Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Tänzer beim Freundschaftsturnier in Grimma dabei
Region Oschatz Oschatzer Tänzer beim Freundschaftsturnier in Grimma dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 21.11.2011
Das Oschatzer Paar Melissa Weiß/Maxi Dziolloß ertanzt sich beim Freundschaftsturnier in Grimma in Latein einen zweiten Platz. Quelle: Privat

Der Tanzclub Blau-Gelb Grimma lud zu einem Freundschaftsturnier in den Landgasthof Pöhsig ein und 19 Paare vom TC Rot-Weiß Leipzig, dem 1. TSC Oschatz und vom gastgebenden Verein wetteiferten um die Pokale und Medaillen. Dr. Horst Galle vom TK Blau-Gelb Leipzig verstand es als Turnierleiter wunderbar, das Lampenfieber der Tanzpaare auf Sparflamme zu halten.

17 Paare der Altersklasse AK I und zwei Paare der AK II wetteiferten in den Vorrunden um die Gunst der Wertungsrichter, und diese hatten es sichtlich schwer, zwölf Paare für die Zwischenrunde des Standardturniers der AK I auszuwählen. Zwei Oschatzer Paaren gelang der Sprung in die Zwischenrunde. Simon Marx/Lara Schubert und Melissa Weiß/Maxi Dziolloß tanzten sich mit dem Langsamen Walzer, dem Tango und dem Quick Step auf Grund von Punktgleichheit auf Platz 9, und 10. des Turniers wurden Alexander Kunze/Elisabeth Remane (TC Blau-Gelb Grimma), gefolgt von Tim Fleischer/Katharina Simon (TC Rot-Weiß Leipzig).

Hatte man die Anspannung während des Standardturniers vergessen, war sie sofort wieder da, als sich die Paare zum Einmarsch für das Lateinturnier aufstellten. Alle vier Oschatzer Paare gaben sich riesig Mühe, das Gelernte umzusetzen. Elena Sabrina Geister/Jana Winkler tanzten sich auf den 15./16. Platz, Simon Marx/Lara Schubert konnten vier Paare hinter sich lassen und errangen Platz 13.

Als die Startnummern drei und 13 aufgerufen wurden, herrschte riesige Freude im Oschatzer Fanblock, denn Arthur Körner/Lysann Große und Melissa Weiß/Maxi Dziolloß nutzten die Gunst der Stunde und erhielten von den Wertungsrichtern die Chance, die Zwischenrunde zu bestreiten. Cha Cha Cha, Rumba und Jive durften ein zweites Mal präsentiert werden. Der Kampf um den Einzug in die Finalrunde begann neu. Platz zehn wurde für Körner/Große ermittelt, und für Weiß/Dziolloß hieß es, ein drittes Mal die lateinamerikanischen Tänze zu tanzen. Beide schafften den Einzug ins Finale. Nun waren alle Oschatzer Daumen gedrückt und jeder war gespannt, welche Platzierungen die fünf Wertungsrichter für die Oschatzer Mädchen ziehen würden. Nach dem ersten Finaltanz, der Cha Cha Cha, ergab sich der dritte Platz. Damit war die leise Hoffnung, diesen Platz auch mit der Rumba bestätigen zu können, geboren. Nach 90 Sekunden waren die Oschatzer aus dem Häuschen, denn das Paar ertanzte sich den zweiten Platz, und diese Wertung wurde auch mit dem dritten Tanz, dem Jive bestätigt.

Die Sieger des Standardturniers Alexander Kunze/Elisabeth Romane vom gastgebenden Verein hatten auch hier die Nase vorn. Aber die Silbermedaille konnten die Oschatzer Mädchen Melissa Weiß und Maxi Dziolloß in Empfang nehmen.

Mit dem stolzen Gefühl, ein gelungenes Turnier getanzt zu haben, fuhren die vier Paare wieder nach Hause.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Vorne hui, hinten pfui", auf diesen trivialen Nenner kann man die Leistung der SHV-Sieben beim TSV Burgdorf bringen. Die Oschatzer haben ein Problem gegen den Letzten, egal in welcher Spielklasse - auswärts geht nichts.

21.11.2011

Es geht voran beim Hochwasserschutz: Eine Teilabnahme erfolgte jüngst an der Baustelle im Liebschützberger Ortsteil Wellerswalde unweit der Feldstraße am Ortsrand.

21.11.2011

Die 193 Beschäftigten der Stadtverwaltung Oschatz haben aktuell jeden Monat etwa elf Prozent weniger Lohn auf ihren Konten als ihre Kolleginnen und Kollegen in den umliegenden Städten und Gemeinden.

21.11.2011
Anzeige