Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Tänzer knapp am Podestplatz vorbei

Oschatzer Tänzer knapp am Podestplatz vorbei

Der Tanzsportklub Blau-Gold Bischofswerda richtete vor kurzem die Landesmeisterschaft im Standardtanz 2012 aus. In seinem Grußwort an die Tanzsportler wünschte der Präsident des Landestanzsportverbandes Sachsen Dietrich Rupp allen Paaren bestmögliche Leistungen und unterstrich, dass sächsische Tanzsportler auch ein gewichtiges Wörtchen in der deutschen Tanzspitze mit zu reden haben.

Voriger Artikel
Telekom-Vertretung verteidigt Tabellenführung
Nächster Artikel
Staubkind spielt in Torgau

Das Oschatzer Paar Friedrich Hessel/Anne Heinrich tanzt bei den Landesmeisterschaften hervorragend und kommt auf den beachtlichen vierten Platz.

Quelle: Privat

Bischofswerda. Das Publikum erwartete spannende und hochklassige Wettkämpfe. Und jeder, der an diesen beiden Tagen in Bischofswerda war, spürte förmlich die knisternde Spannung.

Das bewährte Paar Friedrich Hessel/Anne Heinrich vom 1. TSC Oschatz startete in der Leistungsklasse Junioren I C. Mit ihnen kämpften elf weitere Paare, um in das Finale einziehen zu können. Hochmotiviert nutzte das Oschatzer Paar die Eintanzzeit. Ein Blick ins Turnierprogramm zeigte, dass jedes teilnehmende Paar die Chance hatte, die sieben Wertungsrichter für sich zu gewinnen.

Britt Göldner (TC Saxonia Dresden), der Weltmeister im Standardtanz Tassilo Lax (TSZ Dresden), Christoph Losensky (TC Bernau), Andreas Neuhaus (TTK Grün-Weiß Vegesack Bremen), Rolf Pfaff (Tanzfreunde Fulda), Thomas Rings (TSC Serenade Dresden) sowie Gert Zeiß (TK Orchidee Chemnitz) hatten die schwere Aufgabe des Tages, die Leistungen der Tänzer einzuschätzen. Sie mussten die Paare in ihrer dichten Leistungsklasse bewerten und entscheiden, wer die Finalisten sein würden. Und so präsentierten die zwölf Paare in jeweils zwei Gruppen die Choreographien zu den Tänzen Langsamer Walzer, Tango, Slow Fox und Quick Step.

Sechs Paare konnten in das Finale einziehen. Und wie so oft waren die fast endlosen Minuten der Auswertung die nervenaufreibendsten Momente. Doch dann war es für die beiden Oschatzer ein herrliches Glücksgefühl, als sie ihre Startnummer 35 bei der Auswertung hörten und somit als Finalisten ein zweites Mal auf das Parkett durften. Nun hieß es, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und all das zu zeigen, was im Training mit Silke Seidel und Ringo Hölschke erarbeitet worden war.

Die offene Wertung nach jedem präsentierten Finaltanz gestaltete sich für das Siegerpaar und das zweitplatzierte Paar als eindeutig. Jonas Steinicke/Maria Mikeska für den STK Impuls Leipzig startend, ertanzten sich den Meistertitel. Leon Kockisch/Leonora Schade vom TSC Excelsior Dresden landeten auf dem zweiten Platz. Um Rang drei entfachte sich aber ein spannender Wettstreit. Und Dietrich Rupp sollte wieder einmal Recht behalten, als er in seinem Grußwort dem Publikum einen spannenden Turnierverlauf wünschte. Tamirlan Asadov/Elena Babenko (TC Saxonia Dresden) und die Oschatzer Friedrich Hessel/Anne Heinrich kämpften um jede Bewertung. Und die Wertungsrichter machten es sich nicht einfach. Sie hielten die Spannung aufrecht, bis alle Tänze absolviert waren. Am Ende entschieden zwei Punkte über die Platzierung. Die Dresdener konnten danach die Bronzemedaille für sich erkämpfen und stiegen damit auch in die Leistungsklasse B auf. Friedrich und Anne errangen den vierten Platz und bewiesen einmal mehr, dass sie zu den besten Tänzern des Landes Sachsen gehören.

Doch Friedrich Hessel und Anne Heinrich waren nicht die einzigen Oschatzer, die ihr Können in Bischofswerda präsentierten. Lilli Heusinger, die einst in Oschatz ihre ersten Tanzschritte bei Silke Seidel erlernte und heute für den Verein TSC Casino Dresden startet, erreichte mit ihrem Tanzpartner Mark Sali in ihrem ersten gemeinsam getanzten Turnier das fast Unmögliche. Für alle Tänze konnten die Wertungsrichter 35 Mal den Platz eins vergeben. Lilli Heusinger und Mark Sali erhielten 32 Mal die Wertung erster Platz und drei Mal Platz zwei. Damit ertanzten sie sich die Landesmeistertrophäe in der Leistungsklasse Jugend B.

Wer Lust hat, sich tänzerisch auszuprobieren, der sollte einfach den Schritt wagen und beim 1. Tanzsportclub Oschatz vorbeischauen und mit dem Tanzen beginnen.

 

www.tsc-oschatz.de

Kerstin Heinrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr