesa einen Dreifacherfolg. Es siegte der 13-jährige Jonas Kliemann in 31:36 Minuten (min.). Auch die erste Frau kam vom SC Riesa und war nur zwei Jahre älter. Vanessa Krenkel (37:04 min.) gewann vor Annett Naumann (Leisnig/37:43 min.) und der Mügelnerin Elfi Rose (38:18 min.).

Die Männer konnten ihre Cross-Qualitäten noch länger unter Beweis stellen. Sie liefen den Berg zum Krankenhaus viermal hoch und kamen auf insgesamt 10,5 Kilometer. Ein Mann, der auch bei Leipziger Läufen immer in der Spitze mitmischt, war von keinem zu stoppen. Olaf Ueberschär vom LFV Oberholz gewann mit mehr als einer Minute Vorsprung vor dem Lokalmatador Jürgen Wernitz (LRC Mittelsachsen/40:14 min.) und Jens Eisold (LG Friedersdorf/40:25 min.). Als Lohn für den Gesamtsieg kann sich Olaf Ueberschär wie die anderen Erstplatzierten bei den Frauen und Männern über 3,5 und 8,1 Kilometer ein Funktionsshirt bei Intersport Hanel aussuchen.

Eine separate Wertung beim Oschatzer Stadtlauf ist seit 2013 die um den Firmen-Wanderpokal. Drei Firmen kämpften um das Symbol der teilnehmerstärksten Mannschaft. Die Kindertagesstätte der Lebenshilfe "Bummi" hatte wohl im vergangenen Jahr Gefallen daran gefunden und konnte diesmal noch mehr Erzieher, Eltern und Kinder überzeugen. 17 Personen starteten für die Lonnewitzer Kindereinrichtung und können sich nun ein Jahr über den Wanderpokal freuen.

Der Organisator des 4. Oschatzer Stadtlaufes LRC Mittelsachsen bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre, für die uneigennützige Unterstützung.

iErgebnisse unter: www.triathlon-service.de

Anita Häußler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die geborene Naundorferin Hilda Müller hat gestern ihren 101. Geburtstag im Pflegeheim der Diakonie in Oschatz gefeiert. Als junge Frau war sie Kaltmamsell in Dresden und kehrte nach dem Bombardement im Februar 1945 nach Naundorf zurück.

08.04.2014

Einen neuen Spielplatz mitten im Ort haben sie unter Regie des Vereins "Lonnewitz wächst" gemeinsam aus dem Boden gestampft. Die Lonnewitzer wollen ihren Ort lebenswerter gestalten, stoßen dabei aber auch an Grenzen.

08.04.2014

Der Zeitungsbericht am 18. März über die ehemalige Lampionfabrik Oschatz - korrekt: Produktionsbereich Oschatz des VEB Papierwarenfabrik Grimma - hat bei etlichen OAZ-Lesern Erinnerungen geweckt.

08.04.2014
Anzeige