Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Tischtennisverein beim Hallenkauf im Finale
Region Oschatz Oschatzer Tischtennisverein beim Hallenkauf im Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 28.06.2015
Anzeige
Oschatz

Von Hagen Rösner

" Derzeit liege der Kaufvertrag zur Prüfung beim Notar.

So rosig sah es vor Kurzem noch nicht aus. Als sich Camen im Landratswahlkampf mit Czupalla-Nachfolger Kai Emanuel traf, klaffte in der Finanzierung des Hallenkaufs noch ein Loch von rund 15 000 Euro. Das scheint offenbar gestopft zu sein. "Abgerechnet wird später. Wir werden abwarten müssen, ob die zugesagten Spenden kommen, ob die Unterstützungsleistungen beispielsweise durch das Landratsamt erbracht werden, ob wir unsere Eigenleistungen auch stemmen und ob sich die geplanten Kosten im vorgesehenen rahmen entwickeln", sagt Camen als vorsichtiger Vereinsmanager. "Aber wir sind auf der Zielgeraden angekommen."

Auch auf der baulichen Seite hat sich in den vergangenen Wochen viel getan. "Bei den Anschlüssen von Wasser, Abwasser oder Strom - bis auf Gas - ist jetzt alles klar. Beim Gas für die Beheizung wird es eine Lösung über Flüssiggas geben. Auch der Zugang zur Halle des PSV Telekom ist geklärt. Wir haben ein Überfahrtsrecht über das Grundstück vom Landratsamt. Wir dürfen die Straße, die hinter der Berufsschule zu den Parkplätzen führt, mitbenutzen", schildert Camen. Besonders froh sind er und die aktiven Tischtennisspieler, dass es in den vergangenen Wochen gelungen ist, Sponsoren für den Hallenkauf zu gewinnen. So hat sich Mercedes Gruma bereit erklärt, einen Teil des Fehlbetrages zu übernehmen. "Wir haben aber auch zahlreiche Kleinspenden bekommen. Und ich muss sagen, selbst ein Betrag von 20 Euro bringt uns unseren Ziel ein gutes Stück näher", so Camen.

Eine Idee ist inzwischen aber völlig vom Tisch. Um einen Großsponsor zu gewinnen, hatte einiger Vereinsmitglieder auch erwogen, den Vereinsnamen zu ändern. "Da hat sich herausgestellt, dass dies nicht von allen Mitglieder mitgetragen wird und wir davon die Finger lassen", sagt der Vereinsvorsitzende.

Noch ist nicht klar, ob die vereinseigene Tischtennishalle des PSV einen eigenen Namen erhalten wird. So gab es auch die Erwägung, die Halle nach einem Großsponsor zu benennen. "Wir sind für alles offen, aber wir haben noch kein konkretes Angebot bekommen. Wir bieten aber außerdem weitere Werbeflächen in der Halle und auf der Außenseite der Halle an", so Camen.

Besonders froh sind die Oschatzer Tischtennisspieler, dass mit der vereinseigenen Halle auch die vielschichtige Jugendarbeit abgesichert ist. "Ich glaube schon, dass Tischtennis neben Fußball und Handball bei Jugendlichen eine beliebte Sportart ist. Unsere Kinder und Jugendlichen haben im Bezirk bisher in der höchsten Klasse gespielt", sagt der Tischtennis-Chef. Aber auch bei Regionalausscheiden wie "Jugend trainiert für Olympia" haben die Oschatzer in Kooperation mit dem Thomas-Mann-Gymnasium ausgezeichnete Platzierungen erreicht.

Rösner, Hagen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wahrscheinlich haben die Dorfbewohner anno 1845 die Einweihung ihrer Brücke gefeiert. Dass es jemals ein weiteres Brückenfest gegeben hätte, ist Gabriele Schneider, Vorsitzende des Dorfvereines, nicht bekannt.

28.06.2015

Das Leben einer Frau aus dem Mügelner Raum ist in der Nacht zu gestern auf tragische Weise zu Ende gegangen. Die unbekleidete 40-Jährige wurde in den frühen Morgenstunden gegen 3 Uhr auf der Verbindungsstraße vom Knotenpunkt Mahlis Richtung Mügeln von einem Laster überfahren und starb am Unfallort.

28.06.2015

Es ist ein außergewöhnliches Hobby, das Angelika Welsch in ihren Bann gezogen hat. Die Riesaerin hat ein Herz für Lego-Spielzeug und ist den bunten Steinen regelrecht verfallen.

26.06.2015
Anzeige