Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Tafel: Beseitigung der Nazi-Schmiereien wird teuer
Region Oschatz Oschatzer Tafel: Beseitigung der Nazi-Schmiereien wird teuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 27.11.2015
Die Oschatzer Tafel versorgt Bedürftige regelmäßig mit Lebensmittelspenden. (Symbolfoto) Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Oschatz

Da der Verein für die teure Renovierungen und Reparaturen in Vorleistung gehen muss, steht nun die Weihnachtsfeier für Kinder aus bedürftigen Familien auf der Kippe. Die Kriminalpolizei arbeitet mit Hochdruck daran, den oder die mutmaßlichen Täter zu finden, war aus dem Polizeirevier Oschatz zu erfahren. Noch gebe es keine Ergebnisse. Trotzdem haben Rita Brückner und ihre Mitarbeiter Grund zur Freude. Es gibt bereits einige Hilfsangebote. Rita Brückner habe spontan Spendenzusagen bekommen, „unter anderem von der Spedition Peter, der Sparkasse und vom Naundorfer Tierarzt Dr. Thomas Leidel“. Auch der Oschatzer Malerbetrieb Neustadt habe sich gemeldet. „Er würde die Schmierereien entfernen, aber ich weiß noch nicht zu welchen Konditionen.“

Wer der „Tafel“ helfen möchte, kann sich melden unter: 03435 9881792. Bankverbindung: IBAN – DE 11 8509 4984 0047 2056 03,BiC – GENODEF1RIE, bei der Volksbank Riesa.

Von Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes waren am Freitagabend auf der Ortsumgehung Mügeln gefordert. Bei einem Auffahrunfall waren drei Autos miteinander kollidiert, vier Personen wurden bei dem schweren Unfall verletzt.

27.11.2015

Jetzt gibt es nur noch zwei von ehemals vier Jacob-Sisters. Johanna (76), die älteste der Schwestern, verstarb am vergangenen Montag. Bereits im Mai 2008 war die jüngste der Jacob Sisters, Hannelore, verstorben. Schmannewitzer trauern um Johanna.

26.11.2015

Der Oschatzer Tischtennissport hat eine lange Tradition. Diese war in den vergangenen Monaten gefährdet. Durch die Entwicklungen auf dem Gelände des ehemaligen Telekomgeländes standen die Mitglieder des PSV Telekom Oschatz vor einer großen Herausforderung: Aufgabe der alten Tischtennishalle und der Kauf eines benachbarten Grundstückes mit einer darauf stehenden Turnhalle.

29.11.2015
Anzeige