Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Turner mit beachtlichen Leistungen
Region Oschatz Oschatzer Turner mit beachtlichen Leistungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 17.10.2011
Die Turnriege des Oschatzer Turnvereins 1847 mit Olivia Hamann, Maxi Mehler, Jenny Benker, Emily Griehl, Anna-Lena Schwarz, Sophie Gruhne, Anna Lämmel und Anja Bubat (von rechts) schafft in Pirna den Sprung in die 1. Landesliga. Quelle: Privat

In einem leistungsmäßig stark besetzten Starterfeld aus den Turngauen Leipzig, Dresden und Chemnitz versuchten alle in spannenden Wettkämpfen ihre Übungen an den vier Geräten gut zu präsentieren. Trotz einiger Pannen und Stürze lieferte die OTV-Mannschaft sehr konstante Leistungen ab. Am Ende schafften es die Mädchen zur eigenen Überraschung und der entfachten Begeisterung bei den Trainern und Eltern den ersten Platz zu erkämpfen. Damit können die Turnerinnen ohne Relegation in der ersten Landesliga starten. Das bedeutet aber nun, in den nächsten Monaten fleißig zu trainieren, denn die Konkurrenz in dieser Klasse ist sehr stark.

Im zweiten Durchgang mussten die gesundheitlich stark angeschlagenen "Frauen" in der dritten Liga an den Start gehen. Der Wettkampf begann für Tina Weidemann, Janine Seidel, Lisa Erdmann, Franziska Hamann, Michelle Ruske und Jane Sommer am Boden. Nachdem bereits vier Turnerinnen der Vertretung ihre Übungen absolviert hatten, startete Tina Weidemann. Die Übung versprach eine gute Endwertung. Doch dann passierte, was ein Turner am wenigsten braucht. Kurz vor dem Ende der Übung verletzte sich die Oschatzerin bei einem Sprung mit einem Achillessehnenriss. Somit musste der Rest der Mannschaft die nächsten drei Geräte mit möglichst wenig groben Fehlern absolvieren. Aber die Mädchen konnten noch einmal richtig zulegen. Mit Mannschaftsbestleistungen am Stufenbarren und Sprung belegte die Riege am Ende einen beachtlichen vierten Platz. Janine Seidel schaffte sogar in der Einzelwertung den dritten Platz.

Für die kleinen "Männer" ging es am zweiten Wettkampftag um den Einzug ins Finale der ersten Liga, denn nur dort kann in den Kampf um die Sachsenmeister-Krone eingegriffen werden. Nach Platz vier in der letzten Saison also eine große Herausforderung. Mit den leistungsstarken Turnern Jordaan Knorr und Maik Nitzsche, den Stützen der Mannschaft, konnten kleinere Fehler vor allem am unbeliebtesten Gerät Pauschenpferd bei der Präsentation der Übungen vor den Kampfgerichten ausgeglichen werden. Besonders überzeugte die Mannschaft, die durch Jari Roitzsch, Marius Müller und Karl Flach komplettiert wurde, am Sprung (Tagessieger) und am Reck. Hier wurden der Konkurrenz die entscheidenden Zehntel um den Finaleinzug abgenommen. Mit Platz drei in der Vorrunde können sich die Turner des Oschatzer Turnvereins berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille im Endkampf machen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon am frühen Sonnabendmorgen begann der Tag der fleißigen Fischer am Edelmannsteich in Luppa. Der Teichpächter Frank Straube aus Wermsdorf hatte mit einer Schar Helfer zum alljährlichen Abfischen geladen.

17.10.2011

Die Morgensonne blinzelt durch die bunten Blätter der Bäume. Hier und da sind Rasenstücke noch mit Raureif überzogen, die ersten Vorboten des nahen Winters.

17.10.2011

Sie sind die Flieger der ersten Stunde und trafen sich am Sonnabend auf dem Oschatzer Flugplatz. Knapp 20 Frauen und Männer aus Sachsen und Thüringen, die von 1958 bis 1976 in Oschatz ihrem Hobby nachgingen.

17.10.2011
Anzeige