Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Türmer auf den Spuren der Reformation in Lutherstadt Wittenberg

Kultur Oschatzer Türmer auf den Spuren der Reformation in Lutherstadt Wittenberg

Martin Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg jährt sich in diesem Jahr zum 500. Mal. Das Reformationsjubiläum nahmen die ehrenamtlichen Mitglieder des Türmerteams der Oschatzer Stadtkirche St. Aegidien zum Anlass für einen Besuch in der Lutherstadt in Sachsen-Anhalt.

Besuch in der Wittenberger Stadtkirche St. Marien. Mittelpunkt der Führung für die Oschatzer Türmer war der Taufstein, in dem alle Kinder Martin Luthers getauft worden sind.

Quelle: Christian Kunze

Wittenberg/Oschatz.
Auf den Spuren der Reformation in der Lutherstadt Wittenberg waren jetzt die Männer und Frauen des Oschatzer Türmer-Teams unterwegs. Aus dem Herzen Sachsens ging es mit dem Bus für einen Tag ins Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt. Auf dem Programm standen dort unter anderem die beiden bedeutenden Gotteshäuser in der Altstadt – doch auch zwischen der Schloss- und der Stadtkirche gab es allerhand rund um den Reformator und sein Wirken in der Stadt vor 500 Jahren zu entdecken. Schließlich ist noch bis einschließlich Sonntag, den 10. September, die Weltausstellung zum Thema zu sehen, die sich über das gesamte Stadtgebiet erstreckt. Neben der Tür der Schlosskirche, an der Martin Luther seine berühmten 95 Thesen angeschlagen haben soll, und Luthers Grabstelle in besagter Kirche gibt es im Jubiläumsjahr noch so einiges zu entdecken. Das beginnt schon am Bahnhof Wittenbergs. Ankommende erblicken sofort den Bibelturm. Auf diesem, mit Planen bespannten, 27 Meter hohen, begehbaren Gerüst kann man wesentliche Inhalte der Heiligen Schrift nachlesen und, oben angekommen, einen Blick auf die Stadt genießen. Den Oschatzer Türmern fiel der Aufstieg leicht, waren doch statt der 199 Stufen von St. Aegidien nur 162 zu erklimmen. Auf dem Weg ins Stadtzentrum wurden darüber hinaus hunderte Eichen und Linden gepflanzt. Die Lutherbäume sind Geschenke von katholischen und evangelischen Kirchgemeinden weltweit. Zwar blieb dem Team der Weg in den Turm der Schlosskirche erspart, dafür ging es zum Abschluss noch einmal 30 Stufen hinauf – im Assisi-Panorama, das auf 110 Quadratmetern ein Gemälde des Schlossplatzes zu Luthers Zeiten und damit ein Fest für die Augen ist.



Von Christian Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.09.2017 - 17:36 Uhr

Der FC International engagiert sich aktiv bei den kulturellen Wochen in Leipzig und veranstaltet am 20. September am offenen Freizeittreff Rabet ein Fußball-Tennis-Turnier.

mehr